Gepäck verspätet oder verloren - und nun?

Mehr zum Thema:

Gespräch Rubrik, Gepäckverlust, Gepäckverspätung, Schadensersatz, Wertersatz

4,25 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
12

Welche Ansprüche hat man, wenn der Koffer nach einem Flug nicht vom Gepäckband rollt?

Rollt am Ende eines Fluges der Koffer nicht vom Gepäckband, dann sind oft knappe Transfers, Flughafen- oder Airline-Mitarbeiter schuld. Allein 2009 wurden weltweit auf Flughäfen rund 25 Millionen Gepäckstücke vermisst. Die meisten Fehler passieren beim Transfer in den nächsten Flieger. 52 Prozent der Koffer werden beim Umstieg auf falsche Förderbänder und Gepäckwagen gelegt. Aber auch: 16 Prozent der eingecheckten Gegenstände verlassen erst gar nicht den Abreiseflughafen. Verwechslungen und Fehler beim Einchecken sind ebenfalls Gründe, warum ein Koffer nicht mehr auftaucht.

Die gute Nachricht für alle, deren Gepäck am Ende eines Fluges nicht ausgeliefert wird: Die meisten verschollenen Gepäckstücke tauchen binnen 48 Stunden wieder auf. Nur 3,4 Prozent werden nicht abgeholt oder gestohlen. Im Interview mit Rechtsanwältin Wibke Türk klären wir auf, wann man welche Ansprüche hat.

Wibke Türk
seit 2007 bei
123recht.net
Rechtsanwältin
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
Web:
E-Mail:
Familienrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht, Erbrecht
Preis: 55 €
Antwortet: ∅ 7 Std. Stunden

123recht.net: Frau Türk, was muss ich tun, wenn mein Gepäck am Zielflughafen nicht auf dem Gepäckband auftaucht?

Rechtsanwältin Türk: Bleibt das Gepäckband stehen und der Koffer ist noch nicht da, dann können Sie davon ausgehen, dass das Gepäck verloren gegangen ist. Sie müssen den Verlust dann umgehend am entsprechenden Gepäckschalter im Flughafen melden, auch „Lost and Found-Schalter“ genannt, zudem bei Ihrer Fluggesellschaft. Sie werden ein Formular (Verlustprotokoll) ausfüllen und dabei den Koffer und den Inhalt möglichst genau beschreiben müssen. Anschließend erhalten Sie eine Kopie des Verlustprotokolls und eine Referenznummer für den weiteren Verlauf der Schadenssache.

Außerdem wird der Reisende bei der Schadensmeldung nach dem Flugticket bzw. der Bordkarte gefragt, da an dieses beim Einchecken die Gepäckabschnitte geklebt wurden. Diese Gepäckabschnitte enthalten die gleichen Registriernummern wie die entsprechenden Gepäckabschnitte an den verloren gegangenen Koffern.

In den meisten Fällen wird verloren gegangenes Gepäck binnen 48 Stunden gefunden.

Bei Gepäckverlust kann man auf Kosten der Airline die nötigsten Dinge kaufen

123recht.net: Was kann ich machen, wenn mein Gepäck nicht am gleichen Tag auftaucht und all meine Kleidung darin ist?

Rechtsanwältin Türk: Wenn das Gepäck bei der Reise in den Urlaub verloren geht und nicht noch am selben Tag wieder auftaucht, fehlen Toilettenartikel und Kleidung. Der Reisende sollte dies unverzüglich bei der Airline melden und sich nach deren Umgang mit der Situation erkundigen. Bedauerlicherweise wird gerade diese Situation von den Airlines nicht einheitlich behandelt. Teilweise halten die Fluggesellschaften ein "Notpaket" mit Unterwäsche und Toilettenartikeln vor, teilweise nicht.

Grundsätzlich gestatten Airlines den Flugreisenden, sich die nötigsten Dinge zu besorgen, also Toilettenartikel und eine begrenzte „angemessene“ Anzahl an Kleidung, wobei sich der Reisende bewusst sein muss, dass er sich nicht auf Kosten der Fluggesellschaft völlig neu und der Höhe nach unbegrenzt einkleiden kann. Einige Fluggesellschaften erstatten für die ersten Tage Toilettenartikel bis zu 50 Euro und Textilien zur Hälfte, andere erstatten beides zu 100%.

Wieder andere Fluggesellschaften gewähren für die ersten fünf Tage nach Gepäckverlust einen Tagessatz in Höhe von 50 Euro. Es bleibt allerdings dabei, dass der Reisende nur das Nötigste besorgen darf, will er nicht später auf den Kosten sitzen bleiben.

Geschäftsreisende sind auf angemessene Kleidung angewiesen

123recht.net: Macht es einen Unterschied, ob ich in den Urlaub geflogen oder Geschäftsreisender bin?

Rechtsanwältin Türk: Tatsächlich macht es einen Unterschied, welche Art der Reise angetreten wurde. Derjenige, der ohne Gepäck am Urlaubsort landet, hat das Recht, sich eine Ersatzausstattung zu kaufen. Hierbei variiert der zugestandene Umfang aber je nach Fluglinie. Einige Fluggesellschaften erstatten Toilettenartikel komplett, Kleidung jedoch nur zur Hälfte. Andere Fluggesellschaften zahlen beides komplett, wobei es sich in den ersten Tagen nur um Ersatz der tatsächlich benötigten Dinge handelt. Fliegt jemand in den Badeurlaub, so kann hierzu ein Badeanzug gehören, nicht jedoch ein teures Kleid für Abendempfänge.

Dies kann anders aussehen, wenn jemand beispielsweise eine Luxusreise macht, bei der abendliche Empfänge in Abendgarderobe dazugehören.

Ein Geschäftsreisender, der im Anschluss an den Flug eine Geschäftsgarderobe benötigt, kann nicht auf den Koffer warten. Er wird sich neue Garderobe kaufen dürfen, muss diese jedoch bei Wiederauffinden des Koffers zurückgeben oder aber den hälftigen Kaufpreis zahlen.

Grundsätzlich lässt sich feststellen, dass ein Reisender erster Klasse, möglicherweise auch noch Vielflieger, anders behandelt wird als ein Reisender der „Holzklasse“. Der Vielflieger wird in der Regel weniger Schwierigkeiten beim Durchsetzen seiner Ersatzansprüche haben.

Die Airline erstattet zumeist binnen 21 Tagen die Kosten

123recht.net: Die Sachen muss man ja zunächst selbst besorgen und bezahlen. Wie bekommt man sein Geld wieder?

Rechtsanwältin Türk: Auch hier gibt es Unterschiede. Einige Fluggesellschaften zahlen variierende Vorschüsse. In der Regel sind aber die Kosten vorzuschießen.

Nach Rückkehr aus dem Urlaub wird der Reisende dann die Ansprüche gegenüber der Fluggesellschaft geltend machen und die Einkäufe mittels Vorlage von Bons nachweisen müssen. Die Fluggesellschaften sollten dann theoretisch binnen 21 Tagen die Erstattung veranlassen.

123recht.net: Wenn ich mir neue Kleidung o.ä. gekauft habe und der Koffer wird wiedergefunden, muss ich dann bereits Erstattetes zurückzahlen?

Rechtsanwältin Türk: Wird der Koffer wiedergefunden, so zahlen die Fluggesellschaften in der Regel 100% der angeschafften Toilettenartikel und 50% der Kleidung. Der Reisende kann die neu erworbene Kleidung aber auch an die Fluggesellschaft zurückgeben. Dann wird der komplette Preis ersetzt.

Der pauschale Wertersatz für einen verlorenen Koffer beträgt 1300,00€

123recht.net: Was ist, wenn der Koffer mehrere Tage nicht auftaucht?

Rechtsanwältin Türk: Taucht der Koffer tatsächlich über mehrere Tage nicht wieder auf, so gilt, dass der Reisende sich in angemessenem Rahmen neue Kleidung kaufen kann. Diese Kleidung muss er vorab selber zahlen und dann im Nachhinein Erstattungsansprüche geltend machen. Allerdings muss er sich darüber im Klaren sein, dass der pauschale maximale Wertersatz nach dem einschlägigen Montrealer Abkommen bei 1131 Sonderziehungsrechten (künstliche Währung), also bei ca. 1300€ je Passagier liegt.

123recht.net: Wenn der Koffer erst am letzten Tag des Urlaubs wieder auftaucht, ist ziemlich viel von der Urlaubsfreude verloren gegangen. Man musste sich neu einkleiden, was Zeit und Aufwand beanspruchte. Je nach Urlaubsort gibt es nicht alles, was man benötigt, oder es entspricht nicht den eigenen Vorstellungen. Ausflüge müssen gegebenenfalls abgesagt werden. Wie bekommt man das ersetzt, gibt es sowas wie Schmerzensgeld?

Rechtsanwältin Türk: Haben Sie eine Pauschalreise gebucht, bei der das Gepäck verloren geht, so stellt dies einen Reisemangel dar, der dem Reiseleiter vor Ort unverzüglich angezeigt werden sollte. Minderungsansprüche für die Urlaubszeit, in der das Gepäck fehlte, können dann geltend gemacht werden. Möglich ist auch ein Schadenersatz wegen entgangener Urlaubsfreuden, wenn durch den Gepäckverlust der Urlaub erheblich beeinträchtigt ist. Hier gilt die Frist zur Geltendmachung der Ansprüche von einem Monat nach Rückkehr aus dem Urlaub.

Bei Buchung einer Individualreise und "nur Flug" ist der Reisende auf Schadenersatz nach dem Montrealer Übereinkommen beschränkt, d.h. auf Geltendmachung der Höchstgrenze von 1.131 Sonderziehungsrechte pro Reisenden. Immaterielle Schäden wie Schmerzensgeld und entgangene Urlaubsfreuden sind ausgeschlossen.

In der Regel gilt ein Koffer nach 5 Tagen als endgültig verloren

123recht.net: Ab wann gilt ein Koffer endgültig als verloren?

Rechtsanwältin Türk: Nach einer Zeitspanne von 5 Tagen gilt der Koffer als endgültig verloren und der Reisende muss ausführlich protokollieren, was sich im Koffer befunden hat, sofern er einen Anspruch gegenüber der Fluggesellschaft geltend machen will. Einige Fluggesellschaften übersenden das Protokoll auch schon nach einer kürzeren Zeitspanne.

123recht.net: Bekomme ich Schadensersatz, wenn der Koffer gar nicht wieder auftaucht?

Rechtsanwältin Türk: Der Reisende kann Schadenersatz beanspruchen, wenn der Koffer endgültig verloren ist. In diesem Fall muss ein umfangreiches Protokoll der Dinge erstellt werden, die sich im Koffer befunden haben. Allerdings werden die verloren gegangenen Sachen maximal mit einem Pauschalbetrag von 1131 Sonderziehungsrechten ersetzt, das entspricht einem Betrag von ca. 1300,00€.

Insofern sollte der Reisende wertvolle Dinge wie etwa teuren Schmuck oder aber Laptop etc. nicht im Koffer transportieren, sondern eher im Handgepäck. Zudem sollte der Reisende darüber nachdenken, bei wertvollerem Inhalt des Reisegepäcks eine Zusatzversicherung abzuschließen. In diesem Fall muss der tatsächliche Wert des Inhalts ersetzt werden.

123recht.net: Was passiert, wenn ich nicht für alle verlorenen Dinge einen Bon habe?

Rechtsanwältin Türk: In der Regel ist es so, dass für die meisten der verloren gegangenen Dinge ein Bon nicht mehr vorliegt. Hier ist es entscheidend, überzeugend darzulegen, welche Gegenstände mit welchen Wert im Koffer waren. Möglich ist es auch, Zeugen zu benennen, die den Kofferinhalt bestätigen können.

Die Vorlage von Bons ist jedoch am aussagekräftigsten und am ehesten zum Beweis geeignet.

Gepäckverlust muss unverzüglich gemeldet werden

123recht.net: Gibt es Fristen zur Geltendmachung?

Rechtsanwältin Türk: Hinsichtlich des Gepäckverlustes gilt, dass der Verlust unverzüglich, also nach Ankunft des Fliegers am Flughafen und Feststellung des Verlustes zu melden ist. Bei Beschädigungen des Gepäcks gilt eine Frist von 7 Tagen bzw. 21 Tagen, wenn das Gepäck verspätet ankommt, etwa durch vorherigen Verlust.

123recht.net: Was kann ich tun um das Risiko des Verlustes zu minimieren?

Rechtsanwältin Türk: Die meisten Gepäckverluste gibt es, wenn Koffer bei Transfers von einem Flugzeug in ein anderes Flugzeug verbracht werden müssen. Insofern beugt man mit Non-Stopp-Flügen tatsächlich Gepäckverlusten vor.

Der Gepäckabschnitt sollte beim Einchecken durch den Reisenden auf Angabe des korrekten Zielflughafens geprüft werden. Zudem sollten die Gepäckstücke deutlich mit der Heimatadresse des Flugreisenden, dem Reiseziel und dem Namen gekennzeichnet sein. Löst sich der Gepäckabschnitt, so besteht über die Adresse dennoch die Möglichkeit, den Besitzer zu ermitteln und so das Gepäckstück zurück zu erhalten.

Auffälliges Gepäck lässt sich leichter beschreiben und hat einen höheren Wiedererkennungsfaktor.

Teure Gegenstände, wie etwa Schmuck, Laptop, etc. sollten nicht im Koffer, sondern im Handgepäck transportiert werden.

123recht.net: Vielen Dank für das Gespräch Frau Türk!

Wollen Sie mehr wissen? Lassen Sie sich jetzt von diesem Anwalt schriftlich beraten.
Leserkommentare
von Herbikum am 27.07.2015 09:15:41# 1
Das wäre dann kein Pauschalbetrag, sondern ein Höchstbetrag. Eine Pauschale ist eine Leistung, die sich aus verschiedenen Einzelposten zusammensetzt und ohne Spezifizierung nach ihrem Durchschnittswert abgegolten wird.
Solche Unterschiede sollten Juristen und Journalisten eigentlich zum Ausdruck bringen können.
    
Ihr Kommentar zum Thema