Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
458.000
Registrierte
Nutzer

Gerichtsvorladung

3.1.2006 Thema abonnieren
 Von 
Chriz001
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Gerichtsvorladung

Hallo, ich hätte eine Frage und hoffe, dass ihr sie beantworten könnt.

Ich bin im Sommer letzten Jahres mit meinem Roller mit 70 km/h (muss sagen, dass es schon leicht den Berg herunter ging) von einem Streifenwager "erwischt" worden.
Erst gab es eine Anklage vom Staatsanwalt wegen Fahrens ohne Führerschein der Klasse M (den ich aber besitze) und Fahren in mindestens 100 Fällen .... da beides aber nicht richtig war, habe ich Einspruch erhoben.. Ich war in dieser Zeit 16 Jahre alt und die "Grünen" haben auch nur meine Angabe, dass die Drossel entfernt wurde... Roller original 55kmh (Peugeot Speedfight2 WRC LC)


Jetzt kam wieder eine berichtigte Anklage (gleich Vorladung für Gericht) -> Nur noch Fahren ohne Fahrerlaubnis angeklagt. Könnt ihr mir nun sagen mit was für einer Strafe ich zu rechnen hab??? Ich hoffe, dass ich die Führerschein sperre umgehen kann, da meine Lehrstelle dann gefährdet ist, da ein Führerschein verlangt wird...

Gruß Chris

Verstoß melden

Unfall, Ordnungswidrigkeit oder Straftat?

Ein erfahrener Anwalt im Verkehrsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Don Carlo123
Status:
Schüler
(447 Beiträge, 55x hilfreich)

Wenn du damals die erforderlich Fahrerlaubnis gehabt hast, dann ist der Tatvorwurf nicht haltbar.

Am besten: Führerschein kopieren und vorab schon einmal zum Gericht schicken.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Chriz001
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Hm,... Hatte halt nur ein Führerschein der Klasse M (also 50ccm Roller) Bin aber mit 70 gefahren. Mit der Anklage haben sie schon recht, aber möchte gerne wissen was ich zu erwarten habe

-- Editiert von Chriz001 am 03.01.2006 13:36:22

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
muemmel
Status:
Heiliger
(20424 Beiträge, 10806x hilfreich)

Hi,

Sozialstunden vermutlich. Aber der Führerschein wird auch weg sein. Normalerweise sind so 9 bis 12 Monate FS-Entzug der Tarif.

Gruß vom mümmel

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Geblitzt - was droht?
Die Antworten findet ihr hier:


Geblitzt?

Mit diesem legalen Trick umgehen Sie das Bußgeld und Fahrverbot! / Ich werde Ihnen in diesem Artikel verraten, wie Sie in einer häufig vorkommenden Konstellation ... mehr

Wurden Sie schon wieder geblitzt, weil sie zu schnell gefahren sind?

Tipps rund um Anhörungsbogen und Bußgeldbescheid! / Die meisten Autofahrer werden diese Frage wohl mit ja beantworten müssen. Die Geschwindigkeitsmessungen haben ... mehr

Geblitzt - was können Betroffene tun?

von Rechtsanwältin Stefanie Helzel
Sie wurden geblitzt, weil Sie zu schnell gefahren sind oder einen Rotlichtverstoß begangen haben? / Erster Rat: Sagen Sie nichts – machen Sie zu der Sache selber keine Angaben! ... mehr

Geblitzt – ist der Führerschein nun weg?

Blitzermarathon, Starenkästen, Radarfallen – Geschwindigkeitsüberwachungen sind im Straßenverkehr an der Tagesordnung. Schnell ist es passiert und man wurde geblitzt. Droht ein Fahrverbot? / 123recht.net hat bei Rechtsanwalt Frank Preidel aus Hannover nachgefragt, wo geblitzt werden darf... mehr