Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
470.746
Registrierte
Nutzer

Inkasso-Rechnung zahlen??

4.1.2002 Thema abonnieren
 Von 
Karen Hahn
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Inkasso-Rechnung zahlen??

Ich erhielt eine Forderung einer Inkassofirma. Die Rechnung der Hauptforderung (vom 31.08.2001) habe ich weder per Post noch per Email zuvor bekommen. - auch keine Mahnungen!
Muß ich die Gebühren der Inkassofirma zahlen?

Vielen Dank für Ihre Hilfe

Lieben Gruß

Verstoß melden

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Rostu
Status:
Schüler
(259 Beiträge, 25x hilfreich)

Sicher nicht. Wenn der Zugang der Rechnung nicht beweisbar ist, ist auch kein Verzug beweisbar. Ohne Verzug, keine kostenauslösenden Maßnahmen. Also nix mit Inkassokosten...

Gruß, Robert

Joh. 19, 22

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
J.Legge
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Anfang Febr. erhielt ich eine Hauptforderung einer Inkasso-Firma mit zusätzl. Gebühren. Ich fragte mehrmals nach der Einzelauflistung u. wurde immer vertröstet,sie würden es prüfen,sich melden u. solange würde der Fall zurückgestellt. Trotz allem kam eine weitere Mahnung, worauf ich abermals dort anrief +ein erklärendes Schreiben sendete mit der Bitte um Prüfung der Sachen. Letzte Woche nun kam die "letzte áußergerichtliche Zahlungsaufforderung" von einem Anwalt. Wenn man mir mehrmals versichert, ich würde über alles informiert, der Fall würde solange nicht weitergeleitet, muß ich die zusätzlichen Kosten tragen? Die Hauptforderung habe ich mittlerweise überwiesen, obwohl ich immer noch keine genauere Auflistung habe.

Vielen Dank im Voraus und schöne Grüße, J. Legge

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Rostu
Status:
Schüler
(259 Beiträge, 25x hilfreich)

Schreibe hin, man möge dir den Verzug beweisen. Sollte das nicht möglich sein, soll man deine Daten löschen und dich in Ruh lassen. Wenn das nichts fruchtet, beschwere dich bei dem Bundesverband der Inkassoleute (www.inkasso.de). Die haben dafür einen Ombudsmann, der streitige Fälle regelt.

Wenn du dir sicher bist, keine Rechnung erhalten zu haben, kannst du dich beruhigt wegen der Kosten verklagen lassen. Nach menschlichem Ermessen wird dich kein deutsches Gericht deswegen verurteilen.

Joh. 19, 22

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
c.seiler
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich habe vor 5 Jahren eine Mobilfunkvertrag gehabt, dort leider einige Rechnungen nicht bezahlt. Ein Inkasso Unternehmen stellte mir dann August 2001 eine Forderung über 310€.
Wegen mangelnder Deckung (muss sich um Stunden gehandelt haben, am selben Tag hat mein Arbeitgeber eine fehlerhafte abrechnung korrigiert und bezahlt).
Zu meinem Bedauern habe ich gedacht es hätte alles geklappt, und die Sache wäre aus der welt.
Heute 23.3.2005 habe ich eine Forderung einer von der Inkasso beauftragten Rechtsanwaltskanzlei in höhe von 675€ erhalten.

Wie komme ich aus der Sache raus?
Nach meinem empfinden ist die Bank und die Inkasso mitschuld! Die Bank hätte die Überweisung trotzdem vornehmen können, die Inkasso hätte mich doch mahnen müssen oder? Die 310€ würde ich sofort begleichen aber nicht mehr!

Ich hab bis zum 4.4.2005 Zeit zu zahlen....
und ehrlich gesagt kann ich das nicht mal eben ausm Ärmel schütteln!

PS: Habe Rechtschutz...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Wann verjährt eine Zahlungsaufforderung?
Die Antworten findet ihr hier:


Zum Jahresende droht Verjährung

von Rechtsanwalt Markus Koerentz
Gemäß § 194 BGB unterliegt das Recht von einem anderen ein Tun oder Unterlassen zu verlangen (Anspruch) der Verjährung / Regelmäßige Verjährungsfrist ... mehr