Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.756
Registrierte
Nutzer

Fußballspielen im Garten

26.9.2001 Thema abonnieren Zum Thema: Garten
 Von 
Ärgermichaber
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Fußballspielen im Garten

Wir Wohnen in einem Reihenhaus und die Kinder der Nachbarn spielen oft mit vielen anderen Kindern in ihrem Garten. Dabei fliegt natürlich oft der Ball hinüber zu uns. Blumen und Bäume kommen dadurch zu Schaden. Das Schlimme jedoch ist, die Kinder werden zum Ballholen von den Eltern einfach über den Zaum gehoben. Auch nach mehrmaliger Aufforderung, wenigsten zu klingeln und zu fragen, haben die Eltern nur Beleidigungen ausgesprochen und mit Absicht weiter gemacht.
Wie kann man Nachbarn stoppen? Hat man kein recht auf Privatsphäre?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 190 weitere Fragen zum Thema
Garten


20 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
MCNeubert
Status:
Lehrling
(1337 Beiträge, 167x hilfreich)

Willkommen in der deutschen "Reihenhaus-Spießbürger-Gesellschaft"! Kinderlärm (und Spiele) ist Zukunftsmusik!!

Zeigen Sie doch "Coolness" und kicken den Ball so weit zurück, wie Sie können.

Oder nehmen Sie sich einen Anwalt und verklagen Ihre Nachbarn auf Unterlassung - ich hoffe nur, der Richter hat auch kleine Kinder!

Neil

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Nervenrunter
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 10x hilfreich)

Ich kann Sie verstehen, wenn man ungestört in seinem Garten verweilen möchte und das hat nichts mit Spießbürgertum zu tun, wenn man nicht möchte das teure Pflanzen einfach heruntergetrampelt werden. Ich frage mich, wie es aussähe, wenn Sie das bei Ihren Nachbarn täten, ich wette, dass es dann nicht toleriert werden würde. Ich würde den Nachbarn auffordern dieses zu unterlassen (mit der Begründung, die Pflanzen werden beschädigt), denn sicherlich haben Sie eine Türklingel, die der Nachbar betätigen kann, wenn ein Ball herüber gelangt ist und Sie dann bitten den Ball herüber zu geben. Mal sehen beim wievielten Male es ihm dann zu doof wird. Den Ball einfach weg zu schießen ist sicherlich keine Lösung, da man 1. gar nicht immer anwesend und 2. man dann sicherlich noch als Kinderhasser bezeichnet würde!
Ich frage mich, liebe Nell (Antwort 1), warum immer nur einer Rücksicht nehmen muss und das alles unter dem Deckmantel des Kinderschutzes?

6x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Nervenrunter
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 10x hilfreich)

Um eines vorab zu sagen, ich bin kein Kinderhasser und ich habe nichts gegen Kinderlärm im normalen Maß (Spielen, Toben, Schreien, usw.). Gegen stunden- und tagelanges Trampeln in der Wohnung habe ich aber etwas, denn wenn 9 Kinder (3 Nachbarskinder und 6 Besuchskinder) u.a. auch Trittschall verursachen und man ständig "Kindergeburtstag" tolerieren muss, frage ich mich, was darf ich mir erlauben?

Zusätzlich sind die Eltern Lärmverursacher und das unter dem Deckmantel "Kinder" abtun, fragt man sich, was muss man alles als Kinderlärm tolerieren? Es gibt Nachbarn, die haben ein "Recht auf Lärm", zu jeder Tageszeit. Diese beschweren sich aber ständig über andere Kinder und Jugendliche und Haustiere anderer Nachbarn und sind nur so lange sozial eingestellt, wie es sie selber betrifft. Freundliche Bitten werden ignoriert und sie selber sammeln Anzeigen wenn es um andere geht.

Muss ich die Schlussfolgerung ziehen, dass wenn man Kinder hat, sich alles erlauben kann? Dann muss man keine Mittagsruhe, keine Sonntags- und Feiertagsruhe einhalten, dann kann man lärmen und sich verhalten wie man möchte?

Ich frage mich wirklich, warum man in Deutschland so schnell als Spießer oder Kinderhasser deklariert wird, wenn man sich einfach das Recht auf Ruhe nehmen möchte (und dazu gehört eigentlich nur, dass ich mal Samstags, Sonntags oder Feiertags ausschlafen möchte und nach der Arbeit ohne ständige Trampelgeräusche in meiner Wohnung leben möchte)?

Ich soll tolerant und großzügig sein, aber wer ist mir gegenüber tolerant? Ich soll mir Gedanken machen um jeden der Kinder hat, aber wer macht sich Gedanken darum, wenn ich meine Arbeit nicht mehr richtig ausführen kann wegen Übermüdung und wegen des Nervenkriegs? Wie sähe es aus, wenn man Nachtarbeiter wäre?

Wo bleibt da mein Recht auf Ruhe und Entfaltung? Und, muss man sich auf das Niveau begeben, seine Rechte bis auf das Kleinste zu nutzen (bis 22:00 Uhr hämmern usw.) um solchen Leuten zu zeigen wie es sein könnte?

So entsteht "Krieg am Nachbarszaun", denn es gibt nicht nur weisse Schafe mit Kindern, sondern auch sehr viele schwarze Schafe - wie überall!

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
MCNeubert
Status:
Lehrling
(1337 Beiträge, 167x hilfreich)

Sorry, wollte hier keinen zu sehr verärgern - hab´ übrigens keine Kinder und bin der Erste, der sich aufregt wenn die Kleinen nervig werden.
Jeder hat natürlich auch gegen Kinder ein Recht auf Ruhe und ein Recht darauf nicht in seinem Garten von eben diesen gestört zu werden. Und im Zweifel muß dieses Recht natürlich auch einklagbar sein.

Ich ärgere mich nur um jemanden, der es nicht schafft sich mit anderen Mitteln Respekt vor den Kindern der Nachbarn zu verschaffen.
Wenn unser Fußball beim Nachbarn landete, dann haben wir uns den auch selber zurück geholt - als dann mal eine Scheibe zu Bruch ging hat der Nachbar den Ball konfisziert und meine Eltern konnten den Ball bei ihm abholen (und die Scheibe reparieren lassen) - nachdem meine Eltern mit mir Klartext gesprochen haben flog so schnell kein Ball mehr rüber.

Ich denke solche menschlichen Dinge können auch auf diesem Weg geklöärt werden.

Gruss Neil

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
anna
Status:
Frischling
(21 Beiträge, 8x hilfreich)

Hi!
Ich habe selber drei Kinder!
Dort wo ich früher gewohnt habe, hab ich mich auch oft über die Kinder meiner Nachbarn aufgeregt!
Es sind im enteffekt nicht die Kinder, sondern die Eltern die Fehler machen!!
Man kann doch einfach eine Regelung finden, die jedem Gerecht wird.
Es muß ja nicht 6 Stunden im Garten Fußball gespielt werden. Wenn man den Kindern vermittelt, das eine stunde reicht, und dannach etwas anderes gespielt wird, dann kann der Nachbar sich darauf einstellen, und wird dieses auch sicherlich tollerieren.
Und ganz ehrlich bin ich (obwohl ich drei Kinder habe!) der Meinung, das ältere Kinder auch auf Sportplätzen Fußball spielen können, und nicht im Garten. Meine großen spielen im Garten auch kein Fußball!
Mich würde es auch Nerven, wenn die Nachbarkinder permanent im Garten Fußball spielen würden, dafür muß man nicht Spießig sein. Man muß einfach nur Tollerieren, das jeder das Recht auf Ruhe hat!!
Und das müssen auch Kinder lernen!
Denkt mal drüber nach!

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
LillyStern
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 18x hilfreich)

Hallo @lle!

also wir sind sicher auch kein Kinderhasser und wir erwarten demnächst auch ein Kind.

Aber wir fühlen uns von unseren Fünf Nachbarskindern und deren Freunde auch sehr gestört. Nicht jedoch wegen des Lärms- nein Kinder dürfen laut sein. Aber auch eben wegen des Fußballspielens... alle sind so zwischen 11 - 14 Jahre und trainieren ständig im Garten.
Das schlimmste jedoch ist, das der Ball nachweislich ca. alle 2 Min. zu uns rüber fliegt.
Sitz man bei und im Garten oder liegt man im Garten hat man das Gefühl man ist in einem öffentlichen Park, weil ständig die ganz Sippe zum Ballholen kommt. Ein ganz besonders schönes Gefühl ist es wenn man sich im Bikini gerade sonnt ;-)
Wenn wir allerdings verlangen das sie klingeln sollen, dann sind wir ja alle 2 Min. am laufen zur Tür und am holen des Balls....
Das kann es doch nicht geben?????
Wie oben schon die Frage, hat man den kein Recht auf Privatsphäre?
Hinzu kommt noch, das sie unseren Zaun beim ballern zerstören ( der leider eh nicht mehr der jüngste ist) und öfter mal der Ball an unsere Hausmauer ( auch nicht mehr die jüngste) oder auf die Scheune klatscht.
Ganz zu schweigen von den Pflanzen die dabei kaputt gehen....die kosten ja auch Geld.

Also, was bitte tun??

Wie gesagt, die Kinder sind ja nicht mehr klein !!

Gruß,
Lilly

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
feenkind
Status:
Praktikant
(526 Beiträge, 160x hilfreich)

Möchtest Du es noch einmal schreiben?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
BiKe
Status:
Schüler
(164 Beiträge, 18x hilfreich)

Wie wär's denn mit einem flexiblen Netz zwischen beiden Gärten, von beiden Nachbarn zusammen angebracht? Da gehen dann nur noch die gaaanz hohen Bälle drüber. Und man lernt bei dieser Gelegenheit auch noch ganz nebenbei was über Kommunikation.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
LillyStern
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 18x hilfreich)

wie hoch soll das Netz denn sein?..wenn der Ball schon über meine Scheune geht?

Die Eltern sehen es übrigends nicht ein. Nachdem ich heute ein Kind auf meinem Scheunendach entdeckt hatte, wollte ich mit ihnen sprechen.

Sie wollen auch nicht einsehen, das die Kinder den ball nicht holen dürfen und klingeln müssten. Andererseits- wenn ich absolut darauf bestehen würde, dann würde ich schon merken wie mir das ständige klingeln auf die nerven gehen würde.

Das ist doch Terror...

Gruß
Lilly

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
BiKe
Status:
Schüler
(164 Beiträge, 18x hilfreich)

Um was geht es bei diesem Thema eigentlich? Ich kann nur den Tenor: 'das ist aber ein ungezogenes Kind von einem garstigen Nachbarn!' erkennen.
Hat denn hier niemand der User früher selbst Fussball gespielt? Und mussten wir nicht auch (heimlich) früher die Bälle beim Nachbarn zurück holen? Und was haben wir gelästert über die granteligen Nachbarn, die ihre Ruhe haben wollten...
That's life!
... und ich sage immer noch, dass die Kirschen beim Nachbarn einfach besser schmeckten!

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
karamel
Status:
Lehrling
(1774 Beiträge, 228x hilfreich)

Oje BiKe, und was werden das für Kinder, denen ihre Eltern keinen Respekt vor anderer Leute Eigentum vermitteln?

Klar haben wir das früher heimlich gemacht - heimlich, weil wir eben wussten, dass es nicht erlaubt ist :) . Hier liegt der Fall doch anders: die Eltern glauben sich im Recht und bringen ihren Kindern das auch bei.

Wie wäre es mit einem Schiedsmann? Bei so verhärteten Fronten kann eine neutrale Person sicherlich besser die Kommunikation herstellen.

Gruß karamel

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
BiKe
Status:
Schüler
(164 Beiträge, 18x hilfreich)

Stimmt, karamel, wir wussten, dass es verboten war! Und wir haben die Hosen stramm gezogen bekommen, wenn's denn doch mal aufgeflogen ist!!!

Obwohl - bei den Kirschen waren meine Eltern schon meiner Meinung :)

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
lafos71
Status:
Schüler
(359 Beiträge, 45x hilfreich)

Immer an die Fusball WM 2018 denken, ich sage nur Nachwuchsförderung auch in privaten Gärten !

Ansonsten sich einfach mal im Obi bzgl. 4 Meter hohem Sicherheitszaun erkundigen. Damit würde man den Kindern auch entgegenkommen. "Cage Soccer" ist doch gerade total hip.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#15
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7951 Beiträge, 2122x hilfreich)

Oder Büsche pflanzen, die für Vögel gut geeignet sind (die haben nämlich alle so schöne Stacheln), dann tut ihr etwas für den Umweltschutz und dann möchte ich mal sehen, ob die Nachbarn ihre Kinder weiter über den Zaun heben.
Grundsätzlich wird man das Problem Kinderwunsch nach Spielen und Erwachsenenwunsch nach Ruhe nie lösen können, denn es gibt zuwenig Flächen, auf denen Kinder und gerade Jugendliche sich aufhalten können und vor allem mögen.
Ein Vorteil hat das aber: Kinder werden von alleine älter und ruhiger.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
Papageikatze
Status:
Frischling
(34 Beiträge, 17x hilfreich)

Also ich würde den Ball behalten und bei Nachfragen sagen das hier keiner angekommen ist.Und das so oft wie möglich.Mal gucken wie oft die sich einen neuen Ball kaufen müssen.Auf jeden Fall passen die dann bestimmt besser auf.
Ich habe selbst Kinder,aber solche Eltern die sich nicht darum kümmern die kotzen mich an.

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
lafos71
Status:
Schüler
(359 Beiträge, 45x hilfreich)

Das ist ja mal eine niveauvoller Beitrag eines fürsorglichen Vaters.

Für Sie würde das Baustellenschild "Eltern haften für Ihre Kinder" doch noch rechtliche Bedeutung haben !

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
LillyStern
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 18x hilfreich)

Hallo nochmal,

ich habe den Nachbarskindern verboten, sich den Ball selbst zu holen. Der Grund dafür: bei Schäden waren sie es nie und die Eltern hielten zu ihren Kindern.
Nun wird aber dieses Verbot nicht eingehalten, sie betreten einfach das Grundstück ohne zu Grüßen ( wenn man mal im garten ist) und ohne ein Wort wie: ich hole nur schnell meinen Ball ect...
Ich finde das schon eine riesen große Frechheit. Den Kindern wird nicht mal mehr Höflichkeit beigebracht.
Meine Idee war nun, ein Hoftor anzubringen und dies abzusperren. Darf ich das? und was wenn dann sich die Kinder wieder den Weg über den Zaun bahnen?...
Den ball würde ich dann, wie hier schon mal von jemanden vorgeschlagen, zu bestimmten zeiten rüberwerfen.

Gruß
Lilly

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#20
 Von 
karamel
Status:
Lehrling
(1774 Beiträge, 228x hilfreich)

Warum lässt du die Kinder überhaupt in den Garten kommen und wirfst sie nicht sofort achtkantig raus? Das ist schließlich Hausfriedensbruch! Ich würde die dermaßen anschreien und mich in den Weg stellen.

Dann würde ich schriftlich dem Nachbarn mitteilen, dass herübergeflogene Bälle um xx Uhr jeden Abend über den Zaun zurückgeworfen werden. Das Betreten eures Gartens ist untersagt. Zuwiderhandlung wird mit Anzeige wegen Hausfriedensbruch geahndet.

Vielleicht kann ein Schiedsmann hier noch diese Ätz-Eltern zu Raison bringen. Ansonsten würde ich eine einstweilige Verfügung erwirken. Oder geht das bei Kindern noch nicht? Kleiner Trost: was meinst du, wie diese Kindern ihren Eltern mal auf der Nase herumtanzen werden, wenn die heute nicht mal Höflichkeit und REspekt lernen. Da kriegen die Eltern das dann doppelt und dreifach zurück. Hilft dir jetzt auch nicht weiter, ich weiß.

Gruß karamel

4x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen