Besonderheit: Einsicht kann sich lohnen

Mehr zum Thema:

Jugendstrafrecht Rubrik, Jugendstrafrecht, Jugendgericht, Heranwachsender, Jugendlicher

4,67 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
15

Im Verfahren gegen einen Jugendlichen kann sich dessen Einsicht lohnen. Sowohl der Staatsanwalt als auch der Richter haben im Vergleich zum Erwachsenenstrafrecht umfangreichere Möglichkeiten, das Verfahren zu beenden.

Neben der aus dem StGB bekannten Einstellung wegen Geringfügigkeit (§ 153 StGB) können "kleinere" Verfahren im Jugendbereich auch eingestellt werden, wenn die gewünschte erzieherische Maßnahme bereits eingeleitet ist oder begonnen ist. Ebenso kann die Bemühung des Jugendlichen, den Geschädigten seinen Schaden zu ersetzen (Täter-Opfer-Ausgleich) dazu führen, dass er nicht mehr vor das Jugendgericht muss.

45678
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Haben Sie den Durchblick?
Seite  2:  Was ist Jugendstrafrecht?
Seite  3:  Auf wen ist Jugendstrafrecht anwendbar?
Seite  4:  Das System der Strafen im JGG
Seite  5:  Besonderheit: Jugendstrafrichter
Seite  6:  Besonderheit: Einsicht kann sich lohnen
Seite  7:  Besonderheit: Das Jugendstrafgericht tagt nicht öffentlich
Seite  8:  Besonderheit: Jugendgerichtshilfe und Rechtsmittel
Seite  9:  Besonderheit: Spezielle Verwahrungseinrichtungen
Seite  10:  Jugendstrafrecht in den USA
Diskutieren Sie diesen Artikel