Wie läuft das Verfahren ab?

Mehr zum Thema:

Vertragsrecht Rubrik, Fertigstellungsbescheinigung, Abnahme, Werkvertrag

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Person des Gutachters zu bestimmen:

  • Zum einen können Sie eine Handwerkskammer, eine Industrie- und Handelskammer, eine Ingenieurkammer oder eine Architektenkammer bitten, einen Gutachter zu benennnen. An welche Kammer Sie sich wenden ist dabei unerheblich, es muss also nicht die Kammer sein, die örtlich für Ihre Region zuständig ist.

  • Zum anderen gibt es die Möglichkeit, bereits in dem Werkvertrag einen Gutachter zu benennen. Hat der Kunde keine Einwände, stellt die im Werkvertrag genannte Person die Fertigstellungsbescheinigung aus, eine Kammer muss dann nicht mehr eingeschaltet werde.

Nachdem der Gutachter beauftragt wurde, wird er Ihnen und dem Kunden einen Besichtigungstermin nennen. Zwischen der Ankündigung und der Besichtigung müssen mindestens 14 Tage liegen. Wenn der Kunde den Besichtigungstermin versäumt, geht das zu seinen Lasten. Das Werk gilt dann auch ohne Besichtigung als fehlerfrei hergestellt, so dass eine Fertigstellungsbescheinung erteilt wird.

Bei seiner Prüfung untersucht der Gutachter die Mängel, die der Auftraggeber vor oder während der Besichtigung gerügt hat. Daneben hat er das Werk aber auch auf solche Mängel zu überprüfen, die für ihn sichtbar sind. Der Gutachter darf also nicht "blind" für Mängel sein, die vom Auftraggeber nicht moniert werden.
In Bezug auf die Sachverständigen ist zu beachten, dass diese sowohl dem Unternehmer als auch dem Besteller des zu begutachtenden Werkes gegenüber verpflichtet sind, die Bescheinigung unparteiisch und nach bestem Wissen und Gewissen zu erteilen. Dies bedeutet im Endeffekt, dass der Sachverständige gegenüber beiden Parteien für die ordnungsgemäße Erstellung der Fertigstellungsbescheinigung haftet.

Wenn keine Mängel festgestellt werden, erteilt der Gutachter die Fertigstellungsbescheinigung. ( Muster einer Fertigstellungsbescheinigung )
Dem Besteller ist eine Abschrift von der Expertise auszuhändigen. Da von der erteilten Fertigstellungsbescheinigung Fristen oder Zinsen abhängen, treten ihre Wirkungen erst mit dem Zugang beim Besteller ein.

1234
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Für den Handwerker: Die Fertigstellungsbescheinigung - Worum es geht
Seite  2:  Wann kann eine Fertigstellungsbescheinigung ausgestellt werden?
Seite  3:  Wie läuft das Verfahren ab?
Seite  4:  Wer kommt für die Kosten auf?
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Mahnung, Inkasso Die neuen Regelungen des Verzugs
Gesetzgebung Wer spät zahlt, zahlt jetzt noch mehr
Baurecht, Architektenrecht Die Abnahme beim Hausbau
Vertragsrecht Die Handwerksrechnung