Früherer Top-Manager Middelhoff muss in U-Haft bleiben

Mehr zum Thema:

Strafrecht Rubrik, Middelhoff, Arcandor, U-Haft

5 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
1

Der seit einer Woche inhaftierte Top-Manager Thomas Middelhoff, musste am 20.11 vorerst einen Rückschlag bezüglich seiner Entlassung hinnehmen. Die Kammer des Landgerichts Essen geht auch weiterhin von Fluchtgefahr aus.

Am Donnerstag, den 20.11.2014, wurde eine Aussetzung des Haftbefehls gegen den früheren Arcandor-Manager durch das LG Essen abgelehnt. Das Gericht ließ mitteilen, dass auch weiterhin Fluchtgefahr bestehe und deshalb einer Aussetzung nicht zugestimmt werden könne. Begründet wird dies vom Gericht mit der verhängten Freiheitsstrafe von drei Jahren, die unklare finanzielle Situation von Thomas Middelhoff sowie weiter laufende Ermittlungsverfahren gegen den ehemaligen Manager.

Carsten Herrle
seit 2010 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Strafrecht
Harmsstr. 86
24114 Kiel
Tel: 04313053719
Tel: 04313053717
Web: www.ra-herrle.de
E-Mail:
Urheberrecht, Markenrecht, Wettbewerbsrecht, Internetrecht

Am Freitag, den 14.11.2014 wurde Thomas Middelhoff noch im Sitzungssaal festgenommen, nachdem er durch das LG Essen zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren wegen Untreue und Steuerhinterziehung verurteilt wurde.

Auch an diesem Tag hatte das Gericht bereits gesagt, es wolle sich im Gespräch mit dem Ex-Manager und seien Verteidigern rasch um eine mildere Maßnahme als die Untersuchungshaft bemühen, doch nun führte auch der zweite Haftprüfungstermin nicht zur Aussetzung des Haftbefehls. Eine Kaution sei durch den Angeklagten nicht hinterlegt worden und die finanzielle Situation sei auch durch zwischenzeitlich eingereichte Unterlagen nicht erkennbar geworden.

Sie erreichen mich

telefonisch (0431 / 30 53 719),
per Fax (0431 / 30 53 718)
oder per email (contact@ra-herrle.de).

Mit freundlichen Grüßen
RA Carsten M. Herrle