Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.814
Registrierte
Nutzer

Finanzamt will 13000 Euro haben brauche hilfe

10.1.2013 Thema abonnieren Zum Thema: Finanzamt Euro
 Von 
Largo303
Status:
Schüler
(229 Beiträge, 77x hilfreich)
Finanzamt will 13000 Euro haben brauche hilfe

ich habe folgendes Problem, jemand aus der eigenen Familie hat mich beim FA angeschissen :-( aus Neid, ich betreue Alte und die geben mir das Geld so im Monat, nun ist es das da im Jahr ein paar Euro zusammen kommen.
Letztens habe ich dann ein Brief vom FA bekommen, ich sollte den alle Kontoauszüge schicken etc. das habe ich getan.
Ich habe auf das Konto immer wieder mal Bareinzahlungen gemacht mal 400 euro mal 200 Euro usw. Ich habe dann vor kurzen jemanden 9000 Euro geliehen, diese Person hat die 9000 Euro nun auf mein Konto zurück überwiesen, nun will das FA wissen woher natürlich die Einkünfte stammen etc.
Kann ich nicht sagen, ich habe das Geld von meinen Eltern bekommen, weiss nicht was ich jetzt tun soll. Wenn ich innerhalb von 4 Wochen keinen grund benennen kann woher das Geld stammt wollen die 13000 Euro haben.

-----------------
" "

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 212 weitere Fragen zum Thema
Finanzamt Euro


10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(27812 Beiträge, 8325x hilfreich)

quote:
Letztens habe ich dann ein Brief vom FA bekommen, ich sollte den alle Kontoauszüge schicken etc. das habe ich getan.

Das war vielleicht nicht so klug.

quote:
Kann ich nicht sagen, ich habe das Geld von meinen Eltern bekommen

Sagen kannst Du vieles. Spätestens wenn man Dich dann bei einer Lüge erwischt, wird wohl ein verfahren wegen Steuerhinterziehung gegen Dich eingeleitet. Jetzt kommst Du ggf. noch mit einem blauen Auge davon.

quote:
Ich habe dann vor kurzen jemanden 9000 Euro geliehen, diese Person hat die 9000 Euro nun auf mein Konto zurück überwiesen

Dass Du das Geld vorher dem Bekannten geliehen hast, wirst Du ja wohl beweisen können. Es müsste schließlich eine entsprechende Auszahlung bei den Kontobewegungen geben.

-----------------
" "

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Largo303
Status:
Schüler
(229 Beiträge, 77x hilfreich)

aber ich musste den die Auszüge schicken, das kann man doch nicht verweigern oder ? wieso lügen wenn ich es beweisen kann das ich von den das Geld habe ;-) was sollen die da machen können nichts !!!!!! wegen den 9000 Euro ja klar habe das Geld abgehoben und verliehen als Kredit das wurde auch schriftlich gemacht.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(27812 Beiträge, 8325x hilfreich)

quote:
aber ich musste den die Auszüge schicken, das kann man doch nicht verweigern oder ?

Nein

quote:
wieso lügen wenn ich es beweisen kann das ich von den das Geld habe

Willst Du Deine Eltern jetzt zur Beihilfe zur Steuerhinterziehung anstiften oder wie darf ich das verstehen? Du schreibst doch selbst, dass Du das Geld in Wahrheit nicht von Deinen Eltern erhalten hast.

quote:
was sollen die da machen können nichts !!!!!!

Hoffentlich kommt zur Steuerhinterziehung dann nicht auch noch Urkundenfälschung u.ä. hinzu.

Im Moment dürfte es sich aus der Sicht des Finanzamtes lediglich um eine leichtfertige Steuerverkürzung handeln, die bei nachträglicher wahrheitsgemäßer Angabe der Einnahmen nur zu einer Steuernachzahlung führt und mit etwas Glück wird keine Strafe verhängt.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Largo303
Status:
Schüler
(229 Beiträge, 77x hilfreich)

ja ok weiss jetzt nicht so recht was ich machen soll denn die 13000 Euro will ich nicht zahlen bzw könnte ich sie nicht auf einmal komplett bezahlen mmh ***** !!!!! was wäre jetzt am sinnvollsten.........

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(27812 Beiträge, 8325x hilfreich)

Wenn Du 13.000€ zahlen sollst, dann hast Du aus dieser Tätigkeit nach Auffassung des Finanzamtes ca. 40.000€ eingenommen. Kommt das denn hin?
Hast Du einen oder mehrere Steuerbescheide bekommen oder war das nur ein einfaches Schreiben mit der Bitte um eine Stellungnahme?

Oder geht es darum, dass die Einnahmen 13.000€ betragen haben sollen und dabei die 9.000€ mitgerechnet wurden?

Die 9.000€ kannst Du durch den Nachweis, dass es sich dabei um die Rückzahlung eines Darlehens gehandelt hat, leicht wegbekommen.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Largo303
Status:
Schüler
(229 Beiträge, 77x hilfreich)

Das wari ein einfaches Schreiben mit Stellungsnahme, das war das erste Schreiben was ich von den bekommen habe, in den 13000 sind die 9000 Euro schon drin. Also würde es nur noch um 4000 Euro handeln.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(27812 Beiträge, 8325x hilfreich)

quote:
Also würde es nur noch um 4000 Euro handeln.

Und das ist nicht die Summe, die das Finanzamt von Dir haben will, sondern der Betrag, der nach Auffassung des Finanzamtes zu versteuern wäre. Je nach Höhe Deines übrigen Einkommens kommt dann wahrscheinlich eine Steuerlast von 1000-1500€ dabei raus.

Ich würde die Zahlungen an Deiner Stelle durchaus zugeben, da davon auszugehen ist, dass dem Finanzamt vom Grundsatz her bekannt ist, dass Du das Geld von den älteren Leuten bekommen hast.

Du solltest dann aber schreiben, dass es sich um eine Aufwandsentschädigung handelt, da Du schließlich für die Fahrten zu den älteren Leuten, um Besorgungen für diese zu machen usw. auch eigene Kosten hattest.

Im übrigen würde es sich um freiwillige Zuwendungen (Schenkungen) handeln, die nach Deiner Auffassung nicht steuerpflichtig seien. Das ist zwar rechtlich nicht haltbar, aber behaupten kann man das ja erst einmal.

Auf den Umstand, dass die 9.000€ ein Darlehen waren, ist natürlich gesondert hinzuweisen.



-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Largo303
Status:
Schüler
(229 Beiträge, 77x hilfreich)

ok das heisst ich müsste dann nur die 4000 Euro versteuern das würde ja noch gehen wenn ich 1500 Euro zahlen müsste, das würde ich sofort machen, ich werde jetzt erstmal abwarten was kommt und dann werde ich reagieren, aber recht habt ihr besser zugeben, bevor es noch mehr Ärger gibt.
Vielen Dank erstmal für die Hilfe.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Largo303
Status:
Schüler
(229 Beiträge, 77x hilfreich)

nun habe ich Post vom FA bekommen die wollen eine Erklärung von meinen Eltern haben bezüglich des Geldes und wollen wissen was mein Auto gekostet hierbei handelt es sich um ein Auto was ich für 23000 Euro gekauft habe.
Muss ich zu dem Auto angaben machen ? oder wollen die das ich den ins offene Messer laufe damit sie noch mehr bohren können und mich dann fragen, wie haben sie das Auto bezahlt. Die wollen den Kaufvertrag haben und KFZ Schein !!!!!!! ist das so rechtens !!!!

-- Editiert Largo303 am 16.01.2013 15:01

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(27812 Beiträge, 8325x hilfreich)

Hast Du jetzt gegenüber dem Finanzamt entgegen meines Ratschlages doch behauptet, dass Du das Geld von Deinen Eltern erhalten hast?

Ich würde Dir in dieser Situation übrigens dringend raten, das weitere Vorgehen mit einem Steuerberater zu besprechen.

Scheinbar hat das Finanzamt den Verdacht, dass die Einnahmen deutlich höher sind als die Bareinzahlungen auf das Konto.

-----------------
" "

4x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen