400.526
Registrierte
Nutzer
 www.123recht.net » Forum » Verkehrsrecht » Gegnerische Versicherung will nicht zahlen

Gegnerische Versicherung will nicht zahlen

Leserwertung
(0):
 Thema bewerten!

4958 Aufrufe

Gegnerische Versicherung will nicht zahlen

Ich hatte Anfang März einen Auffahrunfall, an dem ich unschuldig bin. Beim Ausparken ist mir jemand rückwärts in die Seite meines Clio gefahren.
Lt. Gutachten hat das Fahrzeug einen Wiederbeschaffungswert von € 5.714,29 und einen Restwert von € 4.050,00. Lt. Versicherung ein wirtschaftlicher Totalschaden. Ich habe das Auto nicht mehr reparieren lassen, sondern an ein Autohaus den Schaden abgetreten und mir ein neues Auto gekauft.
Dem Händler wurden für mein Fahrzeug € 1.664,29 überwiesen (Wiederbeschaffungswert netto ./. Restwert brutto). Ich habe der Versicherung die MwSt. hieraus, also € 438,90, in Rechnung gestellt, da ich bei Kauf eines Ersatzfahrzeuges ja die MwSt. an den Händler zahlen muss.
Im Gutachten stehen als Wiederbeschaffungsdauer 9 Werktage, die ich mit je € 29,00 berechnet habe für meinen Clio. Außerdem € 25,00 Pauschale für Auslagen.
Heute kommt dann das Schreiben der Versicherung, dass man mir € 25,00 (!) überwiesen hat. Da das Fahrzeug nach dem Unfall fahrbereit war, könne man den Nutzungsausfall nicht übernehmen. Ich gehe also fast komplett leer aus.
Kann das wirklich sein oder drückt die Allianz sich hier vor der Zahlung?


von Seahorse am 08.05.2007 15:52
Status: Stift (35 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

Trifft nicht Ihr Problem? Wir haben 111 weitere Beiträge zum Thema "Versicherung".


Noch unsicher oder nicht ganz Ihr Thema?
Auf Frag-einen-Anwalt.de antwortet Ihnen ein Rechtsanwalt innerhalb von 2 Stunden. Sie bestimmen den Preis.
>Gegnerische Versicherung will nicht zahlen
Bei solch einem Sachverhalt erscheint mir die Einschaltung eines Anwaltes sinnvoll.

Kosten dafür sind ebenfalls von der gegnerischen Versicherung zu zahlen.


von Jotrocken am 08.05.2007 16:02
Status: Tao (5858 Beiträge)
Userwertung:  3,3  von 5 (von 102 User(n) bewertet)

>Gegnerische Versicherung will nicht zahlen
Ich selbst habe keinen Verkehrsrechtsschutz und habe jetzt natürlich Angst, auf den Kosten sitzen zu bleiben. Obwohl ich aus meiner Sicht sagen würde, dass hier was falsch läuft.


von Seahorse am 08.05.2007 16:07
Status: Stift (35 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Gegnerische Versicherung will nicht zahlen
Wieso sollten Sie auf den Kosten sitzen bleiben? Wenn 100% klar ist, dass ausschließlich der Unfallgegner die Schuld am Unfall trägt, müssen Sie auch Ihren Anwalt nicht selber bezahlen.


von Jotrocken am 08.05.2007 16:09
Status: Tao (5858 Beiträge)
Userwertung:  3,3  von 5 (von 102 User(n) bewertet)

>Gegnerische Versicherung will nicht zahlen
Das wusste ich bisher nicht. Wenn die für den Anwalt auf jeden Fall aufkommen, werde ich natürlich dagegen vorgehen.


von Seahorse am 08.05.2007 16:12
Status: Stift (35 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Gegnerische Versicherung will nicht zahlen

>>>Wenn die für den Anwalt auf jeden Fall aufkommen

nein, du hast schon recht.

wenn es jetzt nur um die kürzung geht und diese auch korrekt ist zahlst du den RA selbst.

und jetzt zum thema:

das VU hat recht. Wenn das Fahrzeug nur beschädigt aber fahrbereit und verkehrstauglich ist steht dir bei der neuanschaffung kein ausfall zu. du musst solange das alte nutzen.

viele grüße


von BigMikeOWL am 08.05.2007 17:31
Status: Unsterblich (2680 Beiträge)
Userwertung:  2,9  von 5 (von 18 User(n) bewertet)

>Gegnerische Versicherung will nicht zahlen
Moment: ist denn jetzt schon geklärt, dass der Unfallgegner wirklich 100% der Schuld trägt?! Andernfalls trägst Du nämlich zum Teil Deine Anwaltskosten selbst...!

-----------------
"Wer Tippfehler findet darf sie behalten!"


von blue roses am 08.05.2007 17:32
Status: Legende (227 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Gegnerische Versicherung will nicht zahlen
Ja, der Gegner trägt die volle Schuld am Unfall, das ist auf jeden Fall geklärt.

Wie sieht es denn aus mit der MwSt., die ich gerne hätte? Das Autohaus erhält sie ja nicht, ich muss sie aber zahlen, wenn ich mir ein neues Auto kaufe.




von Seahorse am 08.05.2007 20:34
Status: Stift (35 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Gegnerische Versicherung will nicht zahlen
du hast ja nach totalschaden ersatz beschafft, dann bekommst du auch die mwst.

gruß


von BigMikeOWL am 08.05.2007 22:49
Status: Unsterblich (2680 Beiträge)
Userwertung:  2,9  von 5 (von 18 User(n) bewertet)

>Gegnerische Versicherung will nicht zahlen
Hallo,

also einige Dinge laufen hier total falsch.

Wiederbeschaffungswert rund 5.700 EUR / Restwert 4.050 EUR; somit also Unfallschaden rund 1.600 EUR!! Wieso sagt dann die Versicherung 'Wirtschaftlicher Totalschaden'? Was sagt denn das Gutachten??
Das ist ja wohl

Entweder das Ganze ist total falsch angefasst oder man nutzt von ALLEN Seiten Ihre Unerfahrenheit total und schamlos aus und zieht Sie obendrein auch noch über den Tisch.

Gehen Sie unverzüglich zu einem Fach-Anwalt und lassen sich eingehend beraten. Sollte die oben genannte Abrechnung und Begründung stimmen, haben Sie vollen Anspruch auf Ersatz der Anwaltskosten. Ein korrekter Anwalt wird Ihnen das aber im ersten Beratungsgespräch verständlich erläutern.

Welche PLZ hat der Vorgang?

MfG

-----------------
"Der Beitrag ist keine Rechtsberatung, lediglich eine qualifizierte Äusserung im Laien-Forum !?!"


von Commodore am 09.05.2007 02:34
Status: Unsterblich (1548 Beiträge)
Userwertung:  3,0  von 5 (von 3 User(n) bewertet)

>Gegnerische Versicherung will nicht zahlen
hi,

>>>Wiederbeschaffungswert rund 5.700 EUR / Restwert 4.050 EUR; somit also Unfallschaden rund 1.600 EUR!!

wie kommst du denn darauf?

das ist die differenz zwischen wiederbesch. und restwert, der tatsächliche sachschaden wird wohl um einiges über dem wiederbesch. liegen, ansonsten wär es ja kein wirtsch. totalschaden!

logisch oder?

gruß


von BigMikeOWL am 09.05.2007 08:17
Status: Unsterblich (2680 Beiträge)
Userwertung:  2,9  von 5 (von 18 User(n) bewertet)


Noch unsicher oder nicht ganz Ihr Thema?
Auf Frag-einen-Anwalt.de antwortet Ihnen ein Rechtsanwalt innerhalb von 2 Stunden. Sie bestimmen den Preis.

« Zurück | Seite: 1 2 3 | weiter »
Mehr zum Thema im Forum:

Versicherung  
123recht.net ist Rechtspartner von:

400526
registrierte
Nutzer

durchschnittl. Bewertung

125648
beantwortete Fragen
10
Anwälte jetzt
online