Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
462.490
Registrierte
Nutzer

Internetprovider Probleme

5.1.2011 Thema abonnieren
 Von 
Joleena
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Internetprovider Probleme

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wohne in einem ganz kleinen dorf und leider gibt es bei uns kein DSL, daher haben wir seit ca. 1,5 Jahren Internet über Funk, wir bezahlen für eine Downloadgeschwindigkeit 4000 kbit/s aber schon seit längeren werden diese 4000 nur ab und zu erbracht. Ansonsten bekommen wir 2000kbit/s oder 1000 kbit/s und zeitweise haben wir kompletten Internetausfall für Minuten. Wir wollten schon mit einem Sonderkündigungrecht kündigen, da die vereinbarte Leistung nicht erbracht wird, jedoch hab ich gelesen, dass wenn in den AGBs steht: "Wir liefern BIS 4000" ich mich dann damit abfinden muss, dass ich zwar für ne 4000er leitung bezahle aber eventuell nur 2000 bekomme.

Meine Frage: Stimmt das und was kann ich dagegen eventuell machen?

Danke schon mal

Verstoß melden

Probleme mit dem Gewerbe?

Ein erfahrener Anwalt im Internetrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(45810 Beiträge, 22642x hilfreich)

quote:
jedoch hab ich gelesen, dass wenn in den AGBs steht: "Wir liefern BIS 4000" ich mich dann damit abfinden muss, dass ich zwar für ne 4000er leitung bezahle aber eventuell nur 2000 bekomme.

Stimmt


Jedoch sollte man ein Protokoll über die Totalausfälle führen und nachweisbar reklamieren.





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Mr.Cool
Status:
Senior-Partner
(6679 Beiträge, 2825x hilfreich)

Entscheidend ist die Frage der Zusicherungen.
Funk-DSL ist zwangsläufig unsicherer als drahtgebundenes DSL. Es hängt auch von der Ursache ab. Sind es durch Schnee+Eis unvorhergesehene und nicht vom Provider zu vertretende Ursachen, dann sieht es schlecht aus. Sind es Überlasteffekte und ist Telefonie eingeschlossen, dann ist das eine vermutlich nicht vertragsgerechte Leistungserbringung.
Minderleistung bis 50% müssen vermutlich akzeptiert werden. Schau mal in die Leistungsbeschreibung.

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#4
 Von 
3,141592653
Status:
Lehrling
(1451 Beiträge, 823x hilfreich)

Ja, und mit der Kündigung gibts dann garkein DSL mehr, super Idee :D

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Verkäufer will nicht liefern, was jetzt?
Die Antworten findet ihr hier:


Der Verkäufer liefert nicht?

von Rechtsanwalt René Iven
Onlinekäufe sind bequem, bergen aber auch Risiken. Nicht selten leistet der Käufer Vorkasse, die vereinbarte Warenlieferung lässt jedoch auf sich warten. / Erfahrungsgemäß ... mehr