Filesharing - Abmahnung durch UC oder Negele Zimmel Greuter Beller

Mehr zum Thema:

Urheberrecht - Abmahnung Rubrik, Negele, Urmann, Filesharing, Abmahnung, Porno

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

"Weihnachtsgeschenk"? Auch bei Erotikfilmen wird abgemahnt

Die Kanzleien Urmann Collegen, sowie Negele Zimmel Greuter Beller, mahnen im Auftrag Ihrer Mandanten verstärkt wegen Urheberrechtsverletzungen an pornographischen Werken in Internettauschbörsen über P2P Netzwerke ab.

Der Umstand, dass es sich bei der vorgeworfenen Rechtsverletzung um den Gegenstand eines Erotikfilmes handelt, sollte kein Hinderungsgrund sein sich anwaltlich beraten zu lassen. Von Seiten im Urheberrecht tätiger Kollegen wird diesbezüglich dieser Angst mit der notwendigen Professionalität begegnet.

Zu den ständig vertretenen Rechteinhabern gehören:

Silwa Filmvertrieb AG

  • Magmafilm GmbH
  • DigiProtect
  • MJP Medien-Produktions- und Vertriebs GmbH & Co. KG
  • DBM Videovertrieb GmbH
  • media & more GmbH & Co. KG
  • Belirex Berliner Lizenzrechte GmbH

Laut Abmahnschreiben soll das Werk in Tauschbörsen anderen Nutzern des P2P Netzwerkes durch Freigabe auf der eigenen Festplatte zum Download angeboten worden sein. Neben der Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung wird ein Abgeltungsbetrag gefordert. Hierin enthalten sind Rechtsanwaltskosten und eine Schadensersatzforderung.

Besonderes Augenmerk sollte dem Unterlassungsanspruch gelten. Dieser lässt sich per einstweiliger Verfügung vor dem Landgericht gegen den Anschlussinhaber durchsetzen, sofern nicht innerhalb der Frist eine Unterlassungserklärung abgegeben wird. Die Kostentragungspflicht für die hierdurch entstehenden teilweise erheblichen Rechtsanwalts- und Gerichtskosten trifft vorerst den unterlegenen Antragsgegner in voller Höhe. Um diese Kostentragungspflicht abzuwenden, sollte daher der verschuldensunabhängig bestehende Unterlassungsanspruch durch Abgabe einer modifizierten Unterlassungsanspruch innerhalb der hierzu gesetzten Frist erfüllt werden. Wir raten zu folgendem Vorgehen:

Vermeiden Sie bitte jegliche Panik und unüberlegte Kurzschlusshandlungen. Unserer Einschätzung nach beinhalten die vorgefertigten Unterlassungserklärungen sehr häufig ein Schuldanerkenntnis und eine Zahlungsverpflichtungsklausel. Diese Aspekte sollten durch die Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung ausgehebelt werden. Bitte sehen Sie davon ab, die Unterlassungserklärung eigenhändig abzuändern. Es besteht die Gefahr folgenschwerer Fehler! Werden Sie aktiv und beauftragen Sie einen fachkundigen Rechtsanwalt! Ihre Untätigkeit birgt die Gefahr von kostenträchtigen einstweiligen Verfügungen.

Die Erfahrung im Umgang mit urheberrechtlichen Abmahnungen zeigt, dass, soweit der Rechtsverstoß nicht ausgeschlossen werden kann, überwiegend die Reduzierung der Forderung des Gegners, unter Abgabe einer fachkundig modifizierte Unterlassungserklärung, erreicht werden kann.

Diskutieren Sie diesen Artikel