Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
466.110
Registrierte
Nutzer

Kalte Wohnung - schlechte Isolierung - hohe NK

2.1.2011 Thema abonnieren Zum Thema: Wohnung hohe
 Von 
DJMesche
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 35x hilfreich)
Kalte Wohnung - schlechte Isolierung - hohe NK

Ich wünsche einen wunderschönen Guten Tag.

Als erstes wünsche ich allen Lesern ein gesundes neues und fröhliches Jahr.

Meine Frage bezieht sich auf die Heizkosten in meiner Wohnung.

Ich wohne in einem Altbau (relativ hoch, dadurch langsamer warm).

Ich zog letztes Jahr im Juli in diese Wohnung ein, und bekam bereits eine Nebenkostenabrechnung für drei Monate - welche schon eine Nachzahlung von 200 EUR hervorrief.

Ich forderte von meiner Vermieterin den Energieausweis /-pass (Verbrauchsgutachten) des Hauses an, welcher meiner Meinung nach ein Gefälligkeitsgutachten darstellt, da diese (guten) Werte auf keinen Fall für dieses Haus zutreffen können.

Desweiteren überlege ich derzeit, mir eine Wärmebildkamera zu mieten, um mir mal ein Bild über die Wohnung zu machen.

Meine Vermieterin meinte, dass die Nachzahlung durch den Einzug in der Heizperiode zustande kommen würde, und ich für das folgende Jahr keine bzw. eine geringe Nachzahlung zu erwarten hätte.

Nun jetzt zum eigentlichen Problem:

Die Wohnung ist ständig kalt und sehr schwer zu beheizen.
Laut Mietrecht muss eine Temperatur von 20-22 °C durch Heizen in der Wohnung erreichbar sein.

Der Knackpunkt - wenn ich alle Heizungen voll aufdrehe, kann ich diese Temperatur erreichen - aber in wie weit steht dieser Sachverhalt mit den Heizkosten in Verbindung?

Ich habe meine Nebenkosten für das Jahr 2010 überschlagen und komme bisher auf eine Nachzahlung von ca. 550,00 EUR.
Bereits seit Oktober betragen alleine die Heizkosten (habe sie auch aus, wenn ich nicht da bin ;) ) 135,00 EUR!

Ich heize nur wenn nötig, d. h., wenn ich im Winter frühs aufwache, herrscht in der Wohnung eine Temperatur von 11-12 °C, nachdem ich fünf Stunden die Heizung im Wohnzimmer auf 4 hatte (mit geschlossener Tür) bekomme ich Temperaturen im Bereich von 18-21 °C hin - jedoch kann ich dieses ständige Geheize nicht wirklich bezahlen.

Spühre auch öfters kalte Durchzüge in der Wohnung jedoch kann nicht ganz genau ermitteln woher diese stammen, da diese nicht stetig sind.

Wasn kann ich tun? Ich weis nicht, in wieweit der Sachverhalt einen Mangel darstellt.

Es wäre schön, wenn einige Auszüge aus dem Mietrecht bezüglich der Sache zittiert werden könnten, da ich nichts genaues im Internet finden konnte.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit :)

Gute Nacht!

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 2904 weitere Fragen zum Thema
Wohnung hohe


20 Antworten
Sortierung:

#2
 Von 
guest-12323.08.2011 15:08:53
Status:
Praktikant
(834 Beiträge, 666x hilfreich)

--- editiert vom Admin

43x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Heiliger
(21866 Beiträge, 8622x hilfreich)

Ich heize seit Jahren meine wirklich nicht ganz kleine Wohnung wie folgt: die Heizkörper werden so aufgedreht, dass ich meine "gefühlten" 22 Grad habe. Küche und Bad etwas kühler. Wenn ich aus dem Haus gehe, drehe ich alle Heizkörper um einige Grad runter, aber nicht zu viel. Wenn ich wiederkomme, wird wieder hochgedreht, soweit ich die Räume an dem Tag noch nutze. Das Ergebnis sind trotz nicht optimaler Wermedämmung geringe Heinzkosten, warme Wände, keinen "Zug" in der Hütte. Dieselbe Wohnung unter mir, da wird bisher wie bei dem TE geheizt. Das Ergebnis: etwa 30 % mehr Heizkosten, kalte Wände, Zug. Der Nachbar kapiert es einfach nicht. Meinte jetzt schon, ich würde wie auch immer "sein" Heizungssystem "anzapfen."

Vielleicht noch ein Tipp: Wenn es kalt aus dem Treppenhaus in die Wohnung zieht, weil da (häufig bei Altbauten) eine Ritze zwischen Fußboden und Eingangstür ist, einfach ein Badelaken zu einer Wurst zusammenrollen und vor die Eingangstür legen. Macht einige Grad aus.

Also, ändere Dein Heizverhalten!

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
DJMesche
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 35x hilfreich)

Danke für die schnellen Antworten.

Es liegt also an mir?
Naja, errechnet habe ich Anhand der letzten Nebenkostenabrechnung (Komplette Abrechnung nach Excel übertragen, um ungefähre Werte zu ermitteln)

Im Endeffekt kostet eine Einheit Heizung bei mir 0,15 EUR.
So habe ich auf Stufe 3 am Tag alleine rund 5,00 EUR Heizkosten - was im Monat schon 150,00 EUR währen. Diese Werte sind aber da, wenn der Raum bereits auf 19 °C gewärmt ist, also aufwärmen nicht inbegriffen.

Für Heizung und Wasser - habe ich ausgerechnet - stehen mir ca. 50,00 EUR im Monat zur Verfügung (bei einer Nebenkostenzahlung von 100 EUR im Monat)

Dieser Verbrauch ist doch aber nicht normal?!
Er gilt ja auch nur für EINE Heizung im Wohnzimmer, die restlichen mache ich garnicht erst an.

Gab es nicht seit 2010 im Mietrecht irgendein Gesetz, welches besagte, dass die angegebenen Nebenkosten des Vermieters ziemlich genau hinkommen müssen? Habe ich mal von einem Vermieter gehört..?

Ich weis doch auch nicht - natürlich ist es ein hoher Altbau, der zudem noch schlecht isoliert ist.

Aber im Mietrecht muss doch irgendwo ein Bezug zu den Heizungsmehrkosten durch schlechte Isolierung da sein =(

Danke und einen schönen Sonntag wünsche ich.

-----------------
""

25x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
guest-12320.01.2011 16:34:28
Status:
Schüler
(458 Beiträge, 103x hilfreich)

--- editiert vom Admin

15x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
guest-12303.01.2011 08:29:55
Status:
Beginner
(98 Beiträge, 24x hilfreich)

--- editiert vom Admin

8x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#8
 Von 
guest-12303.01.2011 11:38:19
Status:
Beginner
(76 Beiträge, 19x hilfreich)

--- editiert vom Admin

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#10
 Von 
DJMesche
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 35x hilfreich)

Also..

ich habe nur die Heizung im Wohnzimmer (mit geschlossener Tür) an - keine andere - das meinte ich damit.

Der Rest der Wohnung steht auf "*", also auch kein Einfrieren der Rohre...

Wenn ich die Heizung jedoch abdrehe, dann ist die Wohnung innerhalb von 2 Stunden komplett ausgekühlt, und das ist dann keine schlechte Isolierung?

Wenn ich die komplette Wohnung heize komme ich doch noch viel teurer, als wenn ich die Wohnzimmertür schliesse und dort die Heizung immer auf 3 habe. (?)

Ich besorge mir auf jeden Fall mal eine Infrarotkamera und schau mir die Wohnung mal an, dann werde ich sicher mehr sehen.

Ich hab die Heizung im Prinzip schon seit einer Woche durchweck an - mal mehr - mal weniger, und trotzdem kühlt alles so schnell aus - das ist doch somit schlecht isoliert oder nicht?

Danke für eure Antworten =)



-----------------
""

9x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#12
 Von 
guest-12320.01.2011 16:34:28
Status:
Schüler
(458 Beiträge, 103x hilfreich)

--- editiert vom Admin

8x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
guest-12323.08.2011 15:08:53
Status:
Praktikant
(834 Beiträge, 666x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
guest-12320.01.2011 16:34:28
Status:
Schüler
(458 Beiträge, 103x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(47333 Beiträge, 22936x hilfreich)

quote:
Laut Mietrecht muss eine Temperatur von 20-22 °C durch Heizen in der Wohnung erreichbar sein.

quote:
Der Knackpunkt - wenn ich alle Heizungen voll aufdrehe, kann ich diese Temperatur erreichen

Damit wäre dann die Vorgabe ja erfüllt



quote:
Wenn ich die Heizung jedoch abdrehe, dann ist die Wohnung innerhalb von 2 Stunden komplett ausgekühlt, und das ist dann keine schlechte Isolierung?

Nein, unter Bezugnahme auf das hier
quote:
ich habe nur die Heizung im Wohnzimmer (mit geschlossener Tür) an - keine andere - das meinte ich damit.

:crazy:
schlicht Dummheit des Mieters.

Denn die Wohnzimmer-Heizung heizt auch die Wände mit. Die jedoch von der anderen Seite aus eiskalt sind. Und somit ungleich schneller auskühlen als wenn diese Räume ebenfalls geheizt sind.

Desweiteren ist es eine fehlerhafte Annnahme von dir das du eine schlechte Isolierung hast. Altbauten haben in der Regel gar keine Isolierung.
Das war jedoch bei der Anmietung bekannt, war asnerkannter Stand der Technik als das Haus gebaut wurde und stellt somit keinen Mangel dar - gemietet wie besichtigt.





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

-- Editiert am 03.01.2011 00:03

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
wirdwerden
Status:
Heiliger
(21866 Beiträge, 8622x hilfreich)

Himmel noch mal, Du hast ein einer Wohnung mit hohen Räumen einen einzigen Heizkörper an? Jammerst, dass das Schlafzimmer früh so kalt ist. Natürlich kann ein einziger Heizkörper nicht eine ganze Wohnung incl. aller Wände aufheizen. Wie soll das denn gehen? Und wenn die Wände nicht gewärmt sind, dann kühlt ein Raum auch schnell aus! Das ist doch völlig idiotisch, was Du da veranstaltest. Jedenfalls sparst Du dadurch nicht, im Gegenteil.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
DJMesche
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 35x hilfreich)

Ich rege mich ja nicht auf, das der Rest meiner Wohnung kalt ist...ich habe nur dort den Heizkörper an, wo ich mich den ganzen Tag aufhalte - und dort habe ich die Zimmertür geschlossen...

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
wirdwerden
Status:
Heiliger
(21866 Beiträge, 8622x hilfreich)

Du bist es doch, der über die Kälte im Schlafzimmer jammert. Aber erst hinterher mitteilt, dass Du in einem ungeheizten Raum schläft. Aber wenn Du meinst, dass Dein Heizverhalten so in Ordnung ist, dann ist es für Dich in Ordnung. Nur, selbst wenn die Wohnung schlecht isoliert wäre, was willst Du erreichen? Du hast sie so gemietet, und damit ist doch alles klar. Wie Du heizst, ob vernünftig oder idiotisch, das ist ausschliesslich Dein Problem.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
meri
Status:
Master
(4835 Beiträge, 1637x hilfreich)

quote:
Wer blauäugig in einen Altbau zieht mit entsprechend hohen Räumen, der darf sich nicht wundern, dass er die Bude nur mit voll aufgedrehter Heizung warm kriegt.

Heizkörper zu klein ausgelegt.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


Wie bringe ich Vermieter dazu, Fehler zu beheben?
Die Antworten findet ihr hier:


Mietminderung

Bei mangelhaften Mietsräumen können Sie die Miete mindern bzw. kürzen. Der Fehler muss erheblich sein (z.B. Heizung funktioniert im Winter nicht) und nicht vom Mieter verschuldet. Die Höhe der Mietminderung ist vom Fehler abhängig und orientiert sich meist an vergleichbaren Gerichtsurteilen. Voraussetzungen einer Mietminderung, Durchführung und Höhe können Sie auf 123recht.net anhand unzähliger Ratgeber klären und bei Bedarf mit einem Anwalt für Mietrecht besprechen und durchsetzen. mehr

Die Rechte des Mieters bei Wohnungsmängeln

von Rechtsanwalt Sascha Steidel
In der mietrechtlichen Praxis stellt sich immer wieder die Frage nach den Rechten des Mieters, wenn die gemietete Wohnung Mängel aufweist und Schäden drohen. Voraussetzung ... mehr