Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.756
Registrierte
Nutzer

Hilfe bei Krankheitsfall und Kündigung

 Von 
Balti
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 1x hilfreich)
Hilfe bei Krankheitsfall und Kündigung

Hallo! Vielleicht kann mir jemand im folgenden Fall helfen:
Ich beziehe seit dem 15.09.2008 Krankengeld (Probleme mit HWS und seit 2 Wochen auch noch einen Fersensporn). Da meine Job sehr anstrengend ist, kann ich Ihn höchst wahrscheinlich nicht mehr ausüben. Mein Chef möchte sich diesbezüglich auch mit mir zusammensetzen und darüber sprechen.
Nun würde ich gerne wissen, wie ich jetzt weiter verfahren soll, um eine
Sperre beim Arbeitsamt zu vermeiden.

MfG
Balti

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 4944 weitere Fragen zum Thema
Kündigung Krankheitsfall


12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 1786x hilfreich)

Hallo, da gibts 2 simple Ratschläge:

- Sich bezüglich [Krankheits-]Prognose bedeckt halten

- Nichts, was der Arbeitgeber vorlegt ungeprüft unterschreiben.

Und mit 'ungeprüft' meine ich a) nicht unter zeitlichen Druck und b) im Zweifelsfall vom Fachmann (= Anwalt oder Gewerkschaft) als 'okay' befunden.

MfG

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Balti
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo, vielen Dank für die Antwort. Werde die Ratschläge befolgen, hätte da aber trotzdem noch Fragen und zwar:
Ich will auf jeden Fall von dieser Firma weg. Kann ich denn nicht von mir aus kündigen? Denn ich denke, dass mein Chef mir den Vorschlag eines Aufhebungsvertrages macht, den ich natürlich nicht unterschreiben werde. Gibt es nicht Möglichkeiten, trotz eigener Kündigung (123recht.net Tipp: Kündigung Arbeitsvertrag Arbeitnehmer ) (z.B. Attest vom Arzt), die Sperre vom Arbeitsamt zu umgehen?
Vorab schon mal danke für eine Antwort!
MfG
Balti

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 1786x hilfreich)

'Gibt es nicht Möglichkeiten, trotz eigener Kündigung (z.B. Attest vom Arzt), die Sperre vom Arbeitsamt zu umgehen? '

Kommt drauf an inwieweit Krankheit und Tätigkeit im Zusammenhang stehen. Also ob die Tätigkeit die Krankheit verursacht hat und weitere Tätigkeit dort die Krankheit noch verschlimmern würde.
Einfach selbst zu kündigen und zu hoffen, dass das schon klappen wird mit Attest, ist jedenfalls nicht ratsam. Das sollte man vorher abklären.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10676 Beiträge, 2004x hilfreich)

@balti

ergänzend zu den absolut richtigen ausführungen von @venotis:

natürlich kannst du kündigen. du bekommst momentan ja auch keine sperre, da du eh kein alg1 bekommst während einer arbeitsunfähigkeit. (ausnahme wäre alg1 nach sgb III, §125, nach aussteuerung durch die gkv). du musst dich auch während einer au arbeitsLOS melden, nur die arbeitSUCHEND meldung geht erst bei arbeitsfähigkeit.

was passieren würde bei kündigung liegt klar auf der hand: die sperre tritt in dem moment ein, in dem du wieder arbeitsfähig bist und zwar für 3 monate.
dein krankengeld fällt weg, da du in den alg2 bezug kommen würdest. das sind 351€ regelsatz plus kdu=kosten der unterkunft (am beispiel berlin derzeit) 360€ (für alleinstehende).

während alg 2 bezug gibt es kein krankengeld, da sich die ausschüsse geeinigt haben, dass ein alg2 bezieher im bezug des alg2 bleibt. er hätte sonst noch mehr rennereien.
würde nämlich, wie im sgb V vorgesehen, 70% des letzten einkommens, netto und alg2 ist netto, als kg gezahlt, würde der bezieher dieser transferleistung wiederum zum leistungsträger gehen müssen, um ergänzendes alg2 zu erhalten.

rechenbespiel hierfür: 351€ plus 360€ =711€ davon 70% ca 497€ wären somit unter dem existenzminum.

jetzt kommt das beste, alg2 würde bei einer sperre des alg1 nur gekürzt um 30% gezahlt.

wenn du also jetzt kündigst, fällst du aus dem kg bezug und wirst ca 245€ bekommen und die kdu bekommen und das auch NUR, wenn du kein über die bemessungsgrenze hinausgehendes vermögen hast. liegt nämlich vermögen vor, mußt du das erst aufbrauchen, bevor alg2 gezahlt würde.


kündigst du nicht, bekommst du 78wochen kg.

während dieser zeit kannst du sehen, wie sich deine erkrankung entwickelt und ggfalls kannst du sogenannte teilhabe am arbeitsleben. zum beispiel in form des sogenannten hamburger modells (teileinstieg auf dem alten arbeitsplatz oder auf einem neuen innerhalb des betriebes.
solltest du arbeitsunfähig bleiben über den gesamten zeitraum den man kg beziehen kann, erfolgt nach 78 wochen die sogenannte aussteuerung und auf antrag die zahlung von alg1, sgb III; §125.

kündigt dein ag dir, bleibst du ebenfalls im krankebgeldbezug, höchstens 78 wochen und bekommst bei darüber hinaus bestehender arbeitsunfähigkeit ebenfalls im anschluß alg1 nach sgb III; §125 .

ich hoffe das szenario gibt dir zu denken. selbst wenn dein ag das hinterletzte a*** ist, alles ist besser als selbst zu kündigen.
solltest du dennoch diesen kamikaze schritt machen, dann lass dir von der agentuf für arbeit SCHRIFTLICH die zustimmung zur kündigung geben.

@venotis

schönes neues jahr *wink*


sunbee

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
guest-12313.03.2009 19:03:35
Status:
Lehrling
(1679 Beiträge, 214x hilfreich)

Hallo balti,

ergänzend zu den brillianten Beiträgen der Vorschreiber möchte ich noch hinzufügen, dass eine arbeitgeberseitige Kündigung nicht wirksam sein muss.
Sollte eine solche erfolgen muss innerhalb von drei Wochen nach Zugang eine Kündigungsschutzklage beim Arbeitsgericht eingereicht werden. Dementsprechend müsste dann vorher sofort ein Fachanwalt konsultiert werden, der die ganzen Details des Einzelfalls bewerten kann.
Es hängt dann von Fakten wie der Prognose und der konkreten (Un)zumutbarkeit für den AG ab, die Stelle weiterhin offen zu halten.
Da muss aber ein Profi ran, kein Laienforum.

Alles Gute. Vor allem gute Besserung.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 1786x hilfreich)

@sunbee *wink* und Frohes neues Jahr! :)

'während alg 2 bezug gibt es kein krankengeld, da sich die ausschüsse geeinigt haben, dass ein alg2 bezieher im bezug des alg2 bleibt.'

Ist das ganz neu? Ich wusste das zumindest bis jetzt nicht (aber mit dem, was ich nicht weiß, kann man auch große Bibliotheken füllen *seufz* )

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10676 Beiträge, 2004x hilfreich)

@venotis

nee, das ist, soweit ich es weiß, von anfang an so gewesen.
eine der wenigen sinnigen entscheidungen im bereich sgb II.

stell dir mal vor, es wäre nicht so. dann würde ein, zum beispiel an krebs erkrankter, kg beantragen, da das natürlich nie ausreichend sein könnte aufgrund der 70% des letzten netto rechung, müßte er zum leistungsträger alg2.

ein antrag der sehr viele unterlagen benötigt und dazu noch durchaus 3-8 wochen bearbeitungszeit haben kann.
wie die meisten hier wissen, ich hatte immer tolle sachbearbeiter in den behörden (außer die lageso), aber nicht alle haben dieses glück, dass die sb erkennen, dass es kranken unmöglich sein kann, am laufenden meter mit neu eingeforderten unterlagen in der behörde (huuuust, auch wenn argen/ jobcenter keine behörden sind -sie agieren so) zu erscheinen

da käme zur erkrankung auch dazu, dass der kranke definitiv in schulden und unter druck geriete. z.b. dem vermieter, dem energielieferanten etc ggüber.

sunbee

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 1786x hilfreich)

@sunbee Danke für die Aufklärung!

Ich + SGB II = Unwissen ;)

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10676 Beiträge, 2004x hilfreich)

@venotis

ich+alle möglichen gesetzbücher= unwissen;)
ausserdem weiß ich grad nicht, warum beim schreiben oft buchstaben nicht erscheinen. ist es schon so, dass ich bereits an buchstabenkennenverlust leide oder liegt es an der tastatur.

machen wir doch eine feier zu ehren unserer einsichten. vielleicht finden sich weitere partygäste ein :party:

sunbee

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 1786x hilfreich)

@sunbee :grins: Party! Yeah! :rock: dann :cheers: und danach (bei mir) :kotz: und morgen dann :crazy:

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10676 Beiträge, 2004x hilfreich)

@venotis

wenn ich :cheers: sofort :crazy: und dann definitiv :kotz:
bleiben wir also :engel: auf unserer :party: und alles bleibt :dance:

sorry @balti, manchmal muss off topic sein, bist auch zur :party: geladen.

sunbee

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 1786x hilfreich)

@sunbee ich hab noch paar alte Schokotaler in unserer Kasse gefunden.


[flüster]Die legen wir unauffällig mit aufs kalte Buffet.[/flüster]

*unschuldig dreinschau und mit sunbee ne Runde um den Weihnachtsbaum flieg*

:engel:

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht

Abmahnung, Kündigung, Urlaub, Datenschutz und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber / Mit dem Arbeitsrecht kommt man oft schon während der Schul- oder Studienzeit beim Jobben in Berührung. Als Berufstätiger sind Kenntnisse der wesentlichen arbeitsrechtlichen Regelungen in jedem Fall notwendig.. mehr