Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.814
Registrierte
Nutzer

Gerichtsvollzieher - Ratenzahlung

 Von 
darlinchen
Status:
Frischling
(34 Beiträge, 2x hilfreich)
Gerichtsvollzieher - Ratenzahlung

Hi,

wenn der Gerichtsvollzieher eine Forderung von etwa 500 Euro (genauer Betrag unbekannt) eintreiben will, sind dann 6 Monatsraten das Maximum?

Gibt es keine Möglichkeit außer der eidesstattlichen Erklärung, wenn der GV 100 Euro pro Monat verlangt und dies nicht zu finanzieren ist?

Also, keine längere Frist oder andere Möglichkeiten, z. B. geringere Rate (z. B. 85 Euro)? Oder ist das Entscheidung des GV?

Und wenn die eidesstattliche Erklärung abgegeben wird, folgt dann normalerweise automatisch die Lohn- oder Kontopfändung?

Und wie kann man auf unverschämten GV reagieren? Kann man sich beschweren bzw. in Schranken weisen? Was muss man sich gefallen lassen (geht nicht um Tätigkeit, sondern Verhalten, z. B. Ausfragen, in privaten Unterlagen schnüffeln, beleidigen, u. ä.)? Auskunft muss nicht gegeben werden, aber was muss man denn sagen? Und: Er darf schauen, ob wertvolle Sachen in Schränken oder Schubläden sind, richtig? Aber er darf doch nicht in offene Post oder Ordner schauen (z. B. um an Kontoauszüge oder Gehaltsabrechnungen o. ä. zu kommen)?

Danke im Voraus für die Antwort.

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 142 weitere Fragen zum Thema
Ratenzahlung Gerichtsvollzieher

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Wann verjährt eine Zahlungsaufforderung?
Die Antworten findet ihr hier:


Zum Jahresende droht Verjährung

von Rechtsanwalt Markus Koerentz
Gemäß § 194 BGB unterliegt das Recht von einem anderen ein Tun oder Unterlassen zu verlangen (Anspruch) der Verjährung / Regelmäßige Verjährungsfrist ... mehr