Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.756
Registrierte
Nutzer

Kündigung trotz Schwangerschaft ?

8.5.2002 Thema abonnieren
 Von 
Krefft
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Kündigung trotz Schwangerschaft ?

Hallo ,
wir haben eben unsere Kündigung ( Frist 3 Monate ) von unserer Vermieterin erhalten. Meine Frau ist Schwanger und uns würde es schwerfallen ein neues Haus zufinden ( Wir haben einen Hund und zwei Katzen ). In wie weit kann man gegen eine Kündigung vorgehen ? Die Kündigung wurde wegen Eigenbedarf ausgesprochen. Nun ist aber auf dem Grundstück ein weiteres Haus ( welches auch der Vermieterin gehört ) in dem eine Wohnung frei ist. In wie weit kann sie dann überhaupt Eigenbedarf anmelden ? ( Sie will alleine einziehen ).

Verstoß melden



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Petra P.
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,
Kündigung wegen Eigenbedarf ist ein ganz schön umfangreiches Gebiet.Habe mal was für Sie rausgesucht.
1. In bestimmten Fällen kann das Herausgabeverlangen auch rechtsmißbräulich sein. So darf der Vermieter nicht kündigen, wenn ihm eine freistehende Wohnung zur Verfügung steht(BVerfG,WM 89,114).Der Vermieter darf den Herausgabeanspruch nicht geltend machen, wenn nach Ausspruch der Kündigung (123recht.net Tipp: Kündigung Mietvertrag Muster ) eine geeignete Alternativwohnung frei wird(BVerfG,WM 90,536);dabei hat das Gericht offengelassen, ob dies auch dann gilt, wenn der Räumungsanspruch bereits tituliert ist(bejahend für das einfache Recht:Schmidt-Futterer/Blank, Wohnraumschutzgesetze,Rdn. B 38; verneinend: LG Köln,WM 84,248). Der Vermieter darf eine freistehende Wohnung auch nicht weitervermieten, um sich die Kündigungsbefugnis oder den Herausgabeanspruch zu erhalten(BVerfG, WM 90,535;WM 91,247).
2. Der Mieter kann der Kündigung eines Mietverhältnisses widersprechen und vom Vermieter die Fortsetzung des Mietverhältnisses verlangen, wenn die vertragsmäßige Beendigung des Mietverhältnisses für den Mieter oder seine Familie eine Härte bedeuten würde, die auch unter Würdigung der berechtigten Interessen des Vermieters nicht zu rechtfertigen ist(§556 a Abs.1 Satz 1 BGB).Das gleiche Recht hat der Mieter eines befristeten Mietverhältnisses, wenn der Vermieter nach Ablauf der vereinbarten Vertragszeit die Räuming verlangt(§556 b Abs 1 BGB).
Schwangerschaft: Fortgeschrittene Schwangerschaft einer zum Haushalt gehörenden Person ist wegen den damit verbundenen Erschwerungen der Ersatzwohnraumbeschaffung sowie den allgemein physischen und psychischen Belastungen bis zum Ablauf einer angemessenen Schonfrist nach der Niederkunft als Härtegrund anerkannt(LG Stuttgart,WM 91,347: Verlängerung bis zum Ablauf von 10 Wochen nach der Entbindung).
Der Kündigungswiderspruch muß schriftlich gegenüber dem Vermieter erklärt werden(§556 a Abs. 5 BGB).
Hat der Vermieter den Mieter im Kündigungsschreiben auf die Möglichkeit des Kündigungswiderspruchs hingewiesen, so ist der Mieter verpflichtet, seinen Widerspruch spätestens zwei Monate vor Ablauf der Kündigungsfrist gegenüber dem Vermieter zu erklären;andernfalls kann der Vermieter die Vertragsfortsetzung bereits aus diesem Grunde ablehnen(§556 a Abs. 6 Satz 1 BGB). Enthält das Kündigungsschreiben keinen Hinweis,so kann der Mieter den Widerspruch noch im ersten Termin des Räumungsrechtsstreits erklären.
Ich würde Ihnen vorschlagen, in Ihrem Fall die Beratung eines Anwalts oder die des Mietervereins in Anspruch zu nehmen.
Mit freundlichem Gruß
Petra

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Vermieter droht mit Kündigung?
Die Antworten findet ihr hier:


Eigenbedarfskündigung

Sind Sie Mieter und haben eine Eigenbedarfskündigung bekommen? Oder wollen Sie als Vermieter Eigenbedarf geltend amchen? Wenn der Vermieter eine Mietswohnung für sich selbst oder nahe stehende Personen nutzen will, kommt die Eigenbedarfskündigung in Betracht. Die Eigenbedardskündigung muss begründet sein und einen wirksamen Grund für den Eigenbedarf vorweisen. Zu den Voraussetzungen und den Rechtsfolgen können Sie sich anhand von Ratgebern oder Praxisfällen auf Frag-einen-Anwalt.de ein Bild machen. Wenn nötig, können Sie hier unkompliziert einen Rechtsanwalt fragen oder mandatieren. mehr

Kündigung (Mietrecht)

Die Kündigung Ihrer Mietwohnung sollte per Einwurf-Einschreiben an den Vermieter gehen. Alte Verträge können von der heutigen Rechtslage abweichen und sollten geprüft werden. Häufige Probleme bei Kündigungen sind die Verkürzung der Kündigungsfrist und Stellung von Nachmietern oder die Mietkaution. Für Vermieter: Ist Kündigung wegen Eigenbedarf möglich? 123recht.net hilft bei Ihren Problemen - mit oder ohne Anwalt. mehr

Eigenbedarfskündigung

BGH zum erforderlichen Inhalt des Kündigungsschreibens / Mit Urteil vom 6. Juli 2011 hat sich der Bundesgerichtshof (BGH) zum notwendigen Inhalt ... mehr

Die Eigenbedarfskündigung

von Rechtsanwalt Falk Brorsen
Auf dem Gebiet des Wohnraummietrechts gibt es nichts, was mehr – insbesondere auch gerichtliche – Streitigkeiten hervorruft, als die Eigenbedarfskündigung des Vermieters. Kein Wunder: Für den Mieter geht es um den Erhalt seines Lebensmittelpunktes... mehr