387.856
Registrierte
Nutzer
 www.123recht.net » Forum » Ausländerrecht » Heiratsvisum/Aufenthaltserlaubnis/Mindestverd...

Heiratsvisum/Aufenthaltserlaubnis/Mindestverdienst

Leserwertung
(0):
 Thema bewerten!

2426 Aufrufe

Heiratsvisum/Aufenthaltserlaubnis/Mindestverdienst

Hallo Ich hätte da die folgende Situation und zwar möchte ich meine Freundin heiraten da Sie jetzt schwanger (erster Monat) von mir geworden ist. So Sie lebt in der Ukraine ist 21 und studiert auf einer Uni, Ich bin Deutscher, geb. in Deggendorf, und bin auch 21 war davor in der Bundeswehr und jetzt habe ich erst mit meiner ausbildung als Lagerlogistiker angefangen (1.09.10). Ich wohne in einer 45 qm Zweizimmerwohnung die mich monatlich warm 304,60 Euro kosten und in meiner ausbildung verdiene ich ca 550 euro plus kindergeld möchte aber noch nebenbei einen nebenjob oder evtl ein teilzeitjob ausüben. Schulden habe ich keine und kenne Sie seit 13 Jahren da meine Eltern Ukrainer sind und wir öfters hinfahren. Meine Frage wäre was ich bzw welche Rechte ich habe und was ich machen kann damit ich sie so schnell wie möglich herholen kann und heiraten kann da ich Sie auch nicht belasten will mit der Schwangerschaft? Wie viel muss ich verdienen und würde es auch gehen mit 2 jobs sozusagen, den mindestverdienst irgendwie nahzukommen? Würde es gehen mit einem Heiratsvisum? Habe ich irgendwelche Chancen? ich bedanke mich im Vorraus Herzlich und hoffe auf eine ausführliche antwort.

-----------------
""


von Bugarussian am 27.09.2010 22:24
Status: Frischling (4 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)


Noch unsicher oder nicht ganz Ihr Thema?
Auf Frag-einen-Anwalt.de antwortet Ihnen ein Rechtsanwalt innerhalb von 2 Stunden. Sie bestimmen den Preis.
>Heiratsvisum/Aufenthaltserlaubnis/Mindestverdienst
--- editiert vom Admin


von guest-12329.09.2010 11:13:58 am 28.09.2010 08:33
Status: Senior (110 Beiträge)
Userwertung:  1,0  von 5 (von 6 User(n) bewertet)

>Heiratsvisum/Aufenthaltserlaubnis/Mindestverdienst
--- editiert vom Admin


von guest-12329.09.2010 11:13:58 am 28.09.2010 11:08
Status: Senior (110 Beiträge)
Userwertung:  1,0  von 5 (von 6 User(n) bewertet)

>Heiratsvisum/Aufenthaltserlaubnis/Mindestverdienst
--- editiert vom Admin


von guest-12329.09.2010 11:13:58 am 28.09.2010 12:18
Status: Senior (110 Beiträge)
Userwertung:  1,0  von 5 (von 6 User(n) bewertet)

>Heiratsvisum/Aufenthaltserlaubnis/Mindestverdienst
Erstens Danke für die Weiterhilfe.
Zweitens Ja Sie wird das Studium abrechen ich muss ja für meine Familie sorgen bzw ich werd sie nicht allein lassen und aufwachsen lassen.

Wäre also die Familienszusammenfühurngsvisum zum ungeborenen Kind also sichere als das Heiratsvisum? Und muss ich das Visum beantragen oder Sie bzw. was braucht man dazu und wie lang dauert der Prozess, da ich möchte dass das Kind hier geboren wird, den dort ist des so "wie man zahl so wird das Kind geboren". Und also ist es nicht wichtig was ich verdiene? Sie möchte auch hier Arbeiten bzw Helfen damit wir finazielle Sache im Haus stabilisieren können solang meine mutter auf das kind aupassen kann, geht das überhaupt kann sie hier arbeiten, studieren oder eine lehre anfangen irgendwann später nach der geburt?

-----------------
""


von Bugarussian am 28.09.2010 23:34
Status: Frischling (4 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Heiratsvisum/Aufenthaltserlaubnis/Mindestverdienst
ps. Ich war beim standensamt da haben Sie mir gesagt was ich zusammentreiben soll für den Heiratsvisum und sagten das wen ich alle Dokumente habe zum Ausländeramt soll und mein Verdienst der letzten 3 monate nachweisen soll und. Also wär doch das andere Visum besser, oder?

-----------------
""


von Bugarussian am 28.09.2010 23:41
Status: Frischling (4 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)


Noch unsicher oder nicht ganz Ihr Thema?
Auf Frag-einen-Anwalt.de antwortet Ihnen ein Rechtsanwalt innerhalb von 2 Stunden. Sie bestimmen den Preis.
123recht.net ist Rechtspartner von:

387856
registrierte
Nutzer

durchschnittl. Bewertung

119524
beantwortete Fragen
13
Anwälte jetzt
online