Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
473.056
Registrierte
Nutzer

Gefährdung des Straßenverkehrs, § 315c StGB

7.1.2010 Thema abonnieren
 Von 
Devdas29
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Gefährdung des Straßenverkehrs, § 315c StGB

Hallo,
ich werde im Februar eine Verhandlung haben in der es um ein Verkehrsdelikt geht. Die Aussagen der beiden Personen die mich angezeigt haben, stimmen jedoch nicht mit der Realität überein. Z.B. behaupten sie, dass mein Beifahrer weiblich gewesen wäre mit nackenlangem blonden Haar. Auch zu meiner Beschreibung gaben sie an, dass ich hell blond wäre! Ich bin aber Südländer mit schwarzem Haar!
Dann haben sie behauptet, dass sie mich angeblich angehupt....aber weder ich noch meine beiden Mitfahrer haben etwas gehört oder bemerkt!

Meine Fragen nun:
1 -Ich will wissen ob diese Angaben von meiner Beschreibung und von meinem Beifahrer eine Rolle bei der Gerichtsverhandlung spielen. Wenn ja wie gross?
2 – Können diese 2 Personen (die mich angezeigt haben) im Gericht sagen, dass sie sich geirrt haben
( Darf man sich bei solchen Sachen irren?)
3 - Werden die beiden Kläger vor der Gerichtsverhandlung nochmals befragt, wie der Fahrer (ich)aussah?
4 -Wenn sie mich nun doch als Fahrer identifizieren, wie wird die Aussage, die sie über meine angeblichen blonden Haare gemacht haben, bewertet?


-----------------
""

Verstoß melden



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
tomcraft
Status:
Schüler
(293 Beiträge, 171x hilfreich)

Wenn nun bereits einen HV-Termin gibt sollte ja bereits ein Strafbefehl existieren, der angefochten wurde. Der kann eigentlich nur erlassen worden sein, wenn Du als Fahrer fest standest. ( Wie ) Wurdest Du denn ermittelt? Hast Du Dich eingelassen?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Devdas29
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Ein Strafbefehl existiert schon.
Ich war bei der Polizei und ich wurde gefragt ob ich an dem Tag mit dem Auto mit em Kennzeichen XX-.. gefahren bin. Da ich wirklich gefahren bin habe ich auch zugegeben dass ich der Fahrer bin.
Ich habe niemanden während der Fahrt gefährdet oder genötigt.
Bitte um Antwort von meinen offenen Fragen.
Vielen Dank für Ihr Bemühen.


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Verkehrsrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Verkehrsrecht

Alkohol, Unfall, Punkte, Führerschein, geblitzt - das sollten Verkehrsteilnehmer wissen / Jeder Bürger nimmt regelmäßig in der unterschiedlichsten Art und Weise am öffentlichen Straßenverkehr teil. Ob als Autofahrer, Motorradfahrer, als Radfahrer oder auch als Fußgänger, man kann im Straßenverkehr geschädigt oder verletzt werden... mehr