Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.756
Registrierte
Nutzer

KÜNDIGUNG/PROBEZEIT

13.2.2002 Thema abonnieren
 Von 
PUPSIPROFILER
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
KÜNDIGUNG/PROBEZEIT

hi!
ich bin gerade etwas verwirrt! eine kollegin von mir hat während der
probezeit eine zweiwöchige kündigungsfrist, die diesen freitag
ausläuft. ich bin der meinung, das unser chef sie bis einschliesslich
freitag noch zu zwei wochen kündigen kann. sie meint aber, da im
vertrag steht:"zweiwöchige kündigungsfrist während der probezeit", das
er sie nicht mehr innerhalb von zwei wochen kündigen kann, sondern das
er sie spätestens am 01.02. hätte kündigen müssen!?

kann mich jemand aufklären!?-danke

Verstoß melden



15 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Rechtsanwalt Olaf Matlach
Status:
Beginner
(52 Beiträge, 4x hilfreich)

Hallo,

innerhalb der Probezeit kann in Ihrem Fall offenbar mit einer Frist von zwei Wochen gekündigt werden. D.h. innerhalb der Probezeit kann die Kündigung mit der Frist ausgesprochen werden, die Wirkung kann durchaus später einsetzen. Für eine präzisere Auskunft würde ich den Arbeitsvertrag benötigen
Oder reicht die Auskunft erstma so?

Olaf Matlach
Rechtsanwalt

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Tschemi
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

Wer kann mir Bitte eine Auskunft erteilen?
Meinem Ehemann wurde a die Kündigung persönlich im geschlossenen Briefumschlag ohne anschrift und sonstiges in den Briegkasten gesteckt.Meine Frage ist nun steht meinem Mann wärend der Probezeit der gearbeiteten drei Monate Urlaubstage zu die er nehmen kann, bevor er aus der Firma ausscheidet.
Würde mich freuen wenn mir jemand auf meine Frage eine Antwort hätte.
Ganz herzlichen dank im Vorraus Tschemi

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10676 Beiträge, 2004x hilfreich)

tschemi
hat er den empfang irgendwie quittiert?
ja, der Urlaub steht ihm zu. wenn der ag ihn nicht gewähren kann, bekommt er die 3 tage ausgezahlt!
sunbee

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Tschemi
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10676 Beiträge, 2004x hilfreich)

@tschemi
kommt drauf an. wenn dein mann die kündigung nicht will, kann er theoretisch so tun als hätte er sie nicht bekommen...
das birgt aber gefahren, auch wenn es verlockend ist. es könnten zeugen dabei gewesen sein, die müßten aber unterschrieben haben...
wie lange arbeitet er dort???wie groß ist der betrieb?
sunbee

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
CAM
Status:
Lehrling
(1239 Beiträge, 259x hilfreich)

@Sunbee

Wenn der AG schon so schlau war, die Kündigung per Boten zustellen zu lassen, dann wird er wahrscheinlich auch an eine Begleitperson als Zeugen gedacht haben.

Was hätte der denn unterschreiben müssen?

Gruss
CAM

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 1786x hilfreich)

Tschemi, Urlaubsanspruch hat dein Mann schon erworben in der Zeit (von wann bis wann war dort tätig?). Ob er den Urlaub auch bekommt noch vor Beendigung des Arbeitsverhältnisses, hängt z.B. auch von betrieblichen Belangen ab. Zumindest kann er nicht einfach paar Tage zu Hause bleiben, weil er meint Kündigungsfristende - Urlaubsanspruch = zu-Hause-bleiben-dürfen.

Wann lag die Kündigung im Briefkasten und wie lang ist die Kündigungsfrist während der Probezeit?

MfG

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Tschemi
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

Allso um Eure Fragen zu beantworten,
Mein Mann ist seit 4.Juli in der Firma mit ca.1800 Leuten beschäftigt und die Probezeit beträgt drei Monate.die Kündigung lag am 24.9. o5 in einem Formlosen Briefumschlag im Briefkasten der von ausen her nicht zugänglich ist.Der Jahresurlaub beträgt 24Tage.
Möchte mich ganz herzlich für Eure Hilfe bedanken.
MFG Tschemi

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 1786x hilfreich)

Ähm ja, und wie ist nun die Kündigungsfrist?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10676 Beiträge, 2004x hilfreich)

@tschemi
zu wann wurde gekündigt?

@cam
hm, ja daran dachte ich schon, aber tschemi schreibt ohne adressierung etc und ein bote quitiiert!
ich rate auch nicht dazu die kündigung zu ignorieren, andererseits ist es ziemlich unprofessionell in so einer großen fa einen derartigen kündigungsweg zu gehn , oder?
sunbee

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Tschemi
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

vierzehn tage Venotis sein letzter Arbeitstag endet am 8.10.05

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 1786x hilfreich)

Das wäre dann ordnungsgemäß mit der Kündigung (hätte ja sein können, dass die Frist nicht eingehalten wird ... deshalb meine Fragen).

Urlaubsanspruch steht ihm anteilig für 3 Monate zu ... dürften also 6 Tage sein (wenn ich mich nicht verrechnet hab)

MfG

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
CAM
Status:
Lehrling
(1239 Beiträge, 259x hilfreich)

@ Sunbee

Folgendes Szenario: Der Personalchef diktiert seiner Sekretärin die Kündigung, unterschreibt diese anschließend und sagt zur Sekretärin: "Bringen sie die Kündigung doch bitte gleich beim Herrn Meier vorbei. Wenn er nicht daheim ist, werfen sie sie in den Briefkasten. Aber nehmen sie noch die Frau Müller als Zeugin mit und protokollieren sie den Einwurf formlos mit Datum und Uhrzeit. Unterschreiben sie das Protokoll, lassen sie es bitte auch von Frau Müller unterschreiben und heften sie es dann bitte in die Akte von Herrn Meier."

Da kann der Meier nirgends eine Unterschrift des Boten sehen, Zustellung ist aber beweisbar erfolgt.

Gruss
CAM

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Tschemi
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

Guten Morgen zusammen !!!
Ihr zaubert mir direkt ein lächeln ins Gesicht und dafür sag ich danke sehr:-))
Ihr habt uns sehr geholfen nun wissen wir aufjedenfall wie wir uns verhalten müssen und welchen Anspruch wir noch auf Urlaub haben!!
DANKE Mfg Tschemi

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht

Abmahnung, Kündigung, Urlaub, Datenschutz und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber / Mit dem Arbeitsrecht kommt man oft schon während der Schul- oder Studienzeit beim Jobben in Berührung. Als Berufstätiger sind Kenntnisse der wesentlichen arbeitsrechtlichen Regelungen in jedem Fall notwendig.. mehr