Kann man einfach einen Hund einschläfern?

Mehr zum Thema:

Tierrecht Rubrik, Hund, Wirbeltier, einschläfern, Tier

3,8 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
5

Die Drohung, einen Hund zu töten, ist strafrechtlich relevant

Frage: Mein Ex hat per Mail gedroht, seinen Hund einzuschläfern, wenn ich nicht zurückkomme. Darf er das?

123recht.net: Das Tierschutzgesetz verbietet das Töten von Wirbeltieren, wenn es dazu keine "Notwendigkeit" gibt. Ein Tierarzt wird Ihrem Ex daher beim Einschläfern kaum helfen. Wenn Ihr Ex das dann auf eigene Faust versuchen oder umsetzen würde, würde er sich strafbar machen.

Arne Schinkel
Von Arne Schinkel
Mitgründer von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de. Schreibt über das Recht aus ungewohnter Perspektive: seiner. Beachtet die Symptome und bekämpft die Ursachen. Weniger Paragrafen, mehr Eigenverantwortung. "Was jeder einzelne tun kann? Sehr viel: Verantwortung übernehmen. Und im Fall von Unrecht entscheiden: Da mache ich nicht mit!"

Frage:

Kann ich mit dem Mailausdruck zur Polizei und ihn anzeigen?

Das Töten eines Wirbeltieres ohne Grund ist eine Straftat. Die Ankündigung oder Androhung in der Mail, den Hund zu töten, kann man bereits als Nötigung werten. Sie können zur Polizei gehen und Anzeige erstatten, auch mit dem Mailausdruck. Allerdings sollten Sie vorher noch einmal in sich gehen, ob es sich bei der Mail nur um eine "leere" Drohung handelt, die Ihr Ex-Freund unüberlegt im Trennungsschmerz dahergesagt hat, oder ob er es tatsächlich ernst meinen könnte.

Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Meinung Was für Rechte haben eigentlich Tiere?