GFE Nürnberg: ilex setzte erneut Ansprüche vor dem OLG Bamberg durch

Mehr zum Thema:

Wirtschaftsrecht Rubrik, GFE, Blockheizkraftwerk, GFE-Unternehmensgruppe, Arrest

4,67 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
3

Die Nürnberger Zeitung berichtete in Ihrer Ausgabe vom 28.07.2011 über den Prozesserfolg der Sozietät ilex Rechtsanwälte & Steuerberater vor dem Oberlandesgericht Bamberg.

Eine Einzelrichterin eines Zivilsenates hatte per Beschluss vom 25.07.2011 zugunsten der Käuferin eines Blockheizkraftwerkes der deutsch-schweizerischen GFE-Unternehmensgruppe eine zuvor anderslautende Entscheidung des Landgerichtes Bamberg aufgehoben und den sogenannten dinglichen Arrest gegen insgesamt 17 Verantwortliche der GFE Unternehmensgruppe angeordnet. Nunmehr hat das Oberlandesgericht Bamberg in einem weiteren Beschluss vom 28.07.2011 zugunsten eines weiteren geschädigten Käufers erneut einen Arrest angeordnet und sich den rechtlichen Ausführungen der zuvor ergangenen Entscheidung angeschlossen.

 

Ulrich Schulte am Hülse
seit 2010 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Voltaireweg 4
14469 Potsdam
Tel: 0331 - 97 93 75 0
Tel: 030 - 80 58 53 30
Web: www.ilex-recht.de
E-Mail:
Datenschutzrecht, Kapitalmarktrecht, Kapitalanlagenrecht, Wirtschaftsrecht

Rechtsanwalt Dr. Schulte am Hülse, der diese weitere Entscheidung des Oberlandesgerichtes Bamberg erwirkt hatte, kommentierte diese wie folgt:

„Wir freuen uns für unseren Mandanten über diesen Prozesserfolg. Für den Käufer ist dies der erste Schritt, um zu versuchen, den entstandenen Schaden zu kompensieren. Der GFE-Komplex ist nach wie vor von wenig durchdachten Ratschlägen und vermeintlichen Sanierungskonzepten durchdrungen. Einer der maßgeblichen „Techniker“ auf Seiten der GFE rät derzeit geschädigten Käufern, den Freistaat Bayern wegen einer vermeintlichen Amtshaftung in Anspruch zu nehmen. Davon rät ilex Rechtsanwälte & Steuerberater dringend ab. Besser sollte man durch einen Rechtsanwalt seines Vertrauens Einblick in die Ermittlungsakte der Staatsanwaltschaft nehmen. Die Lektüre kann den Betroffenen helfen, sich über die tatsächliche Sachlage klar zu werden und verhindert falsche Entscheidungen.“

ilex Rechtsanwälte & Steuerberater hatte in einem ersten Schritt die Möglichkeit der Einsichtnahme in die Ermittlungsakte der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth für betroffene Käufer als Strafgeschädigte durchgesetzt. Diese Akte wurde dann durch das ilex Kanzleiteam ausgewertet und erst auf dieser Grundlage, nachprüfbarer Fakten, die jeweiligen prozessualen Schritte eingeleitet. Die nunmehr ergangenen Entscheidungen der Obergerichte bestätigen diesen Weg als zielführend.

Dr. Ulrich Schulte am Hülse,
Rechtsanwalt und Fachanwalt
für Bank- und Kapitalmarktrecht,

ilex Rechtsanwälte,

Voltaireweg 4, 14469 Potsdam,
Tel. 0049 (0) 331 - 97 93 75 0,
Fax. 0049 (0) 331 - 97 93 75 20,
Mail: schulte@ilex-recht.de,
Internet: www.ilex-recht.de
Sie haben Fragen? Nehmen Sie gleich Kontakt auf.
Rechtsanwalt Dr.
Ulrich Schulte am Hülse
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Potsdam
Guten Tag Herr Schulte am Hülse,
ich habe Ihren Artikel " GFE Nürnberg: ilex setzte erneut Ansprüche vor dem OLG Bamberg durch" gelesen und würde darüber gerne mit Ihnen sprechen.
Kontakt aufnehmen
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Wirtschaftsrecht GFE Group: Was geschädigten Investoren hilft und was nicht
Wirtschaftsrecht GFE Nürnberg: Insolvenzverfahren am 01.03.2011 eröffnet
Wirtschaftsrecht GFE Nürnberg: Die technischen Details der GFE-Stromaggregate