Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
462.077
Registrierte
Nutzer

Frisiertes Mofa

4.1.2015 Thema abonnieren
 Von 
Lupris
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Frisiertes Mofa

Sehr geehrte Rechtsanwälte,
bitte senden Sie mir ein unverbindliches Preisangebot zur Beantwortung folgende(r) Rechtsfrage(n):Hallo, mich hat die Polizei am 01.01 mit einem frisierten Mofa erwischt. Folgendes ist passiert: Ich bin gefahren und habe hinter mir dann Blaulicht gesehen und bin daraufhin mit dem Mofa weggefahren (ca 50km/h). Bin dann im Schnee weggerutscht und meine Kette ist rausgefallen und musste deswegen stehen bleiben. Habe die komplette Fahrt mein Nummerschild umgeknickt (Kennzeichenmissbrauch/Urkundenfälschung). Sie haben sich das Mofa dann mal angeschaut, und ich habe ihnen dann gesagt was alles nicht passt bzw was ich an dem Mofa gemacht habe das es schneller läuft. Hinteres Licht geht nicht bzw ist nicht vorhanden, 70ccm Athena, 15 Ansaugstutzen, 15 Vergaser, Sportluftfilter, P3 Krümmer, Sportauspuff (weiß nicht ob das wichtig ist). So wie ich das sehe habe ich 3 Straftaten begangen. Zum einen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung und bin vor der Polizei weggefahren (müsste ja eigentlich Widerstand gegen die Staatsgewalt sein wenn ich mich nicht Irre). Bin 18 Jahre alt, habe nur eine Mofa Prüfbescheinigung und das war das erste mal das ich eine Straftat begangen habe. So jetzt meine Frage: Mit welchen Folgen kann ich rechnen?

mfg Nils

-----------------
""

Verstoß melden

Unfall, Ordnungswidrigkeit oder Straftat?

Ein erfahrener Anwalt im Verkehrsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Heiliger
(20712 Beiträge, 10986x hilfreich)

Nehmen Sie auch Antworten von Laien entgegen? In dem Fall darf ich Ihnen schon mal sagen, daß Sie sich mitnichten des Widerstands schuldig gemacht haben. Für den Rest rechnen Sie mal mit Sozialstunden, Entzug der Prüfbescheinigung und einer ca. 9- bis 12monatigen Sperre. Außerdem erhalten Sie 3 Punkte, die Sie 10 Jahre behalten.

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
0815Frager
Status:
Student
(2184 Beiträge, 1101x hilfreich)

quote:
Zum einen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung und bin vor der Polizei weggefahren

Das Wegfahren zählt nicht,
jedoch wird auch noch fahren ohne Versicherungsschutz dazu kommen, und das Fahrzeug hatte durch die Änderung auch keine Betriebserlaubnis.
Das ist auch nur eine Laieneinschätzung:
Fahren ohne Versicherungsschutz ist eine in § 6 PflVG (Pflichtversicherungsgesetz) geregelte Straftat.


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Flo Ryan
Status:
Junior-Partner
(5581 Beiträge, 3734x hilfreich)

quote:
jedoch wird auch noch fahren ohne Versicherungsschutz dazu kommen, und das Fahrzeug hatte durch die Änderung auch keine Betriebserlaubnis.
Das ist auch nur eine Laieneinschätzung:
Fahren ohne Versicherungsschutz ist eine in § 6 PflVG (Pflichtversicherungsgesetz) geregelte Straftat.
Nein, ein Verstoss gegen §6 PflVG kommt nicht dazu. Das Mofa war versichert und allein durch das Frisieren erlischt der Versicherungsschutz nicht. Allerdings hätte die Versicherung bei einem Schadensfall Regress fordern können.

Fahren ohne Betriebserlaubnis ist "nur" eine Ordnungswidrigkeit.

-----------------
"Ach Horst...."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Petoria
Status:
Frischling
(19 Beiträge, 24x hilfreich)

Eine Frage aus reinem Interesse: Gibt es nicht die Regelung der Tateinheit? Sodass er nur für den schwerwiegendsten Verstoß bestraft werden kann.

-- Editiert Petoria am 09.01.2015 20:48

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
-Laie-
Status:
Schlichter
(7685 Beiträge, 3244x hilfreich)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
FareakyThunder
Status:
Praktikant
(501 Beiträge, 368x hilfreich)

Etwas was ihr übersehen habt.
Führerscheinklasse AM ist für Fahrzeuge mit ein Hubraum von maximal 50 ccm.

Das umgebaute Mofa wurde aber mit einem 70 ccm Motor ausgerüstet.

Es handelt sich somit nicht mehr um ein Kleinkraftrad sondern um ein Leichtkraftrad welche die Führerscheinklasse A1 benötigt.

Ferner gilt für das Versicherungskennzeichen:

§ 26 Abs 1 Satz 1 FZV

quote:

Durch das Versicherungskennzeichen wird für die Kraftfahrzeuge im Sinne des § 4 Absatz 3 Satz 1 in Verbindung mit § 3 Absatz 2 Satz 1 Nummer 1 Buchstabe d bis f nachgewiesen, dass für das jeweilige Kraftfahrzeug eine dem Pflichtversicherungsgesetz entsprechende Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung besteht.

§ 4 Absatz 3 Satz 1 FZV

quote:

Kraftfahrzeuge nach § 3 Absatz 2 Satz 1 Nummer 1 Buchstabe d bis f dürfen auf öffentlichen Straßen nur in Betrieb gesetzt werden, wenn sie zudem ein gültiges Versicherungskennzeichen nach § 26 führen.

§ 3 Absatz 2 Satz 1 Nummer 1 Buchstabe d bis f FZV

quote:

Ausgenommen von den Vorschriften über das Zulassungsverfahren sind
[...]
d) zwei- oder dreirädrige Kleinkrafträder,
e) motorisierte Krankenfahrstühle,
f) vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge,

§ 3 Satz 1 Nummer 10 und 11 FZV

quote:

Im Sinne dieser Verordnung ist oder sind
[...]
10. Leichtkrafträder: Krafträder mit einer Nennleistung von nicht mehr als 11 kW und im Falle von Verbrennungsmotoren mit einem Hubraum von mehr als 50 cm3, aber nicht mehr als 125 cm3;

11. Kleinkrafträder: zweirädrige Kraftfahrzeuge oder dreirädrige Kraftfahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h und folgenden Eigenschaften:
a) zweirädrige Kleinkrafträder:
mit Verbrennungsmotor, dessen Hubraum nicht mehr als 50 cm3 beträgt, oder mit Elektromotor, dessen maximale Nenndauerleistung nicht mehr als 4 kW beträgt;
b) dreirädrige Kleinkrafträder:
mit Fremdzündungsmotor, dessen Hubraum nicht mehr als 50 cm3 beträgt, mit einem anderen Verbrennungsmotor, dessen maximale Nutzleistung nicht mehr als 4 kW beträgt, oder mit einem Elektromotor, dessen maximale Nenndauerleistung nicht mehr als 4 kW beträgt;


Das Versicherungskennzeichen und somit Versicherungsschutz gilt nur für Kleinkrafträder aber nicht für Leichtkrafträder.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
-Laie-
Status:
Schlichter
(7685 Beiträge, 3244x hilfreich)

Das fahren ohne Fahrerlaubnis hat der Fragesteller bereits selbst erwähnt, das wurde nicht übersehen. Florian 3011 hat das versicherungsrelevante bereits ausgeführt.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
FareakyThunder
Status:
Praktikant
(501 Beiträge, 368x hilfreich)

quote:

Das fahren ohne Fahrerlaubnis hat der Fragesteller bereits selbst erwähnt, das wurde nicht übersehen. Florian 3011 hat das versicherungsrelevante bereits ausgeführt.



Ja, aber nur nicht korrekt:
quote:

Nein, ein Verstoss gegen §6 PflVG kommt nicht dazu. Das Mofa war versichert und allein durch das Frisieren erlischt der Versicherungsschutz nicht. Allerdings hätte die Versicherung bei einem Schadensfall Regress fordern können.



Versichert mit dem Versicherungskennzeichen ist ein Kleinkraftrad, tatsächlich gefahren wurde aber ein Leichtkraftrad.

-- Editiert FareakyThunder am 12.01.2015 13:59

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Flo Ryan
Status:
Junior-Partner
(5581 Beiträge, 3734x hilfreich)

quote:
Versichert mit dem Versicherungskennzeichen ist ein Kleinkraftrad, tatsächlich gefahren wurde aber ein Leichtkraftrad.
Was in dem Fall aber egal ist ;)

Siehe z.B.: http://www.frag-einen-anwalt.de/Kraftfahrzeug-Haftpflicht-und-fahrze***ersicherung---f175998.html
quote:
Allgemein darf der Versicherungsnehmer gemäß § 23 Abs 1 VVG nach Abgabe seiner Vertragserklärung ohne Einwilligung des Versicherers keine Gefahrerhöhung vornehmen. Fahrze***eränderungen - insbesondere Tuningmaßnahmen - werden von der Rechtsprechung grundsätzlich als Gefahrerhöhung angesehen mit der Folge, dass eine Leistungsfreiheit des Versicherers in der Kaskoversicherung in Bekommt kommt. In der Haftpflichtversicherung ist der Versicherer zwar gegenüber dem Geschädigten leistungspflichtig, er kann bei dem Versicherungsnehmer jedoch bis zu der Summe von EUR 5.000,- Regress nehmen.

Der Haftpflichtversicherungsschutz besteht also nach wie vor, der Versicherungsnehmer kann aber in Regress genommen werden. Damit liegt strafrechtlich kein Verstoss gegen das PflVG vor.

-----------------
"Ach Horst...."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
FareakyThunder
Status:
Praktikant
(501 Beiträge, 368x hilfreich)

Das von Dir genannte wird wohl bei den meisten Änderungen bei den meisten Fahrzeugklassen stimmen. Im obengannanten Fall, wären dies bei alleiniger Änderung von Vergasser und Auspuffanlage gegeben. Dummerweise aber nicht mehr bei der Hubraumänderung.

Ich zitiere hier nochmals den relevanten Teil des Gesetzes:

§ 26 Abs 1 Satz 1 FZV

quote:

Durch das Versicherungskennzeichen wird für die Kraftfahrzeuge im Sinne des § 4 Absatz 3 Satz 1 in Verbindung mit § 3 Absatz 2 Satz 1 Nummer 1 Buchstabe d bis f nachgewiesen, dass für das jeweilige Kraftfahrzeug eine dem Pflichtversicherungsgesetz entsprechende Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung besteht.

Die Haftpflichtversicherung ist mit dem Versicherungskennzeichen, dann und nur dann nachgewiesen, wenn es sich um ein Kleinkraftrad handelt. Mit der Hubraumänderung wurde es aber aus dem Kleinkraftrad ein Leichtkraftrad. An einem Leichtkraftrad kann aber die Haftpflichtversicherung nicht mit einem Versicherungskennzeichen nachgewiesen werden und somit besteht auch kein Versicherungsschutz.

-----------------
""

-- Editiert FareakyThunder am 12.01.2015 15:07

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Die wichtigsten Probleme im Verkehrsrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Verkehrsrecht

Alkohol, Unfall, Punkte, Führerschein, geblitzt - das sollten Verkehrsteilnehmer wissen / Jeder Bürger nimmt regelmäßig in der unterschiedlichsten Art und Weise am öffentlichen Straßenverkehr teil. Ob als Autofahrer, Motorradfahrer, als Radfahrer oder auch als Fußgänger, man kann im Straßenverkehr geschädigt oder verletzt werden... mehr