Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.756
Registrierte
Nutzer

Elternunterhalt

27.1.2003 Thema abonnieren Zum Thema: Elternunterhalt
 Von 
Horst Lucht
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Elternunterhalt

Weil ich gegen ein hessisches Sozialamt zwei Unterhaltsprozesse gewann, strich dieses meiner Mutter einfach die Sozialhilfe.
Dieses Amt vermochte nicht den sog. Pflegeaufwand - - zu belegen.
Das machte ich mir neben der Beibringung weiterer Fakten und Tatsachen u.a. auch Verwirkung, 14 Jahre lang keine Anfrage zwecks Heranziehung, zwecks meiner Entlastung zu Nutze.
Das Ding ging buchstäblich nach hinten los.
Und es begann ein schlimmer Weg, auch der Verzweiflung, und ich musste mich anderweitig irgendwie beugen, besser engagieren, damit der Heimplatz erhalten blieb.
Es gibt keine Lobby für Unterhaltsgeschädigte.
Rechtsanwälte kosten dem ohnehin schon Gebeutelten viel, viel Geld. Und somit bleibt wohl meistens das "Recht" eine Einbahnstraße FÜR Ämter und Behörden, die sich ungeniert aus dem immer sprudelnden Steuertopf bedienen können.

Horst Lucht, Unterhaltsgeschädigter

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 45 weitere Fragen zum Thema
Elternunterhalt


9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Horst Lucht
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Habe heute hier einen neuen Beitrag geschrieben.
Betroffene lasst uns zusammengehen. Wehrt Euch gemeinsam. Schreibt an den Deutschen Bundestag.
Lesen Sie auch im Forum Deutscher Verein, Forum Sozialhilfe, Aussagen von RA Michael Baczko im Internet.
Wehr Euch.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
gbenn123
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

ich bin freie Journalistin und recherchiere im Moment zum Thema "Elternunterhalt". Im Zuge meiner Recherchen stoße ich auf die unglaublichsten Entscheidungen. Weil dies ein sehr spezielles Thema ist, und man nicht ohne weiteres Betroffene auf der Straße trifft, wähle ich den Weg über dieses Forum. Es handelt sich um eine ganz seriöse Recherche und ich würde mich freuen Kontakt zu Betroffenen zu bekommen, die bereit wären, sich zu dieser Problematik zu äußern.

Vielen lieben Dank

MW

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest123-53
Status:
Schüler
(467 Beiträge, 43x hilfreich)

Äh, betroffene findest Du hier im Forum tausende, nurmal die einzelnen treads lesen dann stehen Dir die Haare zu Berge.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guest123-199
Status:
Lehrling
(1167 Beiträge, 31x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
guest123-22
Status:
Lehrling
(1851 Beiträge, 92x hilfreich)

@ Toxic + leinad,

das Thema hier ist Elternunterhalt, nicht Kindesunterhalt.
So viele scheint es hier im Forum aber nicht zu geben, die mit dem Thema Elternunterhalt
Probleme haben.

Grüße,
nachgefragt

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
guest123-53
Status:
Schüler
(467 Beiträge, 43x hilfreich)

@ nachgefragt
Da hast Du recht, die Eltern von heute, also ich meine Opa und Oma haben soviel Geld, Rente wovon wir nur noch träumen können.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
guest123-22
Status:
Lehrling
(1851 Beiträge, 92x hilfreich)

na ja, da gibts eben auch Ausnahmen.
Kritisch wirds eben genau dann, wenn Oma oder Opa zum Pflegefall wird und im Heim untergebracht werden muss. Reichen die Einkünfte + Ersparnisse von Oma und Opa nicht, um diese Kosten zu decken, dann sind eben die Kinder dran....

Und damit spannen wir mal den Bogen zu "unserem" Thema:

Geschiedene Mütter mit Kindern, die meinen, sie müssten bis zu einem bestimmten Alter ihrer Kinder nicht arbeiten gehen, laufen
die größte Gefahr, im Alter selbst zum Sozialfall zu werden, weil keine Altersvorsorge und keine Rücklagen gebildet werden.
Und dann: dann zahlen die Kinder für die Mutter!
Mütter, die jetzt nicht arbeiten gehen, sondern lieber Unterhalt kassieren, leben somit auch auf Kosten der Kinder in der Zukunft!

Grüße,
nachgefragt

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Horst aus FD
Status:
Beginner
(70 Beiträge, 0x hilfreich)

Bitte lesen in:
www.trans-parent.net, Fallbeispiel Erna B. aus Fulda.
Ich mache mit.
Nette Grüße

An die freie Journalistin,

bin interessiert. Siehe BITTE oben !

Nette Grüße

Horst aus FD

-- Editiert von Horst aus FD am 07.07.2004 18:45:40

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
guest123-55
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 8x hilfreich)

@nachgefragt

Wenn die Mutter nicht arbeitet und dadurch im Alter zum Sozialfall wird kommt das Sozialamt erstmal zum Exehemann und schaut was da zu holen ist bevor es an die Kinder geht.
Wie Du siehst der Mann ist und bleibt der Dumme.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Familienrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Familienrecht

Ehe, Scheidung, Unterhalt, Betreuung, Vormundschaft, Pflegschaft – die häufigsten Probleme aus dem Familienrecht / Das Familienrecht regelt sämtliche Rechtsbeziehungen von durch Ehe, Lebenspartnerschaft, Familie und Verwandtschaft verbundenen Personen. mehr