Fehlende Angaben im Immobilieninserat

Mehr zum Thema:

Immobilienrecht, Wohnungseigentum Rubrik, Energieeinsparungsverordnung, Bußgeld, Makler, Verkäufer

4,12 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
8

Energieausweis vorhanden? Verkäufern und Vermietern drohen Bußgelder

Bereits am 1. Mai ist die novellierte Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) in Kraft getreten. Dadurch haben sich auch für die Vermarktung von Immobilien erhebliche Änderungen ergeben. Denn § 16a EnEV 2014 verlangt, dass ein Immobilieninserat bestimmte Pflichtangaben enthalten muss, wenn zum Zeitpunkt der Insertion ein gültiger Energieausweis vorliegt.

Welche Angaben muss die Anzeige enthalten?

1. Art des Energieausweises (Energiebedarfsausweis oder Energieverbrauchsausweis) ,
2. dem im Energieausweis genannten Wert für das Gebäude,
3. des im Energieausweis genannten wesentlichen Energieträgers für die Heizung des Gebäudes,
4. des Baujahrs des Wohngebäudes und
5. der Energieeffizienzklasse des Wohngebäudes.

Ralf Mydlak
seit 2007 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Friedrichsruher Straße 25
14193 Berlin-Charlottenburg
Tel: 030-3132044
Tel: 030-3132045
Web: www.ruge-mydlak.de
E-Mail:
Arbeitsrecht, Familienrecht, Maklerrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht

Wird hiergegen verstoßen, drohen dem Makler wettbewerbsrechtliche Abmahnungen. Wie die Presse berichtete, hat es solche gleich bei Inkrafttreten der neuen Regelung schon gegeben (Quelle: www.sueddeutsche.de).Privaten Verkäufern oder Vermietern drohen empfindliche Geldbußen bis zu 15.000,00 € (§ 27 Absatz 2 Nr. 6 EnEV iVm. § 8 Absatz 3 Energieeinsparungsgesetz).

Rechtsanwalt Ralf Mydlak
Bismarckstraße 80
10627 Berlin
Tel.: 030/313 20 44 od. 45
Fax: 030/312 60 25
Mail: info@ruge-mydlak.eu
Web: http://www.ruge-mydlak.de
Blog: http://ramydlak.blogspot.com
Diskutieren Sie diesen Artikel