Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.271
Registrierte
Nutzer

Hilfe, keine Chance auf Unterstützung???

7.1.2006 Thema abonnieren
 Von 
TheCrow81
Status:
Frischling
(28 Beiträge, 13x hilfreich)
Hilfe, keine Chance auf Unterstützung???

Hallo!
Bin grad neu hier, also nicht hauen wenn ich was falsch mache ^^

Mein Problem:

Ich wohne seit 3 Jahren allein in meiner eigenen Wohnung und habe dieses Jahr eine Ausbildung begonnen. Mietkosten 325 Euro plus 70 Euro für Stadtwerke. Langenhagen is leider ein sehr teures Pflaster...

Meine Ausbildungsvergütung liegt bei 600 Euro brutto. Das sind etwa 470 euro netto. Davon muß ich noch monatliche Fahrkosten von 35 Euro für eine Monatsfahrkarte abziehen.

Alles in Allem habe ich mit Kosten für Nahrungsmittel, Haushaltswaren wie Putzmittel etc und Kosten für Telefonanschluss etc mehr Ausgaben als Einnahmen. Mein einziger "Luxus" ist mein DSL Anschluß, der mich im Monat etwa 60 Euro kostet, auf den ich aber auch nicht verzichten kann/will. Wenn man alleine wohnt, viel arbeiten muß und die meisten Freunde Internetfreunde sind, geht man ja sonst auch sozial ein...

Ansonst bin ich eigentlich sehr sparsam und möchte auch gar nicht mehr Unterstützung bekommen als ich unbedingt brauchen würde...

Nun ist es aber folgendermaßen: Vor meiner Ausbildung habe ich ein Studium angefangen, das ich aber Aufgrund der Studiengebühren und DB-Fahrtkosten von über 170 Euro monatlich abbrechen mußte. Es ließ sich leider einfach nicht mehr finanzieren für mich, trotz das ich "nebenbei" 5 mal die Woche gearbeitet habe. Ich habe eine Zeit lang Bafög bekommen und nun keinen Anspruch mehr darauf.
Ich habe BAB beantragt in der Hoffnung das die Unterstützung dann reicht. Die Beschreibung im Internet war vielversprechend. Nun is der Antrag durch und mir stehen laut dem Bescheid sage und schreibe 31 Euro monatlich zu. Besser als nix aber reichen tut das auf keinen Fall.

Wohngeld scheine ich ja auch nicht beantragen zu können, weil mir ja ein witziger Betrag an BAB bewilligt wurde.
Sozialhilfeanspruch habe ich auch keinen, weil ich mal Bafög erhalten hatte, so sagte man mir.

Nun bin ich so ziemlich mit allem durch was mir einfällt und ich kann meine ausbildung so auf keinen Fall finanzieren. Jeden Monat rutsche ich 150 Euro weiter ins Minus. Mein Konto moentan nur noch nicht gesperrt, weil ich Lohnsteuernachzahlungen aus dem letzten Jahr von 750 Euro geltend machen konnte...

Ich bin mit meinem Latein am Ende. Wäre wirklich froh wenn mir hier jemand noch einen entscheidenden Tipp geben könnte! Für mich und meine Ausbildung wäre das überlebenswichtig.

Alles was ich momentan tun kann, ist einspruch dagegen einzulegen, dass mein GEZ-Befreiungsantrag abgelehnt wurde, weil ich zu wenig Einkommen habe und die Finanzierung meiner Rechnungen unplausibel erscheint.

PS: Meine Eltern verdienen leider selbst zu wenig, als das ich da etwas entscheidendes erwarten könnte.

Wenn es möglich ist helft mir! Ich habe die letzten Jahre echt hart gearbeitet um mir was auf die Beine zu stellen. Wenn jetzt noch meine Ausbildungsstelle aus Geldgründen verloren geht, kann ich mir eigentlich gleich nen Strick nehmen... Ohne Ausbildung durchs Leben gehen ist heutzutage witzlos. Es ist ja mit abgeschlossener Ausbildung schon schwer genug ein finanziell eingiermaßen geregeltes Leben zu führen...

Mit freundlichen Grüßen!

Dennis

Verstoß melden

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



22 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
sigrid curity
Status:
Schüler
(176 Beiträge, 55x hilfreich)

Ähnelt so ungefähr der Situation meines Sohne, nur das die Fahrtkosten so um die 50 Euro sind.
Unser Sohn hatte Fahrtzeiten von jeweils 1 1/2 Stunden . Er ist aus diesem Grunde in eine WG gezogen,und zahlt nur 160,-Euro Miete.Wenn er das Kinderegeld von uns noch ausgezahlt bekommt, kommt er mit seinen Geldern prima klar. Die WG teilt Strom,Heizung,Wasser,und I-Net Anschluß/Telefon.
Vielleicht liegts an den hohen Mietkosten?
Im Gegensatz dazu liegen die Lebenshaltungskosten bei ALG II nur bei 345,-- Euro,plus Miete.
Ich glaube da solltest du
mal deine Ausgaben genau überprüfen,und vielleicht eine WG vorziehen.


-- Editiert von Sigrid Curity am 07.01.2006 11:45:46

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10676 Beiträge, 2003x hilfreich)

@the crow 81

irgendwas stimmt da nicht.
wieso hast du bab beantragt und nicht alg2??

tipp am rande: in hannover( also auch in langenhagen) gibt es anbieter, die festnetz, dsl und flat für komplett 37,90 € anbieten



sunbee

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
sigrid curity
Status:
Schüler
(176 Beiträge, 55x hilfreich)

Hallo Sunbee, wieso sollte einer, der eine Lehre beginnt, ALG II beantragen ,und nicht BAB.
Ist mir unklar.
Eigentlich ist er doch in einer Beschäftigung,nur mit geringeren Einkünften.
Mit Hilfe von ALG II,würde unser Sohn dann auch eine Wohnung beziehen können,und müßte nicht in dem extrem kleinen Zimmerchen hausen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10676 Beiträge, 2003x hilfreich)

@sigrid curity

meines wissens sind die eltern unterhaltspflichtig solange kind sich in der ausbildung befindet. dies kann mit geld geschehen oder in naturalien, also kost/ logis

sind die eltern nicht in der lage unterhalt zu leisten, springt das frühere sozialamt ein, also heute alg2/ hartz 4



sunbee

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
TheCrow81
Status:
Frischling
(28 Beiträge, 13x hilfreich)

Hi!
WG vorziehen is so eine Sache. Ich habe ja auch vorher schon hier gewohnt, bevor ich meine Ausbildung angefangen habe. Ich müßte 90% meines Hausstandes verkaufen, um in ein kleines WG-Zimmer zu passen. Obendrein kenne ich niemanden der da mitmachen würde. Auf wildfremde Personen lasse ich mich da nicht ein. Ich habe zu oft gehört das Parteien ihren Teil der Miete nicht zahlen, nie aufräumen, sachen klauen oder einfach nur ein "Assoziales" verhalten an den Tag legen. Kommt ja in der jugend heute leider allzu oft vor...

@ sunbee: Wie in meinem ersten Beitrag beschrieben, habe ich vom "früheren Sozialamt" die Auskunft bekommen, dass ich keinen Anspruch hätte, weil ich dmals Bafög bezogen habe, mit der Begründung, dass man "solche Leute" nicht von einem Anspruch zum nächsten schieben könne... Meine Eltern sind tatsächlich leider nicht in der Lage mich zu unterstützen. Ihr Gehalt liegt auch beim BAB-Antrag deutlich unter der Grenze...

Das mit den DSL-Anbietern is gut und schön. Nenn mir mal einen, der alles inklusive für den von dir genannten Preis anbietet. Wenn es so ist, kommen da zu 95% immernoch kosten dazu, die man für den Telefonanschluss der Telekom an die Telekom selbst zahlen muß. Jeder Anbieter muß schließlich auch Gebühren an die Telekom entrichten um deren Netze nutzen zu dürfen. Der Telefonanschluss an sich muß allerdings meines Wissens nach so gut wie immer zusätzlich an die Telekom entrichtet werden, so wie die GEZ Gebühren kassiert sobald man einen TV besitzt... Ich lasse mich da gerne eines besseren belehren. Wenn ich tatsächlich für die gleiche Leistung Geld sparen kann, bin ich sofort dabei! Ich muß dann nur sehen wie die Kündigungsfrist ist... Mein 2 Jahresvertrag ist mitte letzten Jahres ausgelaufen...

Erstmal danke für eure Antworten! einerseits bin ich froh, das hier scheinbar noch jemand mein Problem hat und somit umso besser verstehen kann, andererseits macht mir gerade diese Tatsache ein mulmiges Gefühl...

Das mit dem ALG2/Hartz 4 interessiert mich aber noch genauer. Sollte ich da doch Anspruch haben, wäre ich mit dem Satz von 345 Euro PLUS Miete absolut glücklich. Das wäre deutlich mehr als ich jetzt habe und so ziemlich genau der Betrag, der mir jetzt fehlt um über die Runden zu kommen.
Kindergeld bekomme ich ja so oder so vom Amt irekt auf mein Konto.
- !!! Tipp an Sigrid: Überweist eurem Sohn bloß nicht das Kindergeld von eurem Konto auf sein Konto! Wenn ein Amt das mitbekommt, wird es ihm als Einkommen angerechnet!!! Wenn das KG direkt vom Amt kommt nicht!
Das war bei mir damals so. Gab riesen ärger weil mich das Amt nicht darüber informiert hatte. Im Endeffekt habe ich zwar recht bekommen, aber dieses Theater läßt sich doch recht einfach umgehen.

PS: Meine Fahrtkosten sind auch nur deshalb so niedrig, weil ich ein Firmen-Jahres-Abo abgeschlossen habe. Ohne dieses müßte ich auch 64 Euro monatlich zahlen. Wobei die Fahrtkosten ja das BAB-Amt übernehmen würde. Ich habe also dafür gesorgt das das Amt weniger Ausgaben hat, aber belohnt werde ich nicht gerade dafür...

Also, ich mahc mich nochmal genauer schlau mit dem ALG2 und hoffe das sich da was ergibt. Große Hoffnung habe ich allerdings nicht, weil ich a) BAB-Anspruch habe (weshalb ich ja auch kein Wohngeld-Anspruch habe) und b) man mir gesagt hat, das man als Ex-Bafög-Empfänger sowieso keinen Anspruch auf Sozialhilfe hat.
Meine einzige hoffnung ist, das sich das seit der Einführung von Hartz 4 geändert hat...

Wer was darüber weiß, bitte melden!
Und wenn ich etwas in Erfahrug bringen konnte werde ich es hier auch mitteilen @ Sigrid! vielleicht können wir ja nicht nur mir sondern auch deinem Sohn noch helfen. Ich würde mich für uns beide freuen! :)

Liebe Grüße!

Dennis

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
bad-homburger
Status:
Schüler
(319 Beiträge, 36x hilfreich)

Hallo the Crow,

deine Bedenken zu einer WG kann ich verstehen, .... Schau doch mal am schwarzen Brett einer Uni oder FH nach, dort werden sehr oft WG Zimmer angeboten, .... du kannst wenn es dir zusagt mal nen Termin ausmachen und es dir anschauen, ... Es ist nicht so das nur asoziale in einer WG wohnen, es geklaut wird, usw. usf. das sind zu 95% nur Vorurteile, .... Warum solltest du es nicht wagen wenn es denn Kosten spart. Kannst du zu deinen Eltern ziehen? Das würde doch auch günstiger sein als eine eigene Wohnung zu betreiben? Wenn du ein Zimmer untervermietest kannst du dir deinen Untermieter in aller Ruhe aussuchen, etwa über die Tageszeitung oder eben Uni/FH, ... Alles weitere ist dann vetragliche Gestaltung, aber auch das lässt sich klären.

Viele Grüße
bad-homburger@arcor.de

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10676 Beiträge, 2003x hilfreich)

@thecrow81

zum unwichtigsten: wer erzählt denn so nen quatsch, dass man gg bei der dtag zahlt, wenn man seinen anschluss bei nem anderen anbieter hat? ich krieg ja keine provision, aber aus dem hut, nenn ich mal alice( hansenet) analoganschluß, dsl &flat=37,95€ oder das ganze mit isdn 2 euronen mehr. plus, wenn gewünscht 9,95€ für ne festnetztelefon flat=knapp50€ ohne weitere kosten, keine vertragslaufzeit. arcor oder der lokale anbieter in hannover( komm nicht auf den namen). für die gez füllst du nen antrag auf befreiung aus. fertig.

du solltest unbedingt den antrag auf alg2 stellen. die aa prüft natürlich, ob deine eltern zahlen können oder eventuell kost/logis dort möglich ist.

viel glück und schau mal hier
tacheles e.v.

sunbee

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
TheCrow81
Status:
Frischling
(28 Beiträge, 13x hilfreich)

Hi!
Ich habe das Gefühl das teilweise meine Beiträge nicht richtig gelesen werden. Nochmal: Das mit der GEZ ist längst passiert, wurde aber abgelehnt mit oben bereits beschriebener Begründung. Einspruch gegen etwas erheben gestaltet sich leider nie sonderlich einfach, denn es ist immer viel Schreibkram und Zeitaufwand nötig...

Zum DSL/Telefonanschluss: Wenn man keine Gebühren an die Telekom direkt entrichtet, obwohl man einen anderen Anbieter nutzt, liegt das daran, dass diese Gebühren vom Anbieter im Preis inbegriffen sind und dieser Betrag dann vom anbieter an die Telekom gezahlt wird. Zwar wegen großer Mengen wohl mit Rabatten, aber sie werden fast IMMER geleistet. Ob nun vom Anbieter oder vom Endverbraucher direkt ist dabei nebensächlich... Ausnahmen mag es immer geben.

Alice ist recht neu. Kenn ich mich nicht so mit aus. Der Preis ist aber mehr als Attraktiv, wenn denn da wirklich keine weiteren Kosten hinzukommen. Werde ich mich mal erkundigen...

Das mit der WG wäre die aller aller letzte Lösung, die ich in betracht ziehen würde. Bei meinen eltern wohnen kann ich nicht. Die haben weder Platz noch Geld dafür, wie schon beschrieben.

Mit dem ALG 2-Thema hab ich ebenfalls schon geschrieben, dass ich nicht denke das ich es bekommen werde. Zum einen weil ich damals Bafög bezogen habe (begründung stht oben) und zum anderen weil ich BAB beziehe. Solange wie ein Anspruch auf BAB oder Bafög besteht, bekommt man kein ALG II. so steht es zumindest oft im Internet.

Beantragen werde ich es trotzdem. Wenn es nicht abgelehnt wird, ist es ja umso besser, aber die Chancen dafür stehen nun wirklich mehr als schlecht.

Bitte bitte, lest die Beiträge vollständig, wenn ihr mir antwortet. Die Sache is zu kompliziert alles mehrfach zu beschreiben.

Liebe Grüße!!!

Dennis

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
ThomasK001
Status:
Schüler
(276 Beiträge, 22x hilfreich)

Lehrjahre sind keine Herrenjahre aber auch keine Hungerjahre !!!

Es darf nicht sein ,das ein Auszubildender mit deutlich weniger auskommen muß ,als ein Harz IV - Empfänger. Zudem hat er viel höhere Webungskosten ,als ein Alg Empfänger ,der nur auf der faulen Haut liegt. Wenn Du davon absolut nicht leben kannst ,dann mußt Du das dem Amt irgendwie klar machen. Versuch mal darzulegen, dass Du ohne Unterstützug Deine Wohnung verlieren wirst. Und in Folge dessen deine Ausbildungstelle, da ein Obdachloser nicht in den Betrieb passt. Geh zur Presse und sag " Behörden wollen ,das ich Ausbildungsvertrag gegen Harz IV tausche !!" Der daraus folgende Verlußt deiner Ausbildungsstelle wird den Staat also sehr viel Geld kosten. Versuch so zu argumentieren. Wir leben hier in Deutschland und es muß hier niemand hungern!!!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
realmandozer
Status:
Praktikant
(546 Beiträge, 157x hilfreich)

wie viel m² hat denn deine wohnung?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
TheCrow81
Status:
Frischling
(28 Beiträge, 13x hilfreich)

@ Realmandozer: Meine Wohnung hat 52m². Wieso?

@ ThomasK001: Ich stimme dir voll und ganz zu. Herrenjahre sind es nicht, das erwarte ich auch gar nicht. Und Hungerjahre sollte es eigentlich auch nicht geben... Erst recht nicht für diejenigen, die ja alles dafür tun um dem Staat später eben nicht auf der Tasche liegen zu müssen. Im moment habe ich etwa 200 Euro weniger als mit ALG 2 monatlich zur verfügung und das obwohl ich so viel und so hart arbeite wie jeder andere. Klar verdient man in der ausbildung halt nicht so viel, aber so ist es auch nicht gerade fair... Alles wird gefördert, nur das was später einmal Geld einbringen kann (in Form von Steuern und Rentengeldern) wird nicht mit dem Arsch angeschaut. Kann ich nicht verstehen :(

Ich kümmere mich schon drum ALG 2 zu beantragen. Mal sehen ob ich überhaupt dazu komme, solche Argumentationen anbringen zu können!

Liebe Grüße!

Dennis

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15634 Beiträge, 6073x hilfreich)

SGBII §7

(5) 1Auszubildende, deren Ausbildung im Rahmen des Bundesausbildungsförderungsgesetzes oder der §§ 60 bis 62 des Dritten Buches dem Grunde nach förderungsfähig ist, haben keinen Anspruch auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts. 2In besonderen Härtefällen können Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts als Darlehen geleistet werden.

Erfahrungswert: Wer Anspruch auf Bafög oder BAB hat, erhält grundsätzlich kein AlgII.

Erste Sozialgerichtsurteile gingen in 2005 in die Richtung, dann muß eben eine Ausbildung abgebrochen werden, um statt dessen zu arbeiten.



-- Editiert von hamburgerin01 am 09.01.2006 23:32:02

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
TheCrow81
Status:
Frischling
(28 Beiträge, 13x hilfreich)

Reizende aussichten, aber das is ja das was ich die ganze Zeit sage: BAB = kein ALG II.

Nur was is das für ein hirnverbrannter sch... 31 euro BAB bekomme ich! Toll! Das können die sich ganz sparen. Dann hätten die mir das ganz ablehnen sollen und dann hätte ich wenigstens ALG II beantragen können. Da muß doch so ein Amt doch mal mitdenken. Wer BAB beantragt braucht Geld. Mit 31 euro kann man nichts anfangen, jedenfalls nicht das was man davon anfangen können müßte. Wenn das BAB unter einen bestimmten Satz fällt, dann sollen die es doch gleich ablehnen, damit man die Chance hat ALG II zu beantragen.

Man, das macht mich grad rasend... Kann das einer nachvollziehen?

Ich breche doch nicht alles ab was mir hilft meine Zukunft zu sichern, nur um dann in spätestens 10 Jahren dann Arbeitslos zu sein und den rest meines Leben nicht nur dem Staat auf der Tasche zu liegen, sondern auch noch selbst nie ein schönes Leben mit Urlaub und Co führen zu können...

Welcher Politiker will mal mit mir tauschen? :(

Ich rede Mittwochvormittag (da hab ich erst Später Berufsschule) mal mit dem entsprechenden Amt. Aber ansonsten habe ich definitv von keiner Seite eine Chance auf irgendeine Unterstützung, die mir auch weiterhilft?

Meine Ausbildung breche ich garantiert nicht ab und sei es dass ich deshalb in der Zeit in irgendeinem Keller lebe. Vielleicht ist es ja im Sinne der Ämter und des Staates das ich mir meine benötigten Güter erklauen gehe? Man nochmal...

Danke für den Tipp mit den Sozialgerichtsurteilen. Zerstört zwar Hoffnung aber dafür weiß ich woran ich bin. Bis so ein antrag bewilligt oder auch abgelehnt wird, vergehen ja sonsterstmal Monate bevor ich überhaupt weiß, ob ich nun was bekomme oder nicht...

So nu is gut sonst find ich vor Aufregung gar nicht mehr in den Schlaf...

Bin über Neuigkeiten immer dankbar (auch wenn es schlechte sind).

Liebe Grüße!

Dennis

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
ThomasK001
Status:
Schüler
(276 Beiträge, 22x hilfreich)

Also will der Staat in diesem Falle ,das man eine Ausbildung abbricht ? Das kann ich mir beim bestem Willen nicht vorstellen. Alg. II Empfänger sollen doch in eine Ausbildung vermittelt werden. Um diese dann die wieder zu verlieren um erneut Alg II zu beziehen? Also wenn der Staat in so einem Falle für einen längeren Zeitraum Alg II an eine Person zahlen muß, dann darf das Amt auf keinen Fall hingehen und etwa Leistungen wegen Selbstverschulden kürzen. So etwas soll nämlich passieren wenn jemand seine Arbeitslosigkeit selber verschuldet. Du mußt dann dem Amt klar machen ,das das Amt Dich zur Aufgabe indirekt gezwungen hat!! Davon abgesehen stehen jedem Bürger etwa 300 Euro zum leben zu. Villeicht solltest Du es mal beim Sozialamt versuchen. Das Sozialamt tritt immer dann in Leistung, wenn Alg II aus irgend einem Grunde nicht gewährt wird. Wenn mich da einer des besseren belehren will, dann soll er es hier tuhen. Mein Rechtsgefühl sagt mir, das es irgendwie doch gehen muß.Schon alleine im Interesse des Haushaltes der Kommunen. Denn die haben ein Interesse daran, so wenig Harz IV - Empfänger wie möglich zu unterhalten.

Ansonsten würde ich tatsächlich für ein Paar jehre zum ******* werden und alles vom Staat nehmen was ich kriegen kann. Dann hätte ich auch kein schlechtes Gewissen den anderen ehrlich arbeitenden gegenüber. Da in diesem Falle meine Arbeitslosigkein ein Staatsverschulden währe!!!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
TheCrow81
Status:
Frischling
(28 Beiträge, 13x hilfreich)

Jedem Bürger stehen 300 Euro zum leben zu? Also so viel hab ich in den 3 einhalb Jahren die ich hier wphne noch nie zum Leben über gehabt. Also wenn das Gesetz sein soll, möcht ich mal wissen wie man als Student oder Azubi mit eigener Wohnung rankommen soll. Ich weiß ja nicht ob das immer so kompliziert ist, aber bei mir schließt sich eine staatliche Unterstützung mit der anderen aus. Die Vorgaben die für die jeweiligen Unterstützungsmöglichkeiten existieren, sind teilweise echt schon nicht mehr schön. So wollte man mir wärend der Studienzeit kein Wohngeld bewilligen weil ich zu wenig verdiene und die Finanzierung meiner Wohnung unplausibel sei. Dabei hätten mir die 159 euro, die mir theoretisch bewilligt worden wären vollkommen ausgereicht. Natürlich konnte meine Wohnung nicht finanzieren, ansonsten hätte ich ja auch kein Wohngeld beantragen müssen. Idiotisch oder?

Jetzt das gleiche mit der GEZ - keine Befreiung für Leute die zu wenig verdienen als das die Finanzierung der restlichen Rechnungen plausibel wären.

Würde man mir alle vergünstigungen und Unterstützungen gewähren, die mir theoretisch irgendwie zustehen würde, könnte ich davon zwar immernoch nicht feiern gehen oder Urlaub machen, aber ich könnte davonLeben und alles finanzieren. Das Wiederspricht sich dich gegenseitig. Soll ich also nur Unterstützungen und Vergünstigungen bekommen wenn ich nachweisen kann das ich alles finanzieren kann? Wen nich alles finanzieren kann sollte ich dann noch Vergünstigungen und Unterstützungen beantragen? Totaler Humbug...

Arbeitslosigkeit aus Staatsverschulden helfen mir aber auch nicht weiter. Mag sein dass ich dann Unterstutzung vom Staat bekomme, aber meine Zukunft habe ich davon auch nicht gerettet, geschweigedenn das ich dann noch eine berufliche Zukunft hätte.

Wenn man mir wenigstens das BAB nicht bewilligt hätte, hätte ich ja jetzt anspruch auf ALG II. Aber so bekomme ich 31 euro BAB und kann den rest wohl vergessen...

Ach was hilfts stundenlang drüber sich aufzuregen. Morgen wird erstmal mit dem Sozialamt telefoniert... mal sehen was die so rausbringen...

Wen noch jemand was weiß bin ich immer dankbar!

Liebe Grüße!

Dennis

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
TheCrow81
Status:
Frischling
(28 Beiträge, 13x hilfreich)

Huhu!
Ich schreib nochmal um das auf den aktuellsten Stand zu bringen:

Habe heut morgen viel rumtelefoniert bevor ich zur Berufsschule mußte. Erst das Sozialamt angerufen, die haben mich zum Arbeitsamt verwiesen. Das Arbeitsamt zum Jobcenter. Das Jobcenter zur zuständigen Stelle und dort ging natürlich stundenlang keiner ran.

Ich habs also tatsächlich nicht geschafft jemanden zu erreichen bevor ich los mußte. Naja, werd ich nochmal versuchen wenn ich aus der Schule rauskomme. Morgens um 6 werd ich wohl kaum da jemanden antreffen.

Zumindest sagte der eine, als ich meine Geschichte erzählt hatte: "Tja dann müssen sie eben ergenzend ALG II beantragen"
Entweder hatte er keine Ahnung oder es geht doch irgendwie...

Ich halte euch auf dem laufenden.

Tschüüüü

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
TheCrow81
Status:
Frischling
(28 Beiträge, 13x hilfreich)

So nochmal was neues: Habe es nun geschafft einen Termin für nächste Woche Donnerstag im Jobcenter zu ergattern. Tatsächlich schlißen sich BAB und ALG II gegenseitig aus. Allerdings sagte ma nmir auch, dass unter gewissen Voraussetzungen doch auch ergenzend ALG II gezahlt werden kann. Kommt auf den Paragrafen an mit dem mein BAB bewilligt wurde und auf den Verdienst meiner Eltern. Ich denke aber das der Verdienst meiner Eltern unter dem anzurechnenden Betrag liegen wird. Mal sehen was bei herauskommt.

Ich soll am Donnerstag eine ausführliche Beratung im Jobcenter bekommen und wenn ALG II nicht greift und mene Elter nzu wenig verdienen um mich zu unterstützen, sagte sie: " Schauen wir mal, wo wir eine Unterstützung für sie auftreiben können."

Überraschend nett fand ich das Gespräch! Normalerweise hatte ich bei Ämtern immer das Gefühl von diesem "ich hab die Macht über deine Zukunft"-Gehabe.

Als sie dann noch sagte: "Wenn gewisse Umstände gegeben sind, zahlt das Amt natürlich gerne.", hatte ich zum ersten mal kein mieses Gefühl im Bauch, wenn ich mit einem Amts-Angestellten telefoniert hatte.

Ein bisschen Hoffnung hab ich ja nun doch wieder...

Liebe Grüße!

Dennis

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
TheCrow81
Status:
Frischling
(28 Beiträge, 13x hilfreich)

Hallo nochmal.
Nach vielem hin und her ist es nun also definitiv:
Ich bekomme abgesehen von den 31 Euro BAB nichts. gar nichts. Egal woher...

Obendrein hab ich recht arge Probleme mit der Vermieterin bzw. ihrer Hausverwaltung. (siehe auch hier im Forum)

Ein Umzug wird also anstehen müssen. Nicht nur wegen der Mängel der Wohnung sondern weil ich mir meine jetzige auch nicht leisten kann...

Kennt sich jemand mit der KSG oder B-Scheinwohnungen aus? Nehmen die überhaupt Azubi's auf?

Liebe Grüße! Dennis

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15634 Beiträge, 6073x hilfreich)

Wenn es um den Wohnberechtigungsschein (§5-Schein) geht, endlich mal eine gute Nachricht, den erhalten aus meiner Erfahrung alle, deren eigenes Einkommen niedrig ist(so ca. unter 1000€). Und da ist auch eine ganz andere Behörde zuständig: Das Einwohnermeldeamt. Viele Kommunen haben den Antrag auch ins Internet gestellt, zum selber runterladen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10676 Beiträge, 2003x hilfreich)

@the crow
nett, dass du das forum auf dem laufenden hältst.
hast du es schriftlich, dass du kein alg 2 bekommst? dann widerspruch und wenn nötig bis zum sozialgericht.
geh mal zu nem sozialverband und lass dich beraten.

sunbee

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
TheCrow81
Status:
Frischling
(28 Beiträge, 13x hilfreich)

Huhu!
Nein schriftlich habe ich es nicht. Die Sachbarbeiterin im Jobcenter sagte mir bei unserem Termin, ich habe eigentlich keinen Anspruch, weil ich ja die 31 Euro BAB bekomme, aber sie wollte nochmal durch die Paragrafen lesen. Irgendwann hat sie mir dann auf meinem Anrufbeantworter mitgeteilt, dass ich wirklich keinen Anspruch habe.

Mit Gericht bin ich vorsichtig. Will keine Kosten tragen müssen. Das wär mein untergang.

Für was genau is ein Sozialverband denn zuständig?

Liebe Grüße!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10676 Beiträge, 2003x hilfreich)

@the crow

sozialgericht ist kostenfrei, anwaltzwang besteht auch nicht.
ohne schriftlichen bescheid kann man allerdings nicht in widerspruch gehen, deshalb solltest du unbedingt SCHRIFTLICH einen antrag stellen, dann muß ein schriftlicher bescheid ergehen

sunbee

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen