Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.339
Registrierte
Nutzer

Gemeinsames Haus

4.1.2009 Thema abonnieren Zum Thema: Haus Gemeinsames
 Von 
lala3098
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Gemeinsames Haus

Hallo,

meine Frau ist ausgezogen und hat sich eine Wohnung genommen, sie kommt jeden Tag in unser gemeinsames Haus um die Kinder zu versorgen.
Nun will ich aber das wir uns ganz trennen bzw. danach nach dem Trennungsjahr Scheiden lassen.
Nun meine Frage wie gehe ich am besten vor will das Haus übernehmen bzw. darin Wohnen bleiben.
Was sind meine Rechtlichen Möglichkeiten weil sie Ausgezogen ist?

Verstoß melden

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 689 weitere Fragen zum Thema
Haus Gemeinsames


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
ARTiger
Status:
Student
(2432 Beiträge, 199x hilfreich)

Hallo lala3098,

die rechtlichen Möglichkeiten sind weniger das Problem als vielmehr die finanziellen.

Diese Fragen ergeben sich spätestens wenn die unterhaltsrelevanten Fragen erörtert werden und dann wiederum stellt sich die Frage ob und was dann an Möglichkeiten verbleibt.
Wer soll wo mit wem leben?
Wer ist wem gegenüber in welchem Umfang zu Barunterhalt verpflichtet?
Wieviel Einkommen verbleibt wem, um das Haus zu halten?

Zumindest so pauschal, wie deine Frage gestellt ist, lässt sie sich nicht abschließend beantworten.

Lieben Gruß

-----------------
"*Darüber hinaus werden wir die nacheheliche Eigenverantwortung stärken.*Lüge!"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Haselstrauch
Status:
Student
(2469 Beiträge, 289x hilfreich)

Hallo lala3098,

um das Haus übernehmen zu können wird üblicherweise dem Miteigentümer der Wert seines Anteiles ausgezahlt.

Solltet ihr beide im Darlehensvertrag stehen, wird deine Frau wohlbegründet darauf bestehen, aus dieser Verpflichtung entlassen zu werden, wenn sie ihren Anteil am Haus abtritt. Das wäre dann Verhandlungssache mit der Bank.

Natürlich kann das Haus auch in gemeinschaftlichem Eigentum verbleiben.

Dann ist es üblich, dem Miteigentümer einen finanziellen Ausgleich für den Wohnwert der allein genutzten Immobilie zu leisten, während dieser wohl dann entsprechend seinen Teil zu Kreditraten bei trägt.

Schlussendlich ist alles Verhandlungssache und sollte möglichst klar und schriftlich geregelt sein.

Bei wem die Kinder künftig leben werden ist dabei tatsächlich eine ebenso relevante Frage, wie die nach den eventuell vorhandenen Kosten von Kreditraten und auch den laufenden Unterhaltskosten für das Haus.


Grüße



-- Editiert von Haselstrauch am 04.01.2009 10:01

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Familienrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Familienrecht

Ehe, Scheidung, Unterhalt, Betreuung, Vormundschaft, Pflegschaft – die häufigsten Probleme aus dem Familienrecht / Das Familienrecht regelt sämtliche Rechtsbeziehungen von durch Ehe, Lebenspartnerschaft, Familie und Verwandtschaft verbundenen Personen. mehr