Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.756
Registrierte
Nutzer

Fehler nicht anerkannt

7.1.2004 Thema abonnieren Zum Thema: Fehler
 Von 
Salsaera
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Fehler nicht anerkannt

Hallo,

ich habe mir vor ca. einem halben Jahr ein Notebook gekauft, das vom ersten Tag an nicht richtig funktioniert hat. Ich habe es daher gleich wieder in den Laden zurückgetragen, aber nachdem die dort kein weiteres dieser Notebooks auf Lager hatten, konnte das Gerät nicht umgetauscht werde. Man installierte mir daher Windows nochmal neu und nachdem auch das nicht den gewünschten Erfolg zeigte, wurde der Laptop an den Hersteller geschickt. Nach ein paar Wochen kam er zurück - lediglich mit einem wieder einmal neu aufgespieltem Betriebssystem. Nach einiger Zeit stellte sich heraus, das das Problem damit nicht behoben war und so ließ ich das Notebook wieder einschicken.
Heute bekam ich das Gerät dann zurück und musste zu meinem Erstaunen erfahren, dass der Hersteller den Fehler nicht mehr als solchen anerkannt hat und ich somit auch nicht damit rechnen kann, dass ich bei der 3. Reklamation mein Geld zurückbekommen werde.
Meine Fragen:
Wie soll ich weiter vorgehen?
Wer ist überhaupt für die ganze Geschichte zuständig? Der Händler, oder der Hersteller?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 18 weitere Fragen zum Thema
Fehler


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mareike123
Status:
Unparteiischer
(9596 Beiträge, 1464x hilfreich)

Händler. Es ist ein Gewährleistungsfall, daher muß Sie der Hersteller nicht interessieren.
(Händler schieben das Problem gern von sich weg, indem sie sich darauf berufen "es muß eingeschickt werden" oder "der Hersteller sagt daß...". Damit müssen Sie sich nicht abspeisen lassen.)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9883 Beiträge, 1168x hilfreich)

Guten Tag,

Eine Nachbesserung gilt nach dem erfolglosen zweiten Versuch als fehlgeschlagen, wenn sich nicht insbesondere aus der Art der Sache oder des Mangels oder den sonstigen Umständen etwas anderes ergibt (§440 BGB ).

Sofern es sich um einen Sachmangel im Sinne des §434 BGB handelt, können Sie die Kaufsache an den Händler zurückgeben und den Kaufpreis herausverlangen.


Mit freundlichen Gruessen,

- J. Roenner -


0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Kaufrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Kaufrecht

Kaufvertrag, Kaufsache, Garantie, Gewährleistung und Rücktritt - die häufigsten Streitpunkte zwischen Käufer und Verkäufer / Das Kaufrecht begegnet uns fast täglich. Wir kaufen Waren im Geschäft oder online. Es handelt sich um neue, oft aber auch um gebrauchte Sachen - oder um zweite Wahl... mehr