402.513
Registrierte
Nutzer
 www.123recht.net » Forum » Kaufrecht » Hauskauf von Privat versteckter Sachmangel

Hauskauf von Privat versteckter Sachmangel

Leserwertung
(0):
 Thema bewerten!

2780 Aufrufe

Hauskauf von Privat versteckter Sachmangel

Hallo,

ich habe einen etwas verzwickten Fall vor mir liegen. A hat bei B ein Haus gekauft (Vertrag beim Notar, Grundbuch alles okay). Nach einiger Zeit Bemerkt A, dass unter der Vertäfelung im Dachgeschoss gesundheitsschädlicher Schimmel befindet, welcher von Anfang an vorhanden war. A möchte daher gegen B Gewährleistungsrechte in Anspruch nehmen. B verweist aber darauf, dass folgender passus im notariellen Kaufvertrag steht:
"Übertragung erfolgt unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung...ausser Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit..Unberührt bleibt allerdings die Haftung auf Schadenersatz für die Verletzung von Leben, Körper, und Gesundheit"

Frage: Hat A gegen B Gewährleistungsrechte ?

Anspruchsgrundlage sollte hier ja § 437 BGB bilden.
Hat A nun garkeinen Anspruch auf Gewährleistung? Oder nur auf Schadenersatz weil N im Kaufvertrag die anderen Ansprüche ausschließt??
Häng schon seit 2 Tagen an dem Fall und bin echt am verzweifeln..

-----------------
""


von toggler am 24.08.2010 13:28
Status: Frischling (3 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

Trifft nicht Ihr Problem? Wir haben 97 weitere Beiträge zum Thema "Privat".


>Hauskauf von Privat versteckter Sachmangel
quote:
Hat A gegen B Gewährleistungsrechte ?

Dank des Ausschlusses nur, wenn er B Kenntnis und arglistige Täuschung nachweisen kann.

-----------------
""


von DoctorWho am 24.08.2010 14:28
Status: Unsterblich (1000 Beiträge)
Userwertung:  2,9  von 5 (von 57 User(n) bewertet)

>Hauskauf von Privat versteckter Sachmangel

Zuerst mal vielen Dank für die schnelle antwort.

Hm ich habe hier nochmals den genauen Wortlaut des Passus:

"Die Übertragung der Immobilie erfolgt unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung. Auch ein Haftung für sonstige Schäden ist bis auf grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz ausgeschlossen. Unberührt bleibt allerdings die Haftung auf Schadensersatz für die Verletzung von Leben, Körper, Gesundheit."

Ich hätte den letzten Satz so verstanden, das alle Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen sind, außer den Anspruch auf Schadensersatz. Der gesundheitsschädliche Schimmel berechtigt A zur Forderung von Schadensersatz.


Worin liegt mein Denkfehler. Wenn der letzte Satz des Passus nicht wäre, käme ich zum gleichen Schluss wie DoctoWho.



-----------------
""


von toggler am 24.08.2010 15:48
Status: Frischling (3 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Hauskauf von Privat versteckter Sachmangel
--- editiert vom Admin


von guest-12326.08.2010 10:15:43 am 24.08.2010 16:01
Status: Junior (89 Beiträge)
Userwertung:  2,1  von 5 (von 17 User(n) bewertet)

>Hauskauf von Privat versteckter Sachmangel
quote:
Worin liegt mein Denkfehler.

Schadensersatz könntest du fordern, wenn der Schimmel dich bereits an der Gesundheit geschädigt hat. Nur für das Vorhandensein des Schimmels an sich hingegen nicht.
Und wenn du den Schimmel nun nicht zügig entfernst und erst später deine Gesundheit dadurch geschädigt wird, wird dich der VK zu Recht darauf verweisen, du hättest nicht alles Zumutbare getan, deinen Schaden zu mindern, deswegen schulde er dir überhaupt nichts.
Also wird es auch nichts mit "abwarten, bis der Schaden eingetreten ist und dann fordern".

-----------------
""


von DoctorWho am 24.08.2010 16:28
Status: Unsterblich (1000 Beiträge)
Userwertung:  2,9  von 5 (von 57 User(n) bewertet)


Mehr zum Thema im Forum:

Privat  
123recht.net ist Rechtspartner von:

402513
registrierte
Nutzer

durchschnittl. Bewertung

126668
beantwortete Fragen
10
Anwälte jetzt
online