Impressum für Blog?

Mehr zum Thema:

Internetrecht, Computerrecht Rubrik, Blog, bloggen, Impressum, Impressumspflicht, Anbieterkennzeichnung

4 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
1

Private Internetauftritte ohne Werbung brauchen keine Anbieterkennzeichnung

Arne Schinkel
Von Arne Schinkel
Mitgründer von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de. Schreibt über das Recht aus ungewohnter Perspektive: seiner. Beachtet die Symptome und bekämpft die Ursachen. Weniger Paragrafen, mehr Eigenverantwortung. "Was jeder einzelne tun kann? Sehr viel: Verantwortung übernehmen. Und im Fall von Unrecht entscheiden: Da mache ich nicht mit!"

Frage: Ich möchte einen Blog über mein Leben und auch aktuelles Zeitgeschehen veröffentlichen. Geld will ich damit nicht verdienen. Benötige ich ein Impressum?

123recht.net: Rein private Internetseiten benötigen kein Impressum. Allerdings ist die Grenze zu einem "geschäftlichen" Blog sehr leicht überschritten. Bei regelmäßiger Wiedergabe und Kommentierung von Zeitgeschehen, für jedermann einsehbar, sollte auf jeden Fall ein Impressum bereitgehalten werden. Denn dies kann man schon als ein journalistisches Angebot interpretieren, für das eine Impressumspflicht gilt. Übrigens: Sobald ein Werbebanner geschaltet wird, geht man von einer geschäftlichen Webseite aus.

123recht.net Tipp:

Mit dem interaktiven Muster von 123recht.net erstellen Sie Ihr Webimpressum ganz einfach selbst. Die einfachen Fragen beantworten und fertigen Text online stellen!

Jetzt Impressum erstellen
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Internetrecht, Computerrecht Homepage und Recht: Impressumspflicht, Werbung und Fonts
Wettbewerbsrecht Impressumspflicht von Facebook-Seiten!