Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
458.000
Registrierte
Nutzer

Frage wegen einem Kooperationsvertrag

3.1.2011 Thema abonnieren
 Von 
pucika
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Frage wegen einem Kooperationsvertrag

ich habe folgende Frage:
1.eine GmbH aus einem Eu-Land hat einen Kooperationsvertrag mit einem deutschen Staatsbürger( der lange nicht mehr in Deutschland lebt) über die Führung ( als Direktor) der Tochtergesellschaft der GmbH in einem Drittland( kein EU Land)
geschlossen. (Kündigungsfrist beiderseits 3 Monate). In dem Vertrag versprach der Direktor die Arbeitsbewilligung einzuholen, da er ohne dies "de jure" die Gesellschaft nicht führen durfte. Für die Übergangszeit wurde eine einheimische Person für Direktor genannt.

2.Nach 8 Monate kündigte der "Direktor",aber er bot seine Arbeit für weitere 3 Monate an.( laut Vertrag)

3.auf seine Arbeit wurde es verzichtet , da die Bewilligung nicht eingeholt wurde und bei einer eventuellen Prüfung hätte die Tochtergesellschaft hohe Strafe zahlen müssen.
Selbstverständlich wollen wir ihm auch kein Honorar zahlen, da er die Gesellschaft gefährdet hat und für die 3 Monate nichts -ausser Aerger- geleistet hat.
4.Für sein Honorar hat er Rechnungen( als Privatperson) ausgestellt, wo keine Steuernummer drauf steht und wollte sein Geld immer cash bekommen.
5.wir zählen seine Arbeit als Schwarzarbeit und sind der Meinung , dass in diesem Fall unser Kooperationvertrag ungültig ist, weil er die Versprechungen nicht eingehalten hat und die Firma gegenüber den Behörden persöhnlich nicht vertreten konnte.

6. jetzt will er unsere Gesellschaft anklagen.

Wir wären sehr dankbar für Ihre Kommentare.

Verstoß melden

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten