Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.271
Registrierte
Nutzer

Hartz4

7.1.2009 Thema abonnieren Zum Thema: Hartz4
 Von 
Herzschmerz
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 0x hilfreich)
Hartz4

Hallo,
ich hoffe sehr, dass mir jemand weiterhelfen kann..
ich musste leider Hartz 4 beantragen..
habe null ahnung von dem allem..
mich würde mal interessieren, wie dieser antrag berechnet wird..
wie ist das mit dem kindergeld ? und mit dem kindesunterhalt ?
wie wird das berrechnet ? wid das beides mit einbezogen ?
über antworten bedanke ich mich jetzt schon mal..
bin mit dieser sache völlig überfordert..
vielen dank..
Herzschmerz

Verstoß melden

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 237 weitere Fragen zum Thema
Hartz4


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
AxelK
Status:
Gelehrter
(11311 Beiträge, 3378x hilfreich)

@herzschmerz:

Ich entnehme der Fragestellung, dass Du alleinerziehend bist.1 oder mehrere Kinder? Wie alt ist das/sind die Kind/er? Wie hoch ist der Kindesunterhalt?

Möglicherweise wirst Du bezüglich Deines Kindes/Deiner Kinder darauf verwiesen, Wohngeld zu beantragen. Wenn ein Kind mit Kindergeld + Unterhalt + Wohngeld so viel Einkommen hat, dass es seinen Bedarf damit selber decken kann, erhält das Kind kein ALG II. Bedarf des Kindes = Regelleistung (je nach Alter) 211 oder 281 Euro + anteilige Unterkunftskosten (Gesamtmiete inkl. Heiz- und Nebenkosten geteilt durch die Personenzahl).

Ansonsten errechnet sich der Bedarf wie folgt:

RL für Dich 351 Euro + Mehrbedarf für Alleinerziehende (je nach Anzahl und Alter der Kinder) zwischen 42 und 211 Euro + RL Kinder 211 oder 281 Euro (je Kind, je nach nach Alter) + Miete inkl. Heiz- und Nebenkosten. Von diesem Gesamtbedarf wird das Kindergeld und der Unterhalt in voller Höhe abgezogen.

Eine Besonderheit gilt noch bei den KdU (Miete). Die werden zunächst auf jeden Fall in tatsächlicher Höhe übernommen. Grundsätzlich gelten aber sogenannte Angemessenheitsgrenzen, die regional sehr unterschiedlich sind. Es kann Dir also passieren, dass es entweder im Bewilligungsbescheid, oder in einem seperaten Schreiben, eine Aufforderung zur Senkung der KdU gibt. Da steht dann so sinngemäß drin: Ihre Unterkunftskosten sind unangemessen hoch. Als angemessen gelten für einen Haushalt mit x Personen xx Euro. Sie werden deshalb aufgefordert, Ihre Unterkunftskosten bis spätestens zum xx.xx.xxxx (in der Regel 6 Monatszeitraum) auf den angemessenen Höchstbetrag zu senken. Anderenfalls werden ab dem xx.xx.xxxx die Unterkunftskosten nur noch in Höhe von xx Euro übernommen.

Jetzt schon auf die Besonderheiten dieser Situation einzugehen, würde viel zu weit führen und Dich nur verunsichern. Darum meine Empfehlung, dass Du Dich unbedingt sofort wieder hier melden solltest, falls Du eine solche Kostensenkungsaufforderung erhälst.

Wenn Du die obenstehenden Nachfragen noch beantwortest, kann der Leistungsanspruch noch entsprechend genauer berechnet werden.

Ansonsten nur abschließend noch folgender Hinweis: Gewöhne Dir bitte von Anfang an an, alles, aber auch wirklich alles, mit der ARGE ausschließlich schriftlich und nachweislich zu kommunizieren. Nachweislich heißt entweder per Einschreiben, oder persönlich abgeben und den Empfang des Schreibens und aller eventuellen Anlagen auf einer Kopie quittieren lassen, oder unter Zeugen in den Hausbriefkasten der ARGE einwerfen. Bei letzterer Vorgehensweise sollten die Zeugen auch sehen, was Du für Unterlagen in den Umschlag steckst, der dann in den Briefkasten eineworfen wird. Auf der Rückseite des Umschlages sollte vermerkt werden: Der Inhalt dieses Umschlages wurde im Beisein der nachstehenden Zeugen einkuvertiert und in den Hausbriefkasten am xx.xx.xxxx um xx:xx Uhr eingeworfen. Dann werden die Zeugen namentlich und mit Anschrift aufgeführt. Das mag sich alles fast schon ein wenig paranoid anhören. Aber nur so kannst Du vermeiden, dass die ARGE Dir später vorwirft, angeforderte Unterlagen nicht eingereicht zu haben (es verschwinden tag täglich massenweise Anträge und sonstige Unterlagen in den Wirren der ARGEn) und Dir wegen fehlender Mitwirkung die Leistungen verweigert. Und verlasse Dich bitte niemals auf mündliche Zugeständniss oder Zusagen eines ARGE-Mitarbeiters. Sinn und Zweck der ARGEn ist es nicht, Hilfebedürftigen tatsächlich zu helfen, sondern - auf Kosten der Bedürftigen - zu sparen, wo immer es geht.

Ich muss doch noch was ergänzen: Wenn Du schon mit dem Ausfüllen des Antrages überfordert sein solltest, dann scheue Dich bitte nicht, eine Sozialberatungsstelle aufzusuchen und Dir dabei helfen zu lassen. Verlasse Dich nicht auf eine Beratung durch die ARGE. Die wirst Du nicht erhalten; zumindest keine, die in Deinem Interesse ist. Bei der Beratungsstelle kannst Du auch gleich nachfragen, ob die auch eine Begleitung zur ARGE anbieten, oder Dir jemanden nennen können. Es ist nämlich empfehlenswert, zu jedem Gespräch bei der ARGE einen Beistand mitzunehmen, der Dir auch nicht verwehrt werden darf. Adressen von Beratungsstellen findest Du auf www.tacheles-sozialhilfe.de. Wenn Du da keine Beratungsstelle in Deinem Wohnort oder in der Nähe finden solltest, dann frag einfach mal bei der Diakonie, Caritas oder ähnlichen Einrichtungen nach.

Gruß,

Axel



-----------------
"Jeder meiner Beiträge stellt ausschließlich meine persönlich Meinung, und keine Rechtsberatung, dar "

-- Editiert von AxelK am 07.01.2009 21:03

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Herzschmerz
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo alex,
ersteimal tausend dank für deine ausführliche antwort..und hilfe..
ich bin erschüttert, auf was ich alles achten muss..das ist wie gesagt alles neuland für mich und meinen kindern..also :mein sohn ist 18 jahre und in schulicher ausbildung, er bekommt kein bafög, kein kindesunterhalt, aber kindergeld...meine tochter ist 14, sie bekommt kindesunterhalt ( 316 euro ) und kindergeld..
ich bin frisch geschieden, bekomme ab nächsten monat kein unterhalt mehr..
ich erhalte nur vom wohnamt 199 euro, was ich ja dann wohl abmelden muss..
alex, danke das du dich dir mein problem so animmst...vielen dank
Herzschmerz

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Herzschmerz
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 0x hilfreich)

Oh sorry Axel ....
ich habe dich mit alex angesprochen^^

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
AxelK
Status:
Gelehrter
(11311 Beiträge, 3378x hilfreich)

@Herzschmerz:

Also das mit dem Alex passiert mir hier ständig. Scheint irgendwie schwierig zu sein. Ist aber auch nicht schlimm.

Warum bekommt Dein Sohn kein Bafög? Ist die Schule/Ausbildung nicht Bafög-fähig, oder sprechen persönliche Gründe dagegen? Das ist von entscheidender Bedeutung, weil für Deinen Sohn, wenn die Ausbildung grundsätzlich mit Bafög geördert werden könnte, keinen ALG II Anspruch hat.

Falls die Ausbildung an sich nicht mit Bafög gefördert werden kann, erhält Dein Sohn den Regelsatz von 281 Euro + 1/3 KdU (wie hoch ist Eure Gesamtmiete?) - Kindergeld. Vom Kindergeld darf Dein Sohn allerdings eine sogenannte Versicherungspauschale von 30 Euro behalten, so dass nur 134 Euro angerechnet werden.

Deine Tochter hat mit KG und UH ein Einkommen von 480 Euro. Je nachdem, wie hoch Eure Miete ist, könnte es schon sein, dass Sie damit, oder spätestens mit Wohngeld, welches für sie beantragt werden kann, Ihren eigenen Bedarf decken kann und Sie deshalb ebenfalls keinen ALG II Anspruch hat. Sie würde dann nicht zur Bedarfsgemeinschaft gehören und auch ihr würde vom KG die Versicherungspauschale von 30 Euro bleiben. Ist ihr Einkommen dann immer noch höher, als der Bedarf, wird der überschüssige Anteil des Kindergeldes bei Dir angerechnet.

Erhälst sie kein Wohngeld oder ist Eure Miete so hoch, dass sie auch damit den eigenen Bedarf nicht decken kann, erhält Sie ebenfalls die RL von 281 + 1/3 KdU abzgl. KG abzgl. Unterhalt. In diesem Fall wird Ihr KG in voller Höhe angerechnet.

Na ja, und Du bekommst RL 351 Euro + Mehrbedarf 42 Euro + 1/3 Miete.

Die Geschichte mit volljährig und Schüler sowie Unterhalt für 1 Kind, macht das Ganze nicht gerade übersichtlicher und einfacher. Aber da wirst Du Dich durchwurschteln müssen. Damit, dass Du Dich frühzeitig hier informierst, hast Du ja schon mal den ersten Schritt in die richtige Richtung gemacht. Du schaffst Das schon.

Gruß,

Axel

-----------------
"Jeder meiner Beiträge stellt ausschließlich meine persönlich Meinung, und keine Rechtsberatung, dar "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Herzschmerz
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 0x hilfreich)

@Axel,
danke für deine schnellen antworten..aber vorallem für deine hilfestellung..
du hast mir wirklich sehr weitergeholfen, dafür danke ich dir sehr..
gruss Herzschmerz

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Unter welchen Vorraussetzungen erhalte ich Arbeitslosengeld (ALG I)?
Die Antworten findet ihr hier:


Arbeitslosengeld: Die Verhängung einer Sperrzeit durch die Bundesagentur für Arbeit

von Rechtsanwalt Alexander Bredereck
Wann tritt eine Sperrzeit ein? / Mit Sperrzeit bezeichnet man den Zeitraum, für den der Anspruch auf Zahlung des Arbeitslosengeldes durch die Bundesagentur ... mehr

Der Anspruch des Arbeitnehmers auf Arbeitslosengeld

von Rechtsanwalt Alexander Bredereck
Was man beim Arbeitslosengeld beachten sollte / Arbeitnehmer haben bei Arbeitslosigkeit Anspruch auf Arbeitslosengeld, wenn die Meldung persönlich erfolgt ... mehr