Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
466.191
Registrierte
Nutzer

Frist bei Fristloser Kündigung

 Von 
esilein
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 4x hilfreich)
Frist bei Fristloser Kündigung

Guten Tag,

nur um sicher zu gehen wenn man eine fristlse Kündigung bekommt heißt dies das man normalerweise 1 Woche bekommt um die Wohung zu verlassen. Oder ist das ein längerer Zeitraum der da gewärt werden muss?

möchte das nur mal wissen weil mir mit einer fristlosen Kündigung gedroht wurde. Ende März läuft man Mietvertrag so wie so aus, aber bis dahin würde ich gern noch in meiner Wohung bleiben und wie das Studentenwerk das alles regelt weis ich leider nicht.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 3682 weitere Fragen zum Thema
Kündigung Frist fristloser


8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Michael32
Status:
Senior-Partner
(6269 Beiträge, 1197x hilfreich)

Da wäre erst mal gut zu wissen, worauf die fristlose Kündigung beruht ??

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Chylla
Status:
Lehrling
(1989 Beiträge, 490x hilfreich)

Hallo,

fristlos ist fristlos. D.h. eigentlich mit Ablauf des Tages mit dem der Brief zugestellt wird.

Normalerweise steht drin: ich fordere Sie auf die Wohnung bis zum 9.99.2099 zu räumen. Das ist in der Tat oft, aber nicht immer eine Woche.

Was passiert aber wenn Du nicht gehst? Es kommt zur Räumungsklage und das dauert ! Meist einige Wochen. Normalerweise sieht man von der Räumungsklage ab, wenn Du Dich verpflichtest, schriftlich, bis zum 9.99.99 auszuziehen.

Aber eigentlich sind für fristlose Kündigungen immer Mietrückstände die Ursache, und durch Nachzahlung sollte man das in den Griff bekommen.

-----------------
"Chylla"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
muemmel
Status:
Heiliger
(21027 Beiträge, 11147x hilfreich)

Wenn einigermaßen klar ist, daß Sie wirklich am 31.03. ausziehen, wird sich der Vermieter die Mühe einer Räumungsklage gar nicht machen - die würde bis dahin vermutlich noch nicht mal verhandelt.

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Chylla
Status:
Lehrling
(1989 Beiträge, 490x hilfreich)

Das kann sein, aber wenn Mietrückstände aufgelaufen sind, kann es sein, daß er doch fristlos kündigt.

Denn er bleibt auf den noch entstehenden Nebenkosten ja auch sitzen.

-----------------
"Chylla"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
muemmel
Status:
Heiliger
(21027 Beiträge, 11147x hilfreich)

Durchaus möglich - die Kündigung kostet ihn ja auch nichts, im Gegensatz zur Räumungsklage...

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15416 Beiträge, 5931x hilfreich)

Da das Studentenwerk genannt wurde, habe ich irgendwie den Verdacht, es geht um einen Platz in einem Studentenwohnheim.
Ist z.B. die Mietberechtigung, der Status als Student, entfallen, dürfte es zulässig sein, dass der Träger nicht bis zum Ablauf der Frist wartet, um vom Steuerzahler subventionierten Wohnraum eher zurückzufordern.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
esilein
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 4x hilfreich)

In meinem Fall ist es das mein Freund eine Zeit mit in meinem Zimmer gewohnt hat und dies laut Mietvertrag nicht zulässig ist. Studentin bin ich immer noch, zumindest für dieses Semester.

Leider haben wir aber auch schon 1,5 Jahre nach einer Wohnung gesucht und leider keine gefunden. Es ist einfach sehr schwer als Paar mit einem Student hier eine Wohnung zu finden. Sonst hätten wir das auch überhaupt nicht gemacht. Vielleicht sollte ich mal die Sachbearbeiterin anschreiben und den Umstand erklären. Nur hab ich keinen Ahnung ob ich dann von ihr gleich die Fristlosekündigung bekomme oder ob sie Verständnis hat.

-- Editiert esilein am 03.01.2013 21:16

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15416 Beiträge, 5931x hilfreich)

Einen Brief zu schreiben halte ich hier für den falschen Weg.
So etwas sollte im persönlichen Gespräch geklärt werden.


-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Vermieter droht mit Kündigung?
Die Antworten findet ihr hier:


Eigenbedarfskündigung

Sind Sie Mieter und haben eine Eigenbedarfskündigung bekommen? Oder wollen Sie als Vermieter Eigenbedarf geltend amchen? Wenn der Vermieter eine Mietswohnung für sich selbst oder nahe stehende Personen nutzen will, kommt die Eigenbedarfskündigung in Betracht. Die Eigenbedardskündigung muss begründet sein und einen wirksamen Grund für den Eigenbedarf vorweisen. Zu den Voraussetzungen und den Rechtsfolgen können Sie sich anhand von Ratgebern oder Praxisfällen auf Frag-einen-Anwalt.de ein Bild machen. Wenn nötig, können Sie hier unkompliziert einen Rechtsanwalt fragen oder mandatieren. mehr

Kündigung (Mietrecht)

Die Kündigung Ihrer Mietwohnung sollte per Einwurf-Einschreiben an den Vermieter gehen. Alte Verträge können von der heutigen Rechtslage abweichen und sollten geprüft werden. Häufige Probleme bei Kündigungen sind die Verkürzung der Kündigungsfrist und Stellung von Nachmietern oder die Mietkaution. Für Vermieter: Ist Kündigung wegen Eigenbedarf möglich? 123recht.net hilft bei Ihren Problemen - mit oder ohne Anwalt. mehr

Eigenbedarfskündigung

BGH zum erforderlichen Inhalt des Kündigungsschreibens / Mit Urteil vom 6. Juli 2011 hat sich der Bundesgerichtshof (BGH) zum notwendigen Inhalt ... mehr

Die Eigenbedarfskündigung

von Rechtsanwalt Falk Brorsen
Auf dem Gebiet des Wohnraummietrechts gibt es nichts, was mehr – insbesondere auch gerichtliche – Streitigkeiten hervorruft, als die Eigenbedarfskündigung des Vermieters. Kein Wunder: Für den Mieter geht es um den Erhalt seines Lebensmittelpunktes... mehr