Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.406
Registrierte
Nutzer

Hat ein Eintr. auf dieser Seite f. mich Konsequen?

9.1.2014 Thema abonnieren
 Von 
Liontamer
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)
Hat ein Eintr. auf dieser Seite f. mich Konsequen?

Guten Tag.
Habe neulich spaßeshalber mal nach meinem Autokennzeichen gegoogelt, weshalb ich auf diese Seite stieß: Fahrerbewertung.de
Dort hat mich jemand angeschwärzt, genauer: Ich wurde angeblich dabei beobachtet, wie ich bei Rot über die Ampel gefahren sei. Dabei bin ich - soweit ich das neutral von mir behaupten kann - schon immer ein sehr umsichtiger Fahrer gewesen. Ich halte mich fast schon penibel an die Verkehrsregeln. Ich fahre grundsätzlich nie bei Rot über die Ampel; Das würde ich mich durch meine zwanghaften Verhaltensweisen (ist etwas kompliziert) nie trauen.
Das wissen auch alle, die mich kennen. Darum denke ich, dass mir da jemand einen Streich spielt.
Trotzdem ärgert mich die Sache enorm, da ich nicht weiß, ob ein Eintrag auf so einem Portal für mich Konsequenzen haben könnte. Ich denke zwar nicht, dass sich das Flensburger Verkehrszentralregister mit den Daten von so einer winzigen Internetseite auseinander setzen wird. Was aber wenn ich z.B. irgendwann eine neue oder zusätzliche Versicherung auf meinen Wagen abschließen möchte und diese kommt nicht zustande, weil der Vertragspartner mein Kennzeichen auf dieser Website abcheckt? Dann habe ich gewissermaßen einen Schaden. Ganz zu schweigen davon, dass ein negativer Eintrag auf diesem Portal doch im weitesten Sinne als üble Nachrede betrachtet werden kann, oder? Nun gut, die ganze Angelegenheit ist anonym. Niemand, der mich nicht auch kennt, kann dort auf mich als Person schließen. Und trotzdem ist mein Kennzeichen gebrandmarkt bzw. ich stehe dort als schlechter und unvorsichtiger Fahrer da.

Darum frage ich hier:
Kann ich mich dagegen wehren? Sollte ich mich überhaupt wehren? Oder ist das nur eine harmlose Sache, die mich nicht weiter stören sollte?

Ich will jetzt auch wirklich nicht aus einer Mücke einen Elefanten machen. Trotzdem bräuchte ich mal ein kurzes Feedback.

-----------------
""

Verstoß melden

Fragen zum Datenschutz?

Ein erfahrener Anwalt im Datenschutzrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12302.07.2014 22:40:46
Status:
Praktikant
(539 Beiträge, 199x hilfreich)

Da jeder alles auf dieser Seite bewerten kann. Bewerten Sie sich doch einfach selbst 20mal positiv.

Denke die Versicherung wird es trotzdem nicht scheren.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
TheCat
Status:
Lehrling
(1032 Beiträge, 692x hilfreich)

quote:
Dort hat mich jemand angeschwärzt, genauer: Ich wurde angeblich dabei beobachtet, wie ich bei Rot über die Ampel gefahren sei


Da dürfte nach §186 StGB ein Unterlassungsanspruch gegen den Seitenbetreiber (und den Bewertenden) bestehen.

Öffentliche "Pranger" sind stets sehr problematisch für den Anbieter, die kann man nur in Ausnahmefällen durch öffentliches Interesse (Anwaltsbewertungen, Handwerkerbewertungen etc.) begründen aber nicht beim privaten Verhalten ("guter Liebhaber", "schlechte Hygiene", "mieser Autofahrer").

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
drkabo
Status:
Richter
(8077 Beiträge, 5958x hilfreich)

Wir kommen wieder auf die Diskussion zu, ob Nummernschilder personenbezogene Daten sind oder nicht. Das hatten wir schonmal.

Was ein Vorgehen gegen die genannte Pranger-Seite schwierig macht, ist, dass sich die Einträge nicht gegen konkrete Personen, sondern "nur" gegen Nummernschilder richtet.
Und Nummernschilder kann man ja nicht ohen weiteres einer konkreten Person zuordnen (falls das Nummernschild nicht gerade jemandem im eigenen Bekanntenkreis gehört).


-----------------
"
Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB ."

-- Editiert drkabo am 09.01.2014 13:02

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
TheCat
Status:
Lehrling
(1032 Beiträge, 692x hilfreich)

quote:
Und Nummernschilder kann man ja nicht ohen weiteres einer konkreten Person zuordnen

Doch, dem Halter (der in der Regel der Fahrer sein wird). BDSG spricht nur von "einer bestimmbaren natürlichen Person", nicht, daß diese von jedermann alleine anhand der Daten selbst ohne fremde Hilfe bestimmbar sein muß.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
drkabo
Status:
Richter
(8077 Beiträge, 5958x hilfreich)


Ich zitiere einfach mal alte Beiträge von mir aus einem anderen Thread:

Die Tatsache, dass die Frau des Halters anhand des Nummernschildes den Wagen des eigenen Ehemanns wiedererkennen kann, macht aber aus Nummernschildern allgemein noch kein personenbezogenes Datum. Ein gewöhnlicher Betrachter kann bei Anblick des Nummernschildes "FR-SA 0815" nämlich nicht auf eine konkrete Person schließen. Dazu führt das AG Kerpen auch etwas aus.

"Die Identifizierbarkeit im engeren Familien- und Freundeskreis genügt hingegen nicht; die Erkennbarkeit muss mindestens für einen Personenkreis vorhanden sein, den der Betroffene nicht mehr ohne weiteres selbst unterrichten kann".
Es wird verwiesen auf "Fricke, in: Wandtke/Bullinger, Urheberrecht, 3. Auflage 2009, § 22 KUG Rdn. 5

§3 BDSG beginnt zwar mit
"Personenbezogene Daten sind Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer bestimmten oder bestimmbaren natürlichen Person"
Anhand eines Nummernschildes ist der Fahrer für Leute, die nicht zum Bekanntenkreis des Fahrers gehören, aber weder bestimmt noch bestimmbar.


Oder um ein plattes Beispiel zu bringen:
Wenn du schreiben würdest "drkabo popelt ständig in der Nase" wäre das auch kein Verstoß gegen den Datenschutz, weil (außer dem Admin dieser Seite) niemand weiß welche Person sich hinter dem Benutzernamen drkabo verbirgt.


-----------------
"
Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB ."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen