Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
474.856
Registrierte
Nutzer

InFoScore - DB - Zweifel an Rechtmäßigkeit

27.2.2005 Thema abonnieren Zum Thema: InFoScore
 Von 
Rockerduck
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
InFoScore - DB - Zweifel an Rechtmäßigkeit

Hallo liebes Forum,

ich habe mich zwar schon ein wenig durch die Themen mit dem Inhalt "InFoScore" gearbeitet, dennoch würde mich eure Meinung zu folgendem Sachverhalt interessieren:

Gestern erhielt ich Post von "InFoScore Inkasso" Baden-Baden über eine angebliche offene Forderung bei der "DB Personenverkehr GmbH" über 63,- Euro, zzgl. Inkassokosten und Verzugszinsen.
Meine erste Reaktion war, den Brief lachend in den Aktenvernichter zu werfen -- zudem mein Name im Schreiben falsch geschrieben, und ich als "Herr" tituliert wurde, obwohl ich weiblichen Geschlechts bin.
"Netter Versuch", dachte ich. Dann las ich hier ein wenig und bin mir nun gar nicht mehr so sicher, ob keine Reaktion auf diesen zweifelhaften Brief die richtige Entscheidung wäre.
Worauf sich die Forderung begründet wird nicht angegeben, ich wüßte auch nicht, daß ich bei der DB irgendwelche offenen Forderungen hätte.
Der Brief ist maschinell unterschrieben und verweist auf InFoScore Baden-Baden und www.infoscore.de - wobei sämtliche Namen und Telefonnummern in dem Brief auf deren Seite nicht zu finden sind.
Die Seite selbst löst bei mir auch ein Fragezeichen über dem Kopf aus .... sollte nicht infoscore.ch die entsprechende Hauptseite der "seriösen" InFoScore Inkasso AG sein?

Verständlicherweise will ich nicht noch Öl in die Flammen gießen und mit einem Einspruchsschreiben ein Lebenszeichen von mir geben, falls es nichts als ein Fake ist.

Was meint ihr?

Alles sehr ominös.

Gruß,

Eva

Verstoß melden

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 266 weitere Fragen zum Thema
InFoScore


25 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
thm
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 1x hilfreich)

Hi Eva,

ich habe vor einiger Zeit auch mal ein Schreiben von den ****** bekommen. Sah sehr dilettantisch aus, mein erster Gedanke war ebenfalls "fake". Ebenfalls keine Begründungen, mir war schleierhaft, worauf sich das ganze bezog. Wahrscheinlich hatte es die Bahn damals bei mir nicht gebacken bekommen, einen per Karte bezahlten Betrag innerhalb von ich glaube zwei Monaten waren es, einzuziehen. Anstatt mich mal freundlicherweise anzuschreiben (ich zahl ja gern was ich in Anspruch nehme), um den Sachverhalt zu klären, zogen sie es leider vor, mir besagte ***** auf den Hals zu hetzen (wobei ich mir gar nicht so sicher bin, wen ich jetzt als ***** titulieren soll). Nach einem saftigen und ziemlich erzürnten Rückschreiben habe ich nix mehr von denen gehört, so dass ich hoffe, dass da jetzt Ruhe ist. Prinzipiell war es wohl berechtigt, aber sowohl die Art das ganze durchzuziehen als auch die Form des Schreibens als auch der Inhalt (wenn überhaupt war auch noch der Betrag falsch) waren einfach mal unter aller Sau. Aber überleg lieber nochmal ganz genau, bevor Du das Ding entsorgst. Vielleicht per Karte bezahlt und nie eingezogen? Aber wer merkt sich schon alle Fahrten. Ein Saustall ist das, *kopfschüttel*. Schönen Gruß und viel Glück, Thomas.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
wingchan
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 4x hilfreich)

Hallo Eva,
Ich bin eine Chinesische Studentin. Ich habe auch ein gleichen Problem wie Ihnen. Ich weiss jetzt nicht was ich tun soll. Bezahlen oder nicht bezahlen? Ich will nicht für ein unbenutzte Bahncard über 100 Euro bezahlen. Aber wenn ich nicht bezahle, kriege ich immer noch mehr Probleme? Können Sie mich sagen wie haben Sie diese Problem behandelt? Vielen Dank für Ihre Hilfe im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen.

Wing

-- Editiert von wingchan am 17.11.2005 12:17:40

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13619 Beiträge, 5675x hilfreich)

haben Sie Post von Infoscore bekommen ?
gruß
thehellion

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
wingchan
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 4x hilfreich)

Ja. Ich habe eine Brief von Infoscore bekommen.

Wie ist Ihre Meinung? Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen.

Wing

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13619 Beiträge, 5675x hilfreich)

Ist die Forderung ok ?
Oder wird die Forderung bestritten ?

Auf jeden Fall würde ich an Ihrer Stelle zuerst mal ein Fax an Infoscore schicken unter angabe der Kundennummer / AZ Nummer :

"Ich lehne die Forderung mangels vorlage der Vollmacht gemäß §§ 174/410 BGB ab"

(die wird von inkassobüros wie z.b infoscore gerne "vergessen" dem Mahnbrief bei zulegen)

Wenn Infoscore dann wieder schreibt dann wieder hier posten !

gruß
thehellion

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
wingchan
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 4x hilfreich)

Ich anerkenne diese Forderung nicht. Weil ich am 2002 eine alte BahnCard bestellt und in 2003 eine neue Bahncard gekauft. Man braucht nicht schriftlich Kuendigung wenn man nicht mehr die BahnCard verlaengen moechtet im alten BahnCard System. Aber im neuen BahnCard System, braucht man schriftlich Kuendigung. Damals wenn ich neuen BahnCard kaufe, nieman hat mich diese Aenderung mitgeteilt. Und ich habe auch keine Vertrag mit DB abgeschlossen bzw. keine Unterlagen unterschrieben wenn ich die neue BahnCard kaufen(alte BahnCard verlaengen). DB hat mich im 2004 ein neue BahnCard per Post geschickt, ich habe nicht es angenommen und nie verwendet, weil ich es als eine Werbung anzusehen. Danach habe ich keine Rechnung und Mahnung bekommt. Nach ein und ein halbes Jahr, habe ich dem Brief von Infoscore bekommen.

Ich habe dann vor eine Woche ein Fax an Infoscore geschickt.
Die Inhalt ist wie folgt: Ich erkenne die Forderung nicht an, da ich niemals eine Bahncard in 2004 bestellt habe. Ich habe auch niemals eine Rechnung oder Mahnung der Deutschen Bahn fuer diese BahnCard erhalten. Die BahnCard 2004 wurder niemals von mir benutzt. Ich habe Ihr Angebot, dass Sie mir mit der Zusendung der Bahncard gemacht haben,niemals angeonommen. Daher bin ich der Meinung, dass ich nie einen Kaufvertrag fuer diese Bahncard abgeschlossen habe.

Sollten Ihnen Belege fuer die Rechtmaessigkeit der von Ihnen gennaten Forderung vorliegen, so lassen Sie mir diese bitte zukommen. Bis dahin betrachte ich Ihre Forderung als gegenstandlos.

Und ich habe auch DB eine aehnliche Brief per e-mail geschickt. Nach 5 Tage habe ich die Rueckschreiben von DB bekommen.
Die Inhalt ist wie folgt:
Wir bedauern, dass Sie mit unserem Service nicht zufrieden sind.
Nach erneuter Pruefung Ihres Anliegens stellen wir fest, dass die Inkassoforderung zu Recht besteht.
In ca.7 bis 10 Tagen erhalten Sie eine Ersat-BahnCard.

So, was soll ich jetzt machen?

Wing


-- Editiert von wingchan am 18.11.2005 11:11:53

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Mahnman
Status:
Junior-Partner
(5956 Beiträge, 1156x hilfreich)

In jedem Fall würdeich mal vorsorglich kündigen. Nicht dass die DB freundlich weiter Bahncards schicken will.

Die Frage, die sich mir stellt: Handelt es sich bei der Zusendung der Bahncard um eine Leistung nach 241a BGB?

-----------------
"<img src=http://www.my-smileys.de/smileys2/binnichtsignatur.gif></img>"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13619 Beiträge, 5675x hilfreich)

klingt gut

§ 241a BGB
"Durch die Lieferung unbestellter Sachen oder durch die erbringung unbestellter leidtungen durch einen unternehmer an einen verbraucher wird ein anspruch gegen diesen nicht begründet"

Ich glaube wingchan ist , trotz dieser standartisierten DB Absage auf dem richtigen Weg !
Das DB hier tatsächlich den Vorfall nochmal geprüft hat würde ich bezweifeln !
Der Mitarbeiter dürfte wohl in diesen Angelegenheiten seine Anweisungen haben.
Die Tatsache das erst 1,1/2 Jahre später das inkassoinstitut eingeschaltet wurde ist ja auch selbstredend !

Die Empfehlung erstmal zu kündigen von Mahnman halte ich auch für richtig.
Am Besten per einschreiben )




1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
wingchan
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 4x hilfreich)

Ich bedanke mich fuer eure Hilfe. Achso, nach Ihre Meinungen, soll ich jetzt schriftlich Kuendigung schreiben und den DB einreichen. Und dann wie kann ich fuer diese Forderung machen?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
urmel.21
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo zusammen,

ich möchte auf Euere Probleme nur anmerken, dass die ******* leider zwischenzeitlich auch mit Banken zusammen arbeitet.
D.h.: Wenn ihr euren "angeblichen" Zahlungsaufforderungen nicht nach kommt, dann schalten die ****** eine rote Ampel.
Da die **** zwischenzeitlich gleichwertig angesehen werden wie die SchuFa, kann es passieren dass ihr bei einer Kreditanfrage auf z.B.: eurer Hausbank keine Kredit bekommt.
Also seit Vorsichtig!
Einträge die bei ***** gespeichert werden, werden auch erst nach 2 Jahren gelöscht.
Somit auch 2 Jahre "nicht als kreditwürdig" bei der Bank eingestuft! Ebenso bei vielen vielen Kaufhäusern, Online-Shops und Handyverträgen!!!

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Lifeguard
Status:
Student
(2816 Beiträge, 1173x hilfreich)

und dafür wird ein Beitrag nach 2 Jahren ausgebuddelt

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
schreibmalwieder
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 3x hilfreich)

Infoscore macht wieder Probleme:

http://www.123recht.net/forum_topic.asp?topic_id=100804

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
yefay
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo,

gestern habe ich auch ein Schreiben von dieser Infoscore erhalten.
Darin steht, dass erstmalig Daten von mir übermittelt wurden. Also wenn ich das richtig verstanden habe, hat jemand Daten von/über mich übermittelt bekommen....
Ob ich Kreditwürdig bin usw.

Ich habe aber nichts beantragt, weder Kredit beantragt oder sonst irgendwas.

Dürfen die so einfach Daten von mir weitergeben? Und vor allem macht mir Sorgen, dass da einfach jemand von mir was wissen möchte und ich nicht weiß, wer!

Viele Grüße

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13619 Beiträge, 5675x hilfreich)

Frag mal nach :


Gemäß Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) fordere ich Sie auf:

1. Sie haben mir gegenüber unverzüglich offenzulegen, welche Daten außer den oben aufgeführten Adressen Sie über meine durch diesen Namen/diese Adressen identifizierte Person gespeichert haben, und aus welchen Quellen sämtliche mich betreffenden Daten stammen.
§ 6 Abs. 2 , § 28 Abs. 4 , § 34 Abs. 1-3 BDSG

2. Sie haben den Verwendungszweck sämtlicher mich betreffenden Daten ebenfalls unverzüglich mir gegenüber offenzulegen.
§ 34 Abs. 1 , § 43 Abs. 3 BDSG

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Karotte
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 2x hilfreich)

Guten Tag!
Mein Problem sieht folgendermaßen aus:

Im Janauar bin ich beim Schwarzfharne erwischt worden bzw. hätte mein Ticket erst eine halbe Stunde später gegolten ( ab 14 Uhr nämlich). In einer Email erklärte ich mich gegenüber der Bahn als "zur Zeit nicht in der Lage, das erhöhte Beförderungsentgeld zu bezahlen" ( im Monat darauf standen ja 670€ Studiengebhren an.

Letzte Woche bekam ich nun ein Schreibn von infoscore mit einer Rechnung über 92,57€. Ich finde schon heftig genug, dass ich sofort von denen belangt werde, statt eine Mahnung von der DB zu erhalten. Aber vor allem werden mir in der infoscore-Rechnung "bisherige Mahnauslagen" mit 7€ berechnet. WELCHE MAHNAUSLAGEN sind das bitte, wenn ich nie eine Mahnung erhalten habe?

Das habe ich also der Bahn geschrieben und infoscore ebenfalls über den Sachverhalt informiert und um Aufschub der Frist gebeten, bis das geklärt ist. Heute ist die Frist, Bahn und infoscore haben sich beide noch nicht gemeldet und ich KANN das heute nicht überweisen, weil nicht genügend Geld auf meinem Konto ist und mein Sparbuch in Köln, ich studiere aber in Siegen ( und bin dementsprechen grad hier!)
(das ist aber wahrscheinlich mein ganz persönliches Pech, oder???)

Kann jemand etwas dazu sagen?
Danke für eure Hilfe!
Karotte

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
marki
Status:
Beginner
(85 Beiträge, 22x hilfreich)

Hey yefay,

das scheint ein automatisiertes Schreiben der infoscore zu sein.

Dies wurde deshalb an Dich verschickt, weil du in den Datenbanken der infoscore mit einer sog. "Negativbelastung" registriert bist.

Hast vielleicht schon mal Inkassobriefe oder Rechtsanwaltsmahnungen bekommen? EV abgegeben etc.? So was darf die infoscore speichern.

Das Datenschutzgesetz verlangt aber, dass wenn die infoscore zum ERSTEN MAL jemanden etwas über deine "Negativbelastung" mitteilt, dass Dir das mitgeteilt wird.

Möglicher Grund für eine Nachfrage über Dich:
- Beantragter Kredit?
- Onlinebestellung?
- Bestellung Bahncard?
- Beantragung Kreditkarte?
- Antrag auf Kontoeröffnung bei einer Bank
...usw.

Viele Grüße
marki

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13619 Beiträge, 5675x hilfreich)

@marki
Du nimmst Bezug aus einem Posting von November 2007 :smoke:

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
marki
Status:
Beginner
(85 Beiträge, 22x hilfreich)

ups.... :-)

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13619 Beiträge, 5675x hilfreich)

Karotte
wieviel ist genau fürs Schwarzfahren fällig ?
Sind doch 40 € ?
Wieso sind es bei Dir 92,57€

lg

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
alucard2005
Status:
Praktikant
(518 Beiträge, 269x hilfreich)

Was für eine Frage ?
Es werden wohl die Inkassogebühren sein

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13619 Beiträge, 5675x hilfreich)

In dem Schreiben werden aber nicht explicit Inkassogebühren erwähnt

lg

-----------------
"youtube.com/watch?v=cUzPM9MtGy8Ich "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
Karotte
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 2x hilfreich)

Hallo!
@ thehellion Dochdoch, es sind 35€ Inkassogebühren, 7€ nisherige Mahnauslagen ( was ich ja nicht verstehe!), plus noch irgendiwe Kontoführungsgebühren und Zinsen oder so. Aber ich hab jetzt der Bahn ihre 40€ überwiesen und werde infoscore mitteilen, dass ich die Hauptforderung beglichen habe und..naja...die Sachen, die du so empfiehlst. So von wegen keine Vollmacht. Dann kommen noch die Mahnbriefe und ich muss standhaft bleiben, richtig?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#23
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13619 Beiträge, 5675x hilfreich)

Alles klar !
In Deinem Posting war nur nix von Inkassokosten
erwähnt.
-----------------------------------------------
Aber ich hab jetzt der Bahn ihre 40€ überwiesen
Gut !
Ich würde erst auf den nächsten Brief des Inkassobüros warten in Welchem die Inkassogebühren eingefordert werden und dann am Besten noch mal posten. Ich würde jetzt also noch nicht antworten und den Infoscore Brief als nicht existierend erachten

lg

-----------------
"youtube.com/watch?v=cUzPM9MtGy8Ich "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#24
 Von 
anephan
Status:
Lehrling
(1270 Beiträge, 382x hilfreich)

Leider muss man sich bei Ihnen wiederholen:
Das ist Blödsinn!
Wenn Karotte einen Eintrag bei der Schufa wünscht, kann er/sie aber so weiter verfahren ... :)

Und zu der Hintergrundgeschichte, die zu dem Eintrag geführt hat:
Das war Beförderungserschleichung - und daran ändert es auch nichts, dass am nächsten Tag Studiengebühren fällig werden!? :)

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#25
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13619 Beiträge, 5675x hilfreich)

Das Posting ist schlappe 5 Monate alt

lg

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Post vom Inkassobüro, was jetzt?
Die Antworten findet ihr hier:


Inkassogebühren Verzugskosten Anwaltsgebühren

von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Wenn einmal eine Forderung oder Rechnung nicht bezahlt worden ist, kann es für den Schuldner und Gläubiger schnell teuer werden. Dieser Artikel soll Ihnen dabei ... mehr

Inkassounternehmen drohen zu Unrecht mit der Schufa

von Rechtsanwalt Dr. Ulrich Schulte am Hülse
Am 01.12.2011 veröffentlichte der Bundesverband der Verbraucherzentralen das Ergebnis einer Studie unter der Überschrift "Unseriöses Inkasso ist eine bedrohliche Plage". ... mehr

Dubiose Zahlungsaufforderung eines Inkassobüros? Keine Panik!

von Rechtsanwalt Thilo Wagner
Viele Verbraucher reagieren verunsichert, wenn sie überraschende Post eines Inkassounternehmens im Briefkasten finden und sich plötzlich einer bis dato völlig unbekannten Forderung ausgesetzt sehen ... mehr

Inkassogebühren - was ist erlaubt?

Brief vom Inkassobüro. Welche Forderungen sollte man zahlen, welche nicht? / Inkassounternehmen berechnen Zinsen, Inkassokosten, Schreibgebühren, Kontoführungsgebühren und vieles mehr. Welche Positionen können sie gerichtlich durchsetzen, welche muss man nicht zahlen? mehr