388.163
Registrierte
Nutzer
 www.123recht.net » Forum » Steuerrecht » Einkommensteuererklärung und Hartz IV Bedarfsgem...

Einkommensteuererklärung und Hartz IV Bedarfsgem.

Leserwertung
(0):
 Thema bewerten!

5348 Aufrufe

Einkommensteuererklärung und Hartz IV Bedarfsgem.

huhu miteinander!
verschiedene Fragen tauchen bei mir auf wenn ich meine Lohnsteuererklärung machen will.
Kann ich auch wenn ich einer Bedarsfgem. ( Hartz IV) angehöre Unterhaltsleistungen an meine Lebensgefährtin geltend machen( Anlage U EST);bei der vorherigen Leistung Arbeitlosenhilfe war das einfach zu berechnen und auch statthaft. ??
Wie kann ich den genauen Betrag herausfinden da ja bei den jetzigen Bescheiden des " Grundsicherungsamtes " alle zusammengerechnet werden und auch "Mietzuschuss" und unser gem. Kind darin aufgeführt ist. ??
Seltsamerweise bekomme ich rechnerisch auch Leistunge , muss ich diese im Hauptvordruck( Progressionsvorbehalt) der Einkommenssteuererklärung auch berücksichtigen, nur für den Mietzuschuss(nicht Wohngeld: oder ist dies gleich zu werten) finde ich keine Eingabemöglichkeit. ??

Übrigens finde ich im Einkommenssteuergesetz keine relvante Änderung in Bezug auf SGB II ( Hartz IV) dort ist immer noch von Arbeitslosenhilfe die Rede( das gibt es doch schon lange nicht mehr ).

Hat sich schon jemand damit befasst mit meinen Fragen ??

viele liebe grüsse!!



-----------------
""


von wasichnichtweiss am 18.04.2010 13:07
Status: Frischling (4 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

Trifft nicht Ihr Problem? Wir haben 32 weitere Beiträge zum Thema "Einkommensteuererklärung".


Noch unsicher oder nicht ganz Ihr Thema?
Auf Frag-einen-Anwalt.de antwortet Ihnen ein Rechtsanwalt innerhalb von 2 Stunden. Sie bestimmen den Preis.
>Einkommensteuererklärung und Hartz IV Bedarfsgem.
Das ALG II unterliegt nicht dem Progressionsvorbehalt und muss daher auch nicht in der Steuererklärung angegeben werden. Es handelt sich dabei um Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch, die nach § 3 Nr. 2b EStG steuerfrei sind. In § 32b EStG, der den Progressionvorbehalt regelt, taucht das jedoch nicht auf.

Die Anlage U gilt für Geschiedene, nicht jedoch für Unterhaltszahlungen an die Lebensgefährtin. Unterhalt an die Lebensgefährtin kann mit der Anlage Unterhalt geltend gemacht werden. Das ist jedoch nur dann möglich, wenn Deiner Lebensgefährtin aufgrund Deines Einkommens Sozialleistungen gekürzt wurden (§ 33a Abs. 1 Satz 3 EStG).

Wovon willst Du denn den Unterhalt bezahlt haben, wenn Dir selbst Ansprüche auf ALG II zustehen?

-----------------
" "

-- Editiert am 19.04.2010 13:04


von hh am 19.04.2010 13:03
Status: Tao (24737 Beiträge)
Userwertung:  4,0  von 5 (von 376 User(n) bewertet)

>Einkommensteuererklärung und Hartz IV Bedarfsgem.
huhu,

danke für die antwort !

quote:
Wovon willst Du denn den Unterhalt bezahlt haben, wenn Dir selbst Ansprüche auf ALG II zustehen?


Ich bin berufstätig und bekomme Lohn,leider nicht genug um 3 Personen zu versorgen, da meine Lebensgef. arbeitslos ist bekommt sie (bzw. wir) Leistungen
nach SGB II , allerdings wird mein Einkommen dabei angerechnet und die Ansprüche dementsprechend gekürzt, ich allein würde keine Leistungen bekommen, leider ist " Hartz " anders als die vorherige ALH, dort wird man " zusammengerechnet" und die Leistungen sind kleiner als das was meiner Lebensgef. zustehen würde.
Also werden Ihr öffentl. Leistungen gekürzt wie es auch im EStG steht und eben diese Minderbetrag muss ich ja ausgleichen.
Leider sind die Leistungsbescheide nicht so detailliert das man direkt den Bertrag den ich eigentlich aufwenden muss daraus berechnen kann , ich müsste dann ihre Sozialversicherung ,den Mietzuschuss(ähnlich dem Wohngeld), den Bedarf des Kindes erst herausnehmen.
Allerdings ist dann der "tatsächliche" Unterhaltsbetrag den ich dabei herausrechne höher als die Opfergrenze aufgrund meines Lohnes, dies hatte ich schon bei Alh-Leistungen so, das kann man nicht ändern, oder?

grüsse!

-----------------
""


von wasichnichtweiss am 19.04.2010 23:14
Status: Frischling (4 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Einkommensteuererklärung und Hartz IV Bedarfsgem.
Hi,

eine etwaige Steuererstattung würde dann übrigens auch wieder als "Einkommen der Bedarfsgemeinschaft" angerechnet.

Gruß vom mümmel

-----------------
" "


von muemmel am 23.04.2010 13:57
Status: Tao (12679 Beiträge)
Userwertung:  4,4  von 5 (von 253 User(n) bewertet)

>Einkommensteuererklärung und Hartz IV Bedarfsgem.
quote:
eine etwaige Steuererstattung würde dann übrigens auch wieder als "Einkommen der Bedarfsgemeinschaft" angerechnet.


schon klar man wird zur Zeit gezwungen per Bescheid diese Steuererklärung anzufertigen da man ja Einkommen erzielen könnte, noch eine rechtliche Grauzone und bedenklich!
Allerdings könnte man falls man Steuer nachentrichten muss auch das " Grundsicherheitsamt " zur Nachzahlung verpflichten, da man ja dann weniger Einkommen hat.

in meiner Sache ist es so das ich eine neue Arbeitsstelle habe und jetzt nicht mehr im Bezug von Hartz IV stehe, sodass ich die Steuererstattungen für mich behalten darf , da ja die Auszahlung der zuviel entrichteten Steuer nicht mehr greifbar für das Grundsicherungsamt ist, denn entscheident ist der Zugang von Einkommen und nicht die Enstehung, seltsam ist das schon.

Ich bin aber immer noch nicht fertig mit meiner Steuererklärung denn im Elster-Formular muss man doch Wohngeld als Einkommen angeben( für den Unterhaltsberechtigten) nur weiss ich nicht wie ich meinen Anteil von Wohngeld eintragen soll/muss ,
vielleicht doch im Hauptvordruck und doch unter dem Progressionsvorbehalt??

grüsse

-----------------
""


von wasichnichtweiss am 28.04.2010 12:25
Status: Frischling (4 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Einkommensteuererklärung und Hartz IV Bedarfsgem.
wurde denn überhaupt Lohnsteuer abgezogen?

Wenn nicht, braucht man sich nicht um Abzüge bemühen!

E.

-----------------
"Rike"


von Eugenie am 28.04.2010 12:45
Status: Unsterblich (1377 Beiträge)
Userwertung:  2,5  von 5 (von 51 User(n) bewertet)

>Einkommensteuererklärung und Hartz IV Bedarfsgem.
quote:
nur weiss ich nicht wie ich meinen Anteil von Wohngeld eintragen soll/muss

Gar nicht. Das Wohngeld ist für den Steuerpglichtigen steuerfrei und unterliegt auch nicht dem Progressionsvorbehalt. Bei einem Unterhaltsempfänger gilt das Wohngeld jedoch als Bezug.

-----------------
" "


von hh am 28.04.2010 15:56
Status: Tao (24737 Beiträge)
Userwertung:  4,0  von 5 (von 376 User(n) bewertet)


Noch unsicher oder nicht ganz Ihr Thema?
Auf Frag-einen-Anwalt.de antwortet Ihnen ein Rechtsanwalt innerhalb von 2 Stunden. Sie bestimmen den Preis.
Mehr zum Thema im Forum:

Einkommensteuererklärung  
Ähnliche Themen im www.123recht.net Leserforum:

123recht.net ist Rechtspartner von:

388163
registrierte
Nutzer

durchschnittl. Bewertung

119680
beantwortete Fragen
10
Anwälte jetzt
online