Haftet ein Domain-Hoster für Ausfallzeiten?

Mehr zum Thema:

Internetrecht, Computerrecht Rubrik, Strato, Provider, Server, Host

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Bei dem Internetdiensleister Strato ist es im März zu massiven Ausfallzeiten gekommen. Von Dienstag bis teilweise Samstag war durch einen Stromausfall ein Großteil der 1,7 Millionen Strato Kunden offline geschaltet.
Bei dem Unternehmen handelt es sich um einen so genannten Provider, der für seine Kunden Internetangebote betreibt, wobei die Produkte nicht nur in der Bereitstellung der Technik, sondern auch in Komplettangeboten bestehen. Aufgrund technischer Probleme allerdings war der Server von Strato runtergefahren und somit im März die Internetpräsenzen von unzähligen Firmen nicht erreichbar. Nach Strato-Angaben konnten zwischenzeitlich 80% der Websites wiederhergestellt werden, danach waren jedoch erneut die Hälfte aller Domains von technischen Problemen betroffen. Seit April soll nun alles wieder seinen gewohnten Gang nehmen, meldete das Unternehmen.

Es handelt sich hierbei nicht um einen Einzelfall, immer mal wieder kann es zu Serverproblemen kommen. Für Kunden eines Providers, die im Internet eine Zeitlang nicht verfügbar sind, stellt sich daher die Frage nach Schadenersatz.

12
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Haftet ein Domain-Hoster für Ausfallzeiten?
Seite  2:  Welche Ansprüche kann ein betroffener Kunde gegen seinen Domain-Hoster geltend machen?
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Kaufrecht Die Kaufsache ist fehlerhaft
Kaufrecht Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)
Domainrecht Domains