Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
475.124
Registrierte
Nutzer

HartzIV, was nun ?

5.1.2011 Thema abonnieren
 Von 
Italie65
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 3x hilfreich)
HartzIV, was nun ?

Mein Freund war lange Zeit krank, wurde arbeitslos und kommt jetzt in Hartz IV. Seine Arbeitsberaterin + nun auch die Arge sagt, er hätte keinen Anspruch auf Lohn, weil ich als Partnerin zuviel verdiene. Er solle sich auch um eine Krankenversicherung kümmern. Mein Freund bewirbt sich, hat ernorm viele Nachweise ... bisher leider noch keine Chance, wir hoffen weiter. (Natürlich wurde die Krankenkasse angeschrieben, wir warten noch auf die Antwort).

Was können wir tun um über die Runden zu kommen. Klar helfe ich ihn ! Aber ein Mann ohne Arbeit, der von einer Frau das Geld annehmen soll ... ist wohl auch nicht einfach.

Wer kann hier Tipps geben ?? Bitte !!!

-----------------
""

Verstoß melden

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
azrael
Status:
Master
(4946 Beiträge, 657x hilfreich)

quote:
Aber ein Mann ohne Arbeit, der von einer Frau das Geld annehmen soll ... ist wohl auch nicht einfach.

Im Zuge der Gleichberechtigung sollte das heute kein Problem mehr sein. ;)
Bildet ihr eine Bedarfsgemeinschaft?

-----------------
"gruß azrael"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
AxelK
Status:
Gelehrter
(11151 Beiträge, 3391x hilfreich)

@azrael:

quote:
Bildet ihr eine Bedarfsgemeinschaft?

Schwer vorstellbar, dass die TE das zuverlässig beantworten kann.

@italie:

quote:
Seine Arbeitsberaterin + nun auch die Arge sagt, er hätte keinen Anspruch auf Lohn, weil ich als Partnerin zuviel verdiene.

Sagt sie das nur, oder gibt es das schriftlich? Wurde nachweislich ein schriftlicher Antrag gestellt und wurde darüber schriftlich entschieden? Wenn schriftliche Antragstellung, was wurde darin zur Frage einer Bedarfsgemeinschaft (oder eben nicht Bedarfsgemeinschaft) geschrieben?

Ihr seid offensichtlich nicht verheiratet, und da stellt sich dann eben sehr wohl die Frage, ob Ihr überhaupt eine Bedarfsgemeinschaft darstellt. Dieses ist nur dann der Fall, wenn Ihr freiwillig bereit seit, gegenseitig füreinander einzustehen; insbesondere auch finanziell.

Schau Dir einfach mal die allgemeinen Informationen zum Leistungseanspruch und zum Bestehen einer Einstandsgemeinschaft

auf meiner Website

an. Viele Fragen werden sich dann von allein beantworten, oder Du kannst dann hier nochmal gezielt nachfragen.

Gruß,

Axel

-----------------
"Ausführliche Infos zu ALG 2 auf meiner Website: http://www.axelkrueger.info"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Italie65
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 3x hilfreich)

Hallo Axel, danke für die Info. Ich meinte natürlich "keinen Anspruch auf Hartz IV", aber ich denke das hast Du gewußt. Sorry !
Werd mich jetzt mal weiter schlau machen.
Italie

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Italie65
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 3x hilfreich)

Hallo Axel, ich bin´s noch einmal. Wir haben noch keinen Antrag gestellt, weil uns Arbeitsberater und v.a. der Typ von der Arge uns keinen Antrag gegeben hat. Wir müßten erst Wohngeld beantragen und wenn wir welches bekämen, dürften wir den Antrag ausfüllen und vielleicht bekämen wir was ...
Bedarfsgemeinschaft ?? Einstandsgmeinschaft ? Was soll man da im Antrag angeben ??

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15771 Beiträge, 6144x hilfreich)

http://www.axelkrueger.info/html/lebenspartnerschaft.html

Lesen Sie doch mal, ist hilfreich :)

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
AxelK
Status:
Gelehrter
(11151 Beiträge, 3391x hilfreich)

@italie:

quote:
Wir haben noch keinen Antrag gestellt,

Dann sollte Dein Freund (und nur der) das schnellstens nachholen; und zwar schriftlich und nachweislich! Leistungen werden nämlich erst ab dem Tag der nachweisbaren Antragstellung gewährt.

quote:
Wir müßten erst Wohngeld beantragen

Ihr müsst gar nichts. Du hast eigenes Einkommen und willst gar keine Leistungen haben. Es geht allein um Deinen Freund, der über keinerlei Einkommen verfügt. Allein schon deshalb kann gar kein Anspruch auf Wohngeld bestehen, weil dafür ein gewisses Mindesteinkommen vorhanden sein muss.

quote:
und wenn wir welches bekämen, dürften wir den Antrag ausfüllen und vielleicht bekämen wir was ...

Wohngeld und ALG II schließen sich gegenseitig aus. Insofern ist diese Auskunft an Dummheit kaum zu überbieten. Es ist allein Sache des Leistungsberechtigten zu entscheiden, welche Leistung er beantragt. Erst wenn im Rahmen der Antragsprüfung festgestellt wird, dass möglicherweise Anspruch auf eine andere, vorrangige Leistung besteht, darf darauf verwiesen werden, bzw. ist der Antrag entsprechen umzudeuten und weiterzuleiten. Die Problematik stellt sich vorliegend aber gar nicht, weil Dein Freund - mangels Einkommen - keinen Wohngeldanspruch haben kann.

Alle notwendigen Antragsformulare kann man

hier downloaden

Im Hauptantrag wird unter Punkt 2f, "wie viele Personen gehören zur Bedarfsgemeinschaft" einfach 0 eingetragen. Unter 2g wird eingetragen, dass eine weitere Person im Haushalt lebt, aber nicht zur BG gehört.

Bitte auf keinen Fall die Anlage WEP ausfüllen. Auch keine Einkommensnachweise von Dir einreichen (auch nicht auf Verlangen). Allein Dein Freund ist Antragsteller. Du hast gegenüber der ARGE keinerlei Mitwirkungspflichten und Dein Freund keine keine Unterlagen von Dir vorlegen, auf die er keinen Zugriff hat.

Eure Gesamtmiete wird lediglich zur Hälfte Deinem Freund zugerechnet und bei der Bedarfsberechnung berücksichtigt. Deinen Mietanteil musst Du selber tragen. Ansonsten hat Dein Freund, sofern die übrigen Voraussetzungen vorliegen, ganz normalen Leistungsanspruch mit der Regelleistung von 359,- € und den anteiligen Unterkunftskosten.

Ließ Dir unbedingt die verlinkten Informationen genau durch, ggf. auch mehrfach. Wenn einmal aufgrund fehlerhafter Angaben von einer Bedarfsgemeinschaft ausgegangen wird, kommt Ihr da kaum wieder raus. Beim jeglichem Versuch der ARGE, Euch in eine BG zu drängen, solltet Ihr frühzeitig, ggf. schon im Antragsverfahren, anwaltlich Hilfe in Anspruch nehmen.

Abschließend noch eins: Alles oben geschriebene gilt selbstverständlich nur dann, wenn Eure Lebensplanung tatsächlich so gestaltet ist, dass Ihr (noch) nicht finanziell füreinander aufkommen wollt. Das füreinander Aufkommen basiert auf Freiwilligkeit und kann nicht erzwungen werden; jedenfalls nicht solange Ihr nicht verheiratet seid.

Sollte es für Euch jedoch selbstverständlich sein, gegenseitig füreinander aufzukommen, seid Ihr auch eine Bedarfsgemeinschaft und solltet gegenüber der ARGE entsprechend korrekte Angaben machen. Ob dann trotzdem ein Leistungsanspruch besteht, kann so nicht beurteilt werden, weil dafür maßgebliche Informationen fehlen.

Gruß,

Axel

-----------------
"Ausführliche Infos zu ALG 2 auf meiner Website: http://www.axelkrueger.info"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Italie65
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 3x hilfreich)

Danke Axel, werde nun ins Detail alles durchlesen.

Zur Info:
Heute bekamen wir Post von der Krankenkasse: mein Freund kann (natürlich) nicht bei mir mitversichert werden, war uns eigentlich klar, aber dazu noch die Aussage vom Arbeitsamt, mein Lohn wird komplett angerechnet ... bringt einen aus der Fassung. Passt wohl auch nicht zusammen, finde ich.

Mein Freund zweifelt sehr, was auch verständlich ist. Uns wäre am allerliebsten eine Arbeitstelle, dann würde der gesamte Stress wegfallen. (Das Arbeitsamt ist hier ja gar keine Hilfe - haben das Gefühl dort wird nur verwaltet und kontrolliert oder ? ). Haben trotzdem noch ein wenig Hoffnung.

Wenn was ist, melde ich mich noch einmal, Danke für Dein Angebot.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Unter welchen Vorraussetzungen erhalte ich Arbeitslosengeld (ALG I)?
Die Antworten findet ihr hier:


Arbeitslosengeld: Die Verhängung einer Sperrzeit durch die Bundesagentur für Arbeit

von Rechtsanwalt Alexander Bredereck
Wann tritt eine Sperrzeit ein? / Mit Sperrzeit bezeichnet man den Zeitraum, für den der Anspruch auf Zahlung des Arbeitslosengeldes durch die Bundesagentur ... mehr

Der Anspruch des Arbeitnehmers auf Arbeitslosengeld

von Rechtsanwalt Alexander Bredereck
Was man beim Arbeitslosengeld beachten sollte / Arbeitnehmer haben bei Arbeitslosigkeit Anspruch auf Arbeitslosengeld, wenn die Meldung persönlich erfolgt ... mehr