Ferienhaus gebucht und abgesagt

Mehr zum Thema:

Mietrecht, Pachtrecht Rubrik, Ferienhaus, Ferienwohnung, Stornierung, Miete, Anzahlung, Kündigung

4 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
1

Bekommt man die Anzahlung zurück?

Frage: Ich habe im Internet ein Ferienhaus auf Fuerteventura bei einem deutschen Vermieter gebucht. Ich habe 10% angezahlt, musste nun aber leider absagen. Vermieter reagiert nicht. Bekomme ich die Anzahlung zurück? Nutzungsbedingungen dazu gibt es nicht.

123recht.net: Wenn Sie direkt beim Vermieter gebucht haben und nicht über einen Reiseveranstalter oder Vermittler, dann gilt kein Reiserecht, sondern normales deutsches Mietrecht. Ich gehe davon aus, dass der Mietvertrag wirksam zustande gekommen ist, da Sie ja "gebucht" und bereits angezahlt haben. Im Mietrecht gibt es aber kein Recht auf eine Stornierung, und in den AGB ist es anscheinend auch nicht geregelt. Sie können Ihre Anzahlung leider nicht zurückverlangen. Der Vermieter kann sogar auf den Restbetrag bestehen.

Arne Schinkel
Von Arne Schinkel
Mitgründer von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de. Schreibt über das Recht aus ungewohnter Perspektive: seiner. Beachtet die Symptome und bekämpft die Ursachen. Weniger Paragrafen, mehr Eigenverantwortung. "Was jeder einzelne tun kann? Sehr viel: Verantwortung übernehmen. Und im Fall von Unrecht entscheiden: Da mache ich nicht mit!"

Frage: Gibt es kein Kündigungsrecht? Wie soll ich mich verhalten?

123recht.net Tipp:

Schreiben Sie mit unserem interaktiven Muster Ihre wasserdichte Mietkündigung. Mit Fristenrechner! Kündigungstext dann nur noch ausdrucken, unterschreiben und an Vermieter schicken.

Jetzt Miete kündigen

123rechtnet: Frank Müller: Ein Kündigungsrecht im Mietrecht gibt es schon, aber nicht in diesem Fall, da hier nur ein kurzer Zeitmietvertrag vorliegt. Auch eine außerordentliche Kündigung greift nicht. Sie können sich um einen Ersatzmieter bemühen, der an Ihrer Stelle in den Mietvertrag eintritt. Der Vermieter darf Ersatzmieter in so einem Fall nicht einfach ablehnen, sondern muss Ihren Schaden möglichst abmildern.

Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Reiserecht Urlaub machen, das ist doch klar, das ist die schönste Zeit im ganzen Jahr...
Reiserecht Ferienwohnung: Schadensersatz im Inland einklagen