In Kalifornien gibt es für das dritte Mal lebenslang

Mehr zum Thema:

Alles was Recht ist Rubrik, USA, Recht

4 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
1

Ihnen ist es in Mitteleuropa zu kalt, und Sie wünschen sich ein Leben im sonnigen Kalifornien? Dann sollten Sie besser nicht die Gewohnheit haben, ab und an etwas zu klauen oder sonstwie auf Kriegsfuß mit dem Gesetz zu stehen. Denn an der amerikanischen Westküste wird seit einigen Jahren hart durchgegriffen: Wenn man das dritte Mal wegen eines Verbrechens straffällig geworden ist, dann müssen die Richter die Höchsstrafe verhängen. Das macht dann 25 Jahre bis lebenslänglich, egal um welche Art Verbrechen es sich handelt.

Die Unterteilung zwischen Verbrechen und Vergehen ist dann auch nicht so bindend wie hierzulande. Ein geringfügiger Diebstahl, der eigentlich auch in Kalifornien nur als Vergehen geahndet wird, kann schon mal vom Richter zu einem Verbrechen hochgestuft werden, wenn die Vorverurteilungen des Täters dementsprechend sind.
Beim dritten Mal ist Schluss. Dann gibt es für jedes Verbrechen die Höchsstrafe - und manchmal eben auch bei einem Vergehen. Für den Diebstahl eines Schokoriegels im Supermarkt kann man dann für 25 Jahre bis zu lebenslanger Freiheitsstrafe hinter Gitter verbringen - ohne Aussicht auf vorherige Bewährung. Dann hat man auch von der kalifornischen Sonne nichts mehr.

Quelle: Zeit

Diskutieren Sie diesen Artikel