Erbe geworden – wie geht’s weiter?

Mehr zum Thema:

Erbrecht Rubrik, Erbe, Erbschaft, Testament, Erbfolge

4,29 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
14

Erbauseinandersetzung

Ist der Erblasser von mehreren gemeinsam beerbt worden, so steht das geerbte Vermögen den Erben gemeinschaftlich zu - Erbengemeinschaft. Kein Miterbe kann über einen einzelnen Gegenstand allein verfügen. Es ist die Mitwirkung aller Erben notwendig. Das kann verständlicherweise leicht zu Problemen führen. Wenn die Erben deshalb diesen Zustand beenden wollen, müssen sie eine Erbauseinandersetzung vornehmen. Dabei sind die Nachlassgegenstände oder ihr Erlös so unter den mit Erben zu verteilen, dass jeder dem Wert nach so viel erhält, wie seinem Anteil an der Erbengemeinschaft entspricht. Das erweist sich häufig als schwierig, wenn der Erblasser keine Teilungsanordnung betroffen und keinen Testamentsvollstrecker bestimmt hat. Falls durch Verhandlungen unter den mit Erben keine einvernehmliche Regelung erzielt wird, ist ohne rechtliche Beratung über die Wege, die dann noch zu einer Erbauseinandersetzung führen, nicht auszukommen.

Rechtsreferendar
Michael C. Neubert

567
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Erbe geworden – wie geht’s weiter?
Seite  2:  Sterbefallanzeige
Seite  3:  Ist ein Testament vorhanden?
Seite  4:  Nachweis der Erbfolge
Seite  5:  Annahme / Ausschlagung der Erbschaft
Seite  6:  Erbenhaftung
Seite  7:  Erbauseinandersetzung
Das könnte Sie auch interessieren
Erbrecht Grundprinzipien des Erbrechts - Von Ordnungen und Pflichtteilen
Erbrecht Das Testament
Erbrecht Die Formerfordernisse des Testaments