Fernsehanwaltswoche vom 4.2.2015 u.a. zu den Themen Lex Edathy & Jobabbau bei Karstadt

Mehr zum Thema:

Juristisches Rubrik, Lex Edathy, Karstadt, Jobabbau, Väter, Umgangsrecht

4,8 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
5

Heute unter anderem mit folgenden Themen Edathy, Entlassungen bei Karstadt, Umgangsrecht für Väter

Lex Edathy reloaded: immer noch katastrophal

Nun kommt also die Lex Edathy. Sie enthält leider trotz diverser Änderungen immer noch unkalkulierbare Risiken für jeden von uns, besonders aber für professionelle Fotografen. Der Gesetzestext ist viel zu schwammig formuliert. Jeder von uns muss künftig befürchten, sich strafbar zu machen. Auf Privatpartys wird man nicht mehr fotografieren können. Das Gesetz wird ein gutes Beispiel dafür werden, dass Gesetze, die unter Panik-Einfluss entstehen, mehr Schaden anrichten können, als sie Nutzen bringen.

Jobabbau bei Karstadt

Aktuellen Meldung zufolge soll bei Karstadt jeder zehnte Arbeitsplatz verschwinden. Auch bei der Vergütung soll eingespart werden. Insgesamt soll die Personalstruktur geändert werden. Für bestimmte Tätigkeiten soll künftig weniger gezahlt werden. Was sollten betroffene Arbeitnehmer unbedingt beachten?

Alexander Bredereck
seit 2009 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Prenzlauer Allee 189
10405 Berlin
Tel: 030/40004999
Web: www.arbeitsrechtler-in.de
E-Mail:

Urteil der Woche vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte: Väter vom deutschen Recht nur unzureichend geschützt

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat die Rechte leiblicher Väter in Deutschland im Umgang mit ihren Kindern gestärkt. Dem deutschen Gesetzgeber wurde aufgegeben, effektivere Rechtsmittel zu schaffen, die es leiblichen Vätern ermöglichen, ihr Umgangsrecht auch in der Praxis umsetzen zu können. Das deutsche Recht ist nach Ansicht des Gerichtshofs zu lasch, die Gesetze sind lückenhaft. Hintergrund des Falles: eine Mutter hatte jahrelang erfolgreich das Aufeinandertreffen ihres unehelich geborenen Sohnes mit dessen Vater verhindert. Wann und wie schnell sind Neuregelungen zu erwarten?

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Alexander Bredereck, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Prenzlauer Allee 189
10405 Berlin
Tel.: (030) 4 000 4 999
Mail: Berlin@recht-bw.de
Sie haben Fragen? Nehmen Sie gleich Kontakt auf.
Rechtsanwalt
Alexander Bredereck
Fachanwalt für Arbeitsrecht, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Berlin
Guten Tag Herr Bredereck,
ich habe Ihren Artikel "Fernsehanwaltswoche vom 4.2.2015 u.a. zu den Themen Lex Edathy & Jobabbau bei Karstadt" gelesen und würde darüber gerne mit Ihnen sprechen.
Kontakt aufnehmen
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Arbeitsrecht Schmerzensgeld wegen Mobbing: Keine Verwirkung durch bloßes Zuwarten
Arbeitsrecht Kündigung vom Arbeitgeber erhalten - was nun?
Juristisches Fernsehanwaltswoche vom 26.01.2015 u.a. zur Kündigung wegen illegaler Raubkopien & Pinkeln im Stehen
Arbeitsrecht Besonderer Kündigungsschutz für besonders dicke Arbeitnehmer?