Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.756
Registrierte
Nutzer

Geschichte zum Inkasso !!

3.1.2004 Thema abonnieren Zum Thema: Inkasso
 Von 
Michael32
Status:
Senior-Partner
(6311 Beiträge, 1219x hilfreich)
Geschichte zum Inkasso !!

Kurz eine kleine Anektode zum Bereich Inkasso/Rechtsanwalt.
Eine Abrechnung eines bekannten Internetproviders war meiner Meinung nach unberechtigt. Dieser habe ich wiedersprochen.
Nach den Mahnungen kam ein Brief vom Inkassobüro. AUch denen habe ich den Grund meiner Zahlungsverweigerung mitgeteilt und hier wie auch vorher schon den Provider gebeten, die Rechtmässigkeit nachzuweisen.
Nächste Post vom RA, mit entspr. Gebühren wurden nun aus 200 DM schon 600 DM (incl. Inkassogebühren, die sowieso nicht einklagbar gewesen wären).
Diese Post war auch gleich ein Mahnbescheid. Meine Reaktion, dem Ra-Büro geschrieben, wie oben fehlenden Nachweiß angefordert, keine Antwort, sondern nach 4 Wochen Vollstreckungsbescheid. Nun mit RA-Büro telefoniert, dort die Zusage erhalten, die Unterlagen zu erhalten, gegn den VS müsste ich keinen EInspruch einlegen, das würde man schon regeln.......
Dumm wie ich war habe ich gewartet, kurz vor der Rechtskräftigkeit des VS nochmal nachgefragt, dann heis es plötzlich es gibt keine Unterlagen darüber........ Sofort zum RA, Einspruch abgeschickt aber leider mit dem ltzten Tag verschickt, zu diesem Tag hätte er eingehen müssen. -> Anwalt des Gläubigers verlangte Ablehnung des Einspruches wg. Fristablauf. Mein RA hat mir bestätigt, daß ich nun keine Chance mehr hätte.
Habe dann nichts desto trotz einen Brief an das AG geschrieben und die Einsetzung in den alten Stand beantragt und diese Geschichte dazu erzählt, wie es zu der Rechtskräftigkeit kam, obwohl keinerelei Bewise wohl vorhanden sind.
10 Tage später Post vom AG mit Kopie des gegn. Anwaltes, daß man die Forderung zurückzieht......

Dies um denen Mut zu machen, die ungerechtfertigt in die Mühlen von Inkasso und RA geraten. Die die es so verdient haben, weil sie nicht das gute Geschäftsgebaren eingehalten haben, die sollten schon die Gebühren bezahlen.


Gruß

Michael

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 3539 weitere Fragen zum Thema
Inkasso


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
olafbn
Status:
Schüler
(187 Beiträge, 35x hilfreich)

Hallo Michael!

Bevor deine Geschichte hier so sang- und klanglos untergeht, wollte ich nur kurz eine Rückmeldung geben. Ich finde es sehr nett, dass du dir die Zeit genommen hast, diesen Beitrag zu schreiben. Ich denke sie wird vielen Lesern zeigen, dass es sich lohnt, sich gegen unberechtigte Forderungen zur Wehr zu setzen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
RA DPMS
Status:
Praktikant
(998 Beiträge, 123x hilfreich)

Seltsam, aber so steht es geschrieben...

Schöne Grüße

RA D.P.M. Sevriens
sevriens.net

"Tu', was Du kannst und laß das andere dem, der`s kann (...)" (Rückert)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Wann verjährt eine Zahlungsaufforderung?
Die Antworten findet ihr hier:


Zum Jahresende droht Verjährung

von Rechtsanwalt Markus Koerentz
Gemäß § 194 BGB unterliegt das Recht von einem anderen ein Tun oder Unterlassen zu verlangen (Anspruch) der Verjährung / Regelmäßige Verjährungsfrist ... mehr