Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.339
Registrierte
Nutzer

Garantie bei Coutschgarnitur

9.1.2012 Thema abonnieren Zum Thema: Garantie
 Von 
altmärker
Status:
Beginner
(131 Beiträge, 105x hilfreich)
Garantie bei Coutschgarnitur

Haben in einem großen Möbelhaus im November 2011 eine neue Coutschgarnitur gekauft. Der Kaufwert war mit ca. 2000€ ausgeschrieben und wurde als Aktion von 840€ verkauft.
Nach 2 Monaten war die Federung, dort wo wir meistens sitzen bereits etwas durchgesessen ( sind keine Schwergewichte).Kundendienst kam und meinte, "die muss man erst èinsitzen´. Auf mein Nachfragen, ob mein Mann und ich also regelmässig den Sitzplatz wechseln müssen, um eine gleichmässige Dehnung der Sitzflächen zu erreichen, meinte der Kundendienst - Ja, ist doch bei allen Sofas so und außerdem kann man für den Preis nichts weiter erwarten. Die Garnitur wurde aber für 2000€ ausgepreist und für 840€ verkauft. Also denk ich als Kunde, dass ist Qualität. Die Sitzvertiefungen nach 2 Monaten würden nicht in die Garantie fallen, meinte er, weil Gebrauchsspuren, die bei jeder Garnitur auftreten. OK, nach einem Jahr, aber nach 2 Monaten.
Meine Frage: Muss ich dass so hinnehmen?

Verstoß melden

Probleme nach Kauf?

Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 824 weitere Fragen zum Thema
Garantie


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
PerryRhodan
Status:
Praktikant
(959 Beiträge, 340x hilfreich)

Wenn das üblicher Verschleiß ist (und das ist unabhängig vom Preis), dann ja, sonst nicht. Das sollte man also eher einen Polsterexperten fragen.

Wenn das über üblichen Verschleiß hinaus geht, ist das ein Mangel, dann gesetzliche Gewährleistungsansprüche (die freiwillige Garantie des VK braucht dann erst mal nicht zu interessieren).

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(49624 Beiträge, 23338x hilfreich)

quote:
Muss ich dass so hinnehmen?

Die Garantie stellt eine freiwillige, über den möglichen gesetzlichen Mindestanspruch hinausgehende Verpflichtung des Herstellers und/oder Verkäufers dar. Entsprechend kann dieser die Garantiebedingungen selbst festlegen und ist dabei kaum rechtlichen Restriktionen unterworfen (§ 443 BGB ).
Welche Bedingungen hier gelten würden, müsste man daher der Garantieerklärung des Garantiegebers entnehmen.


Hier wäre die geltendmachung gesetzlicher Gewährleistungsansprüche erfolgversprechender, zumal die Beweislast in den ersten 6 Monaten biem Unternehmer liegt.





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
altmärker
Status:
Beginner
(131 Beiträge, 105x hilfreich)

Danke für die Antworten. Es ist wirklich ein tolles Forum!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
altmärker
Status:
Beginner
(131 Beiträge, 105x hilfreich)

Habe nochmal direkt recht freundlich mit dem Kundenservice telefoniert: Ergebnis: Coutschgarnitur wird komplett getauscht und falls Sitzvertiefungen in den ersten Monaten wieder eintreten, können wir uns eine Neue aussuchen.
Es geht also. Die nette Dame am Telefon ( auch Kundendienst wie der Herr der bei uns war) hat komplett anders reagiert und unser Problem akzeptiert.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Kaufrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Kaufrecht

Kaufvertrag, Kaufsache, Garantie, Gewährleistung und Rücktritt - die häufigsten Streitpunkte zwischen Käufer und Verkäufer / Das Kaufrecht begegnet uns fast täglich. Wir kaufen Waren im Geschäft oder online. Es handelt sich um neue, oft aber auch um gebrauchte Sachen - oder um zweite Wahl... mehr