Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
462.196
Registrierte
Nutzer

Gerichtsvollzieher trotz regelmäßiger Zahlung ?

Geschlossen Neuer Beitrag
 Von 
fb380688-16
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 1x hilfreich)
Gerichtsvollzieher trotz regelmäßiger Zahlung ?

kurz : ich zahle seit 3 Jahren regelmäßig die Schulden meines Ex ab.Es wurde damals gerichtlich eine Ratenzahlung von 40,- Euro vereinbart die ich jeden Monat zahle.Nun hab ich ein Schreiben von einem Gerichtsvollzieher erhalten mit Vollstreckungsauftrag (bei dem Schreiben ist auch ein Anhang bei,wo berücksichtigte Zahlungen aufgelistet sind - das zeigt doch,das ich immer zahle?).
Ich versteh das nun aber nicht,wieso jetzt Gerichtsvollzieher ? Dieser will jetzt auch noch Geld dafür ... ich versteh die Welt nicht mehr.

-----------------
""

Verstoß melden

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 507 weitere Fragen zum Thema
Zahlung Gerichtsvollzieher


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Wissender
(15911 Beiträge, 11151x hilfreich)

Du hast die Zahlungen wirklich eingehalten? Keine Rate versäumt? Es kam nie ein Schreiben mit einer Kündigung der Ratenzahlung?

Mein Tipp: Dann wende dich an das lokale Vollstreckungsgericht. Lege zunächst eine sogenannte "Erinnerung" ein mit Aktenzeichen, die der Gerichtsvollzieher benannt hat (Erinnerung = so etwas wie eine Beschwerde). Darin eine Kopie des Gerichtsbeschlusses, in dem die Ratenzahlung festgelegt ist. Nebst kurzer Erklärung, dass du keine Rate versäumt hast und die Ratenzahlung auch nie aufgekündigt wurde, dass die Einschaltung des Gerichtsvollziehers somit rechtswidrig erfolgte und die Kosten hieraus, sowie die etwaigen RVG-Gebühren der Gläubiger-Partei aufzuerlegen sind.

Dem GV kurz melden "Ich habe Erinnerung eingelegt, insofern gehe ich davon aus, dass Sie die Akte dem Gericht übergeben und der Termin hinfällig ist."

Achte auf den genauen Wortlaut im dir vorliegenden Gerichtsurteil, da steht ja meist etwas von beispielsweise "Gerät der Beklagte mit einer Rate mehr als XX Tage in Verzug, ist die Ratenvereinbarung hinfällig und der Restbetrag wird fällig." An dem wirst du dich ja messen lassen müssen.

Wenn es schwierig wird, hilft ggf. ein Gang zu einem Anwalt.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

-- Editiert mepeisen am 02.01.2014 20:11

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
fb380688-16
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 1x hilfreich)

Wie geschrieben,bei dem Schreiben ist auch ein Anhang bei,wo berücksichtigte Zahlungen aufgelistet sind und ersichtlich ist das keine Rate versäumt wurde.
Der GV muß doch sehen das da was nicht stimmt.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
mepeisen
Status:
Wissender
(15911 Beiträge, 11151x hilfreich)

Vielleicht mal den GV anrufen und fragen, was er sich dabei denkt? Niemand kann in den Kopf des GV gucken.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden