Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
458.000
Registrierte
Nutzer

Eigenbemühungen trotz Arbeitszusage notwendig?

2.1.2011 Thema abonnieren
 Von 
Bonner3078
Status:
Schüler
(177 Beiträge, 37x hilfreich)
Eigenbemühungen trotz Arbeitszusage notwendig?

Guten Abend

Ich habe pünktlich zu Silvester eine Einladung für den 10. Januar zur ARGE erhalten. Am 10. endet mein Saisonvertrag und ich werde max 2-3 Monate Arbeitslos sein. Habe von meinem Arbeitgeber ein Schriftstück er halten das ich die nächste Saison vorraussichtlich wieder dort beschäftigt werde. Ich sehe da Positiv.

Nun soll ich zum Termin am 10. Januar sämtliche Bewerbungsunterlagen und die Eigenbemühungen der letzten 3 Monate vorlegen. Problem ist: Ich habe keine.Nicht weil ich nicht willens bin mich zu Bewerben sondern weil ich einfach keine Zeit dafür habe.Meine reguläre Arbeitszeit startet um 10 Uhr und endet um 18 Uhr.Inkl. des Reisewegs zu meiner Arbeit bin ich täglich fast 12 Std aus dem Haus,mit einem Tag frei in der Woche,wo ich sicher besseres zu tun habe als Bewerbungen zu schreiben.

Eine Kopie des Schriebs von meiner Firma liegt der ARGE schon vor, dass ich wieder dort beschäftigt werde.

Können die mir diesbezüglich an den Karren fahren?

-----------------
""

Verstoß melden

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Gerd aus Berlin
Status:
Lehrling
(1443 Beiträge, 670x hilfreich)

Wenn in einer Eingliederungsvereinbarung Eigenbemühungen vereinbart bzw. vorgeschrieben worden sind, dann kann ein Verstoß dagegen Sanktionen nach § 31 SGB II zur Folge haben.

Wurde aber keine genaue Zahl für jeden der letzten Monate vereinbart, könnte es auch genügen, kurzfristig ein paar Eigenbemühungen zu unternehmen und zu dokumentieren. Dazu wäre jetzt noch Zeit - zumal man vielleicht glaubhaft machen kann, dass man binnen 14 Tagen schon einen Aushilfsjob finden könne.

Denn dass man sich zumindest um einen solchen bemühen und einen solchen aufnehmen muss und in der Zwischenzeit nicht einfach Däumchen drehen kann, ergibt sich auch aus § 2 SGB II .

Wurde aber nichts vereinbart, wird es wohl nur darum gehen, mit dir zu besprechen, wie man deine Eigenbemühungen verbessern kann und die Bewerbungs-Unterlagen dazu. (Sehen die nich so doll aus, könnte ein Kurs, eine Maßnahme über Bewerbungsbemühungen fällig werden :wipp: .)

Gruß aus Berlin, Gerd

-----------------
"I got two reasons why I cry away each lonely night,
(Mein Lieblingslied ist zu lang!)"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Bonner3078
Status:
Schüler
(177 Beiträge, 37x hilfreich)

Hallo

Danke für deine Antwort. Eine EGV wurde seit dem 01.05.10 nicht Unterschrieben da ich seid dem in Arbeit bin.

Ich hatte mit dem letzten SB eigendlich vereinbart,dass ich mir in der Zwischenzeit eine Wohnung nah beim Arbeitsplatz suche um die Fahrtkosten und Fahrtzeit verringer (120 € im Monat 1,5 Std pro richtung).

Habe eben versucht den Termin zu stornieren und es wurde mehreremale im Gespräch aufgelegt, da man mit meiner Meinung nicht einverstanden gewesen ist.

-----------------
""

-- Editiert am 03.01.2011 09:21

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Gerd aus Berlin
Status:
Lehrling
(1443 Beiträge, 670x hilfreich)

Ce la vie. Dann wäre es sicher geschmeidiger, die Bewerbungsunterlagen vor dem nächsten Termin zu optimieren und einige plausible Bewerbungen herauszuhauen und zu dokumentieren inkl. Eingangsbestätigungen, Absagen und Terminangebote, so welche kommen.

Falls man nicht scharf ist auf ein Bewerbungstraining.

Gruß aus Berlin, Gerd

-----------------
"I got two reasons why I cry away each lonely night,
(Mein Lieblingslied ist zu lang!)"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Schnebi
Status:
Lehrling
(1064 Beiträge, 530x hilfreich)

??Warum sollte der Termin auch storniert werden??

-----------------
" Dieser Beitrag ist nur meine persönliche Meinung. Es handelt sich um keine Rechtsberatung!"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden