Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
10.619 Ratgeber, 1.620.484 Forumsbeiträge, 147.649 Rechtsberatungen
404.293
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang120 Besucher online

Es ist soweit- Unterhalt ab 18 Jahre

Leserwertung
(0):
 Thema bewerten!

7769 Aufrufe

Es ist soweit- Unterhalt ab 18 Jahre

Hallo!

Es gibt schon einige Themen in diese Richtung, trotzdem möchten wir unseren eigenen Fall schildern und hoffen auf hilfreiche Antworten. Ich habe 2 Kinder aus erster Ehe, 16J & 17 J. Ich bin bisher meiner Unterhaltspflicht ohne Ausnahme immer nachgekommen.
Gestern war es nun soweit. Meine Tochter wird im Nov. 18 Jahre alt und hat sich gestern per Mail gemeldet. Sie bräuchte meine aktuelle Lohnbescheinigung für das Jugendamt. Sie geht noch zur Schule und lebt bei ihrer Mutter. Mittlerweile bin ich zum 2. mal verheiratet und habe ein 3. Kind, 4J.
Meine jetzige Frau hat kein Einkommen.

Meine Frage ist, schicke ich meiner Tochter einfach so meine aktuelle Lohnbescheinigung in der Hoffnung das alles korrekt ausgerechnet wird? Bekommen wir dann vom Jugendamt die Berrechnung zugeschickt? Gibt es nicht vom Jugendamt aus Formulare die man selber ausfüllen kann und angeforderte Unterlagen beifügt???
Wie sollen wir jetzt vorgehen? Macht es Sinn dass wir uns zur Sicherheit einen Anwalt nehmen???
Wir haben keinerlei Ahnung was meine Tochter beruflich vor hat. Wir wissen nur, dass sie weiterhin eine Schule besuchen wird. Wir werden nie über Pläne ihrerseits informiert. Wir werden nur angeschrieben, wenn der Unterhalt steigt und ich mehr zahlen MUSS.

Ich würde mich über hilfreiche Antworten freuen. Sollten weitere Informationen benötigt werden bitte melden.

Danke!!




von guest-12301.06.2010 14:28:29 am 07.10.2009 09:40
Status: Praktikant (29 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

Trifft nicht Ihr Problem? Wir haben 4081 weitere Beiträge zum Thema "UNTERHALT".


>Es ist soweit- Unterhalt ab 18 Jahre
So wie Du verpflichtet bist weiterhin bis zum Ende der 1. Ausbildung Unterhalt zu zahlen, ist Deine Tochter dazu verpflichtet Dir Auskunft über Schule und Pläne für nach den Abschluss zu geben. Schick ihr doch auch eine E-Mail mit der Bitte um Auskunft - vielleicht auch mit einer Einladung zu einem persönlichen Gespräch auf neutralem Boden verbunden?

Einen Anwalt musst Du nicht unbedingt einschalten - das solltest Du nur, wenn Du das Gefühl hast, dass falsche Beträge errechnet werden. Ruf doch einmal beim Jugendamt an und frag dich durch.

VG
Briana

-----------------
" "


von guest-12329.08.2012 11:10:17 am 07.10.2009 09:57
Status: Junior (67 Beiträge)
Userwertung:  2,0  von 5 (von 4 User(n) bewertet)

>Es ist soweit- Unterhalt ab 18 Jahre
Hallo,

also ich habe damals als mein Sohn 18 wurde und der KV eine Abänderung begehrte( da beide Eltern ja ab diesem Zeitpunkt barunterhaltspflichtig sind!!), die Berechnung vom Jugendamt durchführen lassen. Mein Sohn hat mir die Vollmacht hierzu erteilt. Das Jugendamt hat Lohnbescheinigung von KV und von mir angefordert und die Berechnung durchgeführt. Selbstverständlich musst du hierbei auch angeben, dass du noch einem weiteren Kind zum Unterhalt verpflichtet bist. In deinem Fall bist du 3 Kindern(2 mind. + 1 vollj.) und deiner jetzigen Frau zum Unterhalt verpflichtet. Deine Tochter hat eine Auskunftspflicht dir gegenüber, sie muss ab 18 nachweisen das sie noch weiterhin unterhaltsbedürftig ist. Aber wie gesagt ihre Mutter ist ab jetzt auch barunterhaltspflichtig!!

Gruß Thessa

-----------------
" "


von Thessa am 07.10.2009 10:16
Status: Legende (470 Beiträge)
Userwertung:  2,0  von 5 (von 3 User(n) bewertet)

>Es ist soweit- Unterhalt ab 18 Jahre
Hallo Briana ,

vielen Dank für Deine schnelle Antwort.
Mit dem zuständigen JA haben wir leider keine gute Erfahrungen gemacht. Die stehen nur auf der Seite des Unterhaltsberechtigten und geben keine Auskunft an den Vater. Ein Treffen mit der Tochter kommt leider nicht in Frage, da die Entfernung der Wohnorte zu weit entfernt liegen. Bevor ich mich mit ihr in Verbindung trete, wollte ich sicherheitshalber Informationen einholen. Woran erkennt das JA, das z.B. meine jetzige Ehefrau kein Einkommen hat, wenn ich meiner Tochter nur meine Lohnbescheinigung schicke? Was für Bescheinigungen könnte ich noch beilegen??? Oder ist das bei der neuen Berechnung unrelevant????


-----------------
""


von guest-12301.06.2010 14:28:29 am 07.10.2009 10:19
Status: Praktikant (29 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Es ist soweit- Unterhalt ab 18 Jahre
Hallo Thessa ,

auch Dir vielen Dank für die Antwort. Wo kann ich das denn angeben dass ich weitere unterhaltspflichtige Kinder habe und eine Ehefrau ohne eigenes Einkommen? Gibt es beim zustädnigen JA Formulare die man sich zuschicken lassen kann?


-----------------
""


von guest-12301.06.2010 14:28:29 am 07.10.2009 10:25
Status: Praktikant (29 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Es ist soweit- Unterhalt ab 18 Jahre
Wir hatten den Fall in der Familie, haben das dem JA direkt geschickt , und zwar den Steuerbescheid vom Vorjahr, müßte alle ersichtlich sein.

-----------------
" "


von Betra am 07.10.2009 10:33
Status: Legende (213 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Es ist soweit- Unterhalt ab 18 Jahre
Hallo,

Steuerbescheid vom Vorjahr wäre in diesem Fall möglicherweise unpassend, da meine Frau erst seit Jan. 2009 ohne Einkommen ist. Hm, ich werde mich wohl doch mit dem JA in Verbindung setzen müssen!!!

-----------------
""


von guest-12301.06.2010 14:28:29 am 07.10.2009 10:38
Status: Praktikant (29 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Es ist soweit- Unterhalt ab 18 Jahre
Hallo,

ich würde folgendermaßen vorgehen. Tochter anmailen und ihr mitteilen, dass du gewillt bist sie auch weiterhin zu unterstützen - wenn natürlich die Voraussetzungen dafür erfüllt sind!! d.h. sie dir den Nachweis erbringt, dass sie z.B. noch zur Schule geht. (Schulbescheinigung)Aus dieser geht hervor wie lange sie diese vorauss. besucht.

Anbei bemerkt:
Sobald du deine Lohnbescheinigung vom deinem AG vorlegst- hast du ebenfalls auch Anspruch die Einkünfte der KM zu erfahren. Eine Berechnung kann nur auf Grundlage BEIDER Einkünfte stattfinden!! Deshalb schicke ihr vorerst garnichts zu, denn ich bezweifle, dass du Auskunft von ihr bzw. von der KM erhältst.

Das Jugendamt hat meinen Ex-Mann damals auch angeschrieben(er wohnte ca. 600 km entfernt! ).
Fordere deine Tochter auf, dass sie die Berechnung vom Jugendamt durchführen lassen soll (in der Regel tun sie das auch noch für Vollj.) Das Jugendamt wird sich dann an dich wenden und dir die entsprechenden Unterlagen zusenden.

Solltest du allein nur Unterhaltsrelevantes Einkommen haben und die KM nicht so kannst du dir zusätzlich das Kindergeld voll anrechnen lassen.

Erkundige dich doch mal bei deinem Jugenamt vor Ort, vielleicht geben die dir Auskunft.

Aus dem Bescheid vom Jugendamt hatte mein Ex und ich Einblick auf welcher Berechnungsgrundlage(Einkommen) die Beträge berechnet wurden.

Viel Glück.
Gruß Thessa


-----------------
" "


von Thessa am 07.10.2009 11:24
Status: Legende (470 Beiträge)
Userwertung:  2,0  von 5 (von 3 User(n) bewertet)

>Es ist soweit- Unterhalt ab 18 Jahre
Hallo Thessa,

danke, das war sehr hilfreich. Genau so machen wir das. Das ich von meiner Tochter keine Auskuenfte ueber dass Einkommen der KM bekomme, weiss ich jetzt schon. Sie hat leider durch und durch die Gene der KM, auch die negativen!

Wie schaut das eigentlich aus, wenn meine Tochter neben der Schule Aushilfsjobs hat. Muss sie diese auch belegen?

Danke im Voraus.

-----------------
""


von guest-12301.06.2010 14:28:29 am 07.10.2009 11:37
Status: Praktikant (29 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Es ist soweit- Unterhalt ab 18 Jahre
Nein m.E. sind die überobligatorisch....Sie sind nicht anrechenbar.

Das ist so wie bei Studenten, die sich während des Studiums auch nebenbei etwas dazu verdienen können - ganz ohne Anrechnung.

ALso viel Glück und lass dich nicht einschüchtern.

Schade das das Verhältnis zwischen Kindern und dem getrennt lebenden Elternteil bei einer Scheidung meistens gestört ist. Dafür gibt es viele Gründe... Aber bitte nicht all zu schlecht (ab)-urteilen über einen Menschen, der leider nicht in deinem Umfeld groß werden durfte ..konnte etc. Deine Tochter ist bei ihrer Mutter groß geworden und ist selbstverständlich auch deshalb mehr oder weniger gewollt oder ungewollt beeinflusst worden.
Es gibt (meistens) viele Verletzungen und Streitereien (meistens wegen des Geldes) zwischen den ehemaligen Ehepartnern bei einer Scheidung...und die Kinder hängen da irgendwie dazwischen.

Deine Tochter trägt ganz bestimmt die Gene von euch Beiden:-).....und jeder hat seine Fehlerchen;-).

In diesem Sinne gehe da ganz relaxt mit Ihrer Mail und weiteren Anfragen von ihr um. Sage ihr freundlich aber bestimmt was du von ihr erwartest und das du (vielleicht) auch stolz bist das sie z.B. die Schule gut macht oder aber nebenbei etwas arbeiten geht???.....denn das ist nicht immer so ganz selbstverständlich heut zu Tage für jeden Jugendlichen!! Viele leben im Hotel "Mama".
Sehe das positiv, denn allzu viel an Unterhalt kann sie sicher nicht erwarten, denn da sind noch 3 weitere Unterhaltsberechtigte!! ...es sei denn du verdienst so unwahrscheinlich gut;-)

Ich wünsch dir viel Glück!

Gruß Thessa




-----------------
" "


von Thessa am 07.10.2009 12:43
Status: Legende (470 Beiträge)
Userwertung:  2,0  von 5 (von 3 User(n) bewertet)

>Es ist soweit- Unterhalt ab 18 Jahre
Hi Marga,

auch für dich "meine" Antwort aus dem anderen Einkommen-von-Kindern-Thread:

Aus Scheidung-online:

Schüler sind grundsätzlich nicht zu einer Nebentätigkeit verpflichtet, auch nicht in den Ferien. Gehen sie trotzdem einer Schülerarbeit nach, so bleiben die Einnahmen unberücksichtigt, solange es sich um geringfügige Einnahmen handelt, die nur das Taschengeld erhöhen. Soweit das Einkommen darüber hinausgeht, gilt folgendes: ein Teil, mindestens 40,- €, bleibt als berufsbedingte Aufwendungen anrechnungsfrei. Der darüber hinausgehende Betrag wird "nach Billigkeit" angerechnet. In den meisten Fällen wird man die Hälfte des zusätzlichen Betrages anrechnen können. Beispiel: ein Schüler verdient nebenher 200,- € netto. Da 40,- € anrechnungsfrei bleiben, ist der Rest von 160,- € nach Billigkeit anzurechnen. Rechnet man die Hälfte an, so sind dies 80,- €, das heißt der Unterhalt reduziert sich um 80,- €.


Grüße


von mikkian am 07.10.2009 13:07
Status: Unsterblich (4097 Beiträge)
Userwertung:  2,7  von 5 (von 155 User(n) bewertet)



« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 | weiter »
Mehr zum Thema im Forum:

UNTERHALT  
123recht.net ist Rechtspartner von:

404293
registrierte
Nutzer

durchschnittl. Bewertung

127609
beantwortete Fragen
10
Anwälte jetzt
online