Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.814
Registrierte
Nutzer

Gesellschafterbeschluss hinsichtlich Reisekosten

4.1.2016 Thema abonnieren
 Von 
RiTho
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Gesellschafterbeschluss hinsichtlich Reisekosten

Hallo zusammen,

ich hoffe mir kann jemand zu dem Thema helfen.

Folgender Sachverhalt. Wir sind eine neu gegründete GmbH.

2 Gesellschafter zu je 50% wobei einer davon (ich) als Geschäftsführer bestellt ist.

Es werden erstmal keinerlei Gehälter gezahlt, da wir erstmal "wachsen" wollen. Wir wissen aber

1. Das wir sehr viel eigenleistung bringen, also sowohl der Geschäftsführer als auch der Gesellschafter der zahlreiche Kundenkontakte hat, die wir nutzen wollen.
2. Das wir in diesem Jahr einnahmen in Höhe von ca. 43.000 € erwirtschaften werden, dies ist durch Vorverträge verbindlich.

Jetzt zum Anliegen: Der Gesellschafter wird ziemlich viele Kunden mit mir gemeinsam aufsuchen müssen um die Kontakte entsprechend zu festigen. Da wir keinerlei Gehälter zahlen wollen wir aber, dass der Gesellschafter wenigstens etwas davon hat und uns, nach Rücksprache mit dem Steuerberater, dazu entschlossen, dass der Gesellschafter seine gefahrenen Kilometer in Form von Reisekosten zu je 0,30€ abrechnen kann.

Dies müsste er laut Steuerberater jeden Monatsanfang für den Vormonat tätigen.

soweit ist alles verstanden.

Jetzt nehmen wir aber mal an, im Januar fährt er für uns 1000 Kilometer, das sind dann 300,- € die er von der GmbH bekommen würde. Im Februar und März identisch. Heißt bis 31.03.2016 hätte er Anspruch auf 900,- €. Die GmbH hat aber erst ab 01.06.2016 das Geld um Ihn auszuzahlen. (Es ist sehr knapp kalkuliert das alle Fixkosten bedient werden können).

Frage 1) Müssen wir einen Gesellschafterbeschluss haben, dass der Gesellschafter Reisekosten geltend machen darf bzw. sollte man das machen damit hinter keinerlei Ungereimtheiten auftauchen oder um sich entsprechend abzusichern ?

Frage2) Muss weiter in einem Gesellschafterbeschluss festgehalten werden, dass die Auszahlung der Reisekosten nur stattfindet, wenn die GmbH über die Möglichkeiten (finanzielles Guthaben) verfügt. Oder reicht hier eine mündliche Einigung.

Falls 1 und oder 2 mit ja zu beantworten ist, wie sollte der Beschluss rechtssicher aussehen? Wir haben vom Notar ein Muster erstellt bekommen aber wir Wisse nicht wie wir einen Beschluss hinsichtlich Reisekosten formulieren sollten.


Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Gruß

RiTho

Verstoß melden



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hamburger-1910
Status:
Bachelor
(3148 Beiträge, 2792x hilfreich)

http://www.gmbh-persoenlich.de/353n278/So-vermeiden-Sie-die-Reisekosten-Steuerfalle.htm

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#3
 Von 
RiTho
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die Antwort...

Ich weiß nicht wie sie vernetzt sind oder ob Sie in einem Gebührenfreundlichen Land Leben...

Der Steuerberater hat ja den Rat hinsichtlich Reisekosten gegeben. Es geht ja nur um die Umsetzung. Um die Gebühren für Anwalt und Notar die für sowas bei zusammen ca. 1000,-€ liegen zu SPAREN, war der erste Gedanke hier einmal nachzufragen.

Bin davon ausgegangen, dass hier viele Unterwegs sind, die vor gleichen Problemen standen und Wissen wie man Software umsetzt.

Werde zukünftig dann keinerlei solcher Fragen mehr stellen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen