Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.756
Registrierte
Nutzer

Finanzierung Haus

9.1.2005 Thema abonnieren Zum Thema: Haus
 Von 
Nanc
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)
Finanzierung Haus

Hallo zusammen,

trage mich jetzt einfach mal in diesen Forum ein, vielleicht kann man mir ja hier helfen. Folgende Fragen: Freund und ich wollen ein Haus in der Höhe von 40.000€ kaufen. Nun haben wir keinerlei Ahnung was für Voraussetzungen wir bei der Bank benötigen. Gehen beide Arbeiten, Freund hat unbefristeten Vertrag und arbeitet dort schon seit 09/2003. Meiner ist befristet aber wird zu 90% verlängert. Mein Freund besitzt eine Lebensversicherung seit 8 Jahren in Höhe 45.000€. Und er hat ein Grundstück von 1500qm in Sachsen-Anhalt. Könnte das vielleicht auch als Sicherheit bei der Bank dienen. Da wir zusammen noch nie einen höheren Kredit aufgenommen haben, sind wir sehr unwissend in diesen Sachen.
Unser monatl. Nettoeink.liegt bei ca.1.800,-€ und nach Abzügen der Kosten ohne miete gerechnet, die würde ja wegfallen wenn wir im Haus wohnen würden, hätten wir noch 1.000 mtl. für Rate zur Verfügung.

Würde mich sehr freuen wenn mir jemand bei der Rechtslage behilflich sein kann. Bedanke mich schon im Voraus.

Nanc






Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 240 weitere Fragen zum Thema
Haus


8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
ikarus02
Status:
Master
(4416 Beiträge, 838x hilfreich)

Incl. sämtlicher Kosten für den Kauf werden ca.€ 45.000,- zusammenkommen.
Wenn Ihr zu 100% den Kauf finanziert, werden bei 5% Zinsen und 2% Tilgung monatlich ca. € 320,- auf Euch zukommen, zusätzlich die laufenden Kosten für Grundsteuer, Müll, Wasser, Straßenreinigung, Heizung, Strom, Reparaturen.
Die Lebensversicherung ist sicher nicht mit € 45.000,- angespart, es ist sicher die Versicherungssumme, die zuzüglich Gewinne bei Ablauf ausgezahlt wird. Als Sicherheit kann evtl. nur der Rückkaufwert angesetzt werden, evtl. auch das Grundstück in Sachsen-Anhalt.
Ich nehme an, Ihr werdet eine Bank finden, die das Objekt finanzieren wird, und mit Mut und Fleiß (und entsprechende Absicherung für jeden von Euch, da Ihr nicht verheiratet seid!),
könnte Euer Vorhaben funktionieren.
Gruß

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Nanc
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Ikarus02

vielen Dank für die Antwort. Ich meinte auch die Versicherungssumme. Hab mich da etwas falsch ausgedrückt. Du hast geschrieben 5% Zinsen und 2% Tilgung in etwa 320€. Wo hast du das ausgerechnet? Und was meintest du mit Rückkaufwert?Das Haus oder Lebensversicherung? Eher das Haus. Also danke nochmal.

Liebe Grüße Nanc

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
ikarus02
Status:
Master
(4416 Beiträge, 838x hilfreich)

Monatliche Raten=5% Zinsen+2%Tilgung=7% im Jahr von € 45.000,-=rund € 265,- im Monat. Habe mich also oben verrechnet!
Dann ist in ca. 26-28 Jahren alles bezahlt. Man kann natürlich auch mehr tilgen (3 oder 4%), dann geht es viel schneller.
Mit Rückkaufswert meine ich den bereits angesparten Lebensversicherungsbetrag, den die Gesellschaft bei Kündigung zurückzahlen würde. Müsste als Anlage beim Vertrag sein.
Dieser Rückkaufswert kann als Sicherheit eingesetzt werden.
Gruß

-----------------
"behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(27812 Beiträge, 8323x hilfreich)

Eine Beleihung zu 100% machen nur wenige Banken. Die meisten wollen mindestens 20% Eigenkapital sehen, das auch tatsächlich in das Haus gesteckt wird. Zu einer Beleihung in Höhe von 112,5% (45.000€) dürfte keine Bank bereit sein. Vom Einkommen her sollte es aber kein Problem sein, so ein Darlehen aufzunehmen.

Vor der Unterschrift unter den Kaufvertrag solltest Du Dir daher unbedingt eine Finanzierungszusage einer Bank holen, damit Du auch sicher bist, dass du das notwendige Darlehen bekommst.

Bei einem Kaufpreis von 40.000e dürften aber ohnehin noch erhebliche Renovierungskosten auf Dich zukommen, so dass man das Projekt ohnehin mit einer Bank durchsprechen muss.

Die Zinssätze, die im Internet oder von Banken genannt werden, beziehen sich normalerweise auf einen beleihungswert von 60%, in Deinem Fall also 24.000€ und einem Mindestdarlehen von 50.000€. Du musst in Deinem Fall also mit Zinsaufschlägen rechnen.

Die Lebensversicherung kann man am Besten bei der Versicherungsgesellschaft beleihen. Dort solltest Du daher auch anfragen.

Natürlich kann auch das Grundstück in Sachsen-Anhalt beliehen werden. Wie hoch, das hängt vom Wert ab.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
belle
Status:
Praktikant
(826 Beiträge, 103x hilfreich)

>Freund und ich wollen ein Haus in der Höhe >von 40.000€ kaufen

....unabhängig von den geposteten Beiträgen bezüglich der Finanzierung und der positiven Einstellung Eigentum zu gründen.......

....sollte bei dem Objekt - Kaufpreis zu den zu erwartende Instantsetzungskosten- ein besonderes Augenmerk stattfinden.

Beispielsweise eine Heizungserneuerung würde Euren gesamten Finanzierungsplan umwerfen.

mfg

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Nanc
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

tut mir leid wenn du an Vorhaben so pesimistisch rangehst. Das Objekt ist weder gekauft noch haben wir einen Kredit aufgenommen. Ich habe selbst in einem Haus einst gewohnt, indem nur Holzöfen zu verfügung standen. Und stell Dir vor das mit der Heizung, sowie evtl. Neuverlegung der Wasserleitungen,war bereits ein Gesprächsthema. Beide Elternteile haben selber gebaut und ich weiß was auf einen zukommt, da ich schon mal ein Haus mit saniert und renoviert habe. Mir geht es lediglich um den Finanzierungsplan und den Umgang mit der Bank. Schließlich haben wir sowieso vor den Kaufpreis zu drücken oder evtl. auf Mietkauf sich zu einigen. Also ich fänds nett, wenn du dich den Fragen spezifisch äußern würdest und mal deine Ratschläge zum Finanzierungsplan gibst. Schließlich bezog sich meine Frage auf Kreditwürdigkeit und verschiedene Möglichkeiten der Finanzierung.

Also vielen Dank im Voraus.

Nanc

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
DDuesentrieb
Status:
Beginner
(67 Beiträge, 5x hilfreich)

Schau mal auf dr-klein.de vorbei, die haben da Finanzierungsrechner (und auch einen "was kann ich mir leisten"-Rechner, wo alles händisch eingegeben werden kann. Da wird dann sogar der komplette Tilgungsplan ausgegeben.
Merke: Je höher der Eigenanteil, desto geringer der Zinssatz.
Bei einer Beleihung eines Grundstücks wird normalerweise eine Grundschuld eingetragen, die auch wieder Kosten verursacht. Lohnt sich also evtl. gar nicht.

DD

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7951 Beiträge, 2122x hilfreich)

Hallo Nanc,
die Banken werden euch nach Basel II behandeln, d.h. je nach eurem Risiko wird eurer Zins festgelegt werden. D.h. man kann also nicht mehr so unbedingt Zinsen der Banken vergleichen.
Ich würde einfach mal zu einem Berater gehen, der euch ausrechnen kann, welches Geld lt. Grundsätzen der Bank euch für die Darlehenssumme zur Verfügung steht. Daraus ergibt sich schon mal die maximale Summe, die die Bank euch leihen würde. Deine eigene Rechnung, wieviel Geld euch für eine Ratenzahlung zur Verfügung steht, akzeptiert die Bank natürlich nicht. Die Pauschbeträge für alle möglichen Dinge. Ich denke aber, bei deinen Angaben wird es sicherlich die Möglichkeit geben, das Darlehen als Summe zu bekommen.
Wegen der Absicherung sprecht ihr natürlich auch mit der Bank. Im Normalfall tragen sie die Sicherheit auf das zuerwerbende Grundstück + Haus ein. Wenn das Objekt älter als 20 Jahre ist, wird meistens ein Gutachter eingeschaltet (auf eure Kosten), der ermittelt, wieviel das Haus wert ist. Entspricht der Wert dem Darlehen, wird es da keine Probleme geben.
Unter Umständen akzeptiert die Bank den Rückkaufswert der LV als euren Eigenbeitrag. Allerdings müßt ihr ca. 20 % der Summe wirklich selbst aufbringen. Vielleicht habt ihr ja noch anderes erspartes oder Verwandte, von denen ihr euch privat die ca. 8.000,- € (+ Notargebühr, Grunderwerbssteuer) leihen könnt. Da ihr nicht bis zur Oberkante die Rate an die Bank zahlen werdet, bleibt noch Luft, dieses private Darlehen abzuzahlen (haben wir damals auch so gemacht). Man kommt oft günstiger dabei weg, wenn man vieles privat leiht.
Denkt bei der Ratenplanung auch daran, dass ihr Kinder bekommen könntet, arbeitslos werden usw. Ich würde also so planen, dass ihr auch mit einem Gehalt zurecht kommt.
40.000,- € ist für ein Haus wirklich nicht viel, das müßte gelingen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen