Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.756
Registrierte
Nutzer

Dringend! Kranker als gesund entlassen - Vollzug

5.1.2010 Thema abonnieren Zum Thema: Vollzug
 Von 
vader
Status:
Schüler
(203 Beiträge, 39x hilfreich)
Dringend! Kranker als gesund entlassen - Vollzug

Hallo, wie ich soeben erfahren habe soll morgen folgendes passieren:

Kurz zur Vorgeschichte:

Ein 60 jähriger Mann, im offenen Vollzug... 2 Schlaganfälle im Sommer, ein weiterer Zusammenbruch an Weihnachten. Kommt an Weihnachten erst mal nach 3 Stunden !!!! in die Klinik wegen Gefängniss-Bürokratie (papierkram,dann bis der Notarzt rein durfte, dann musste der Notarzt nachts auf die Gefängnissärztin warten um ein OK zum Abtransport zu bekommen). Gesundheitszustand kritisch, starkes Schwindelgefühl, kann kaum 5 Meter laufen, nicht mal ein Glas Wasser einschenken, ist ein bleibender Schaden. Im KH wird er vom Professor dann Haftunfähig geschrieben bis auf weiteres, sagt auch dass der Mann in Zukunft rund um die Uhr beobachtet werden muss,(kann sein dass sich der Zustand nach ein paar Monaten bessert). Professor schickt seine Diagnose an Richter per fax. Ehefrau holt Entlassungspapiere ab von JVA.

HEUTE einen Tag vor der angesetzten Entlassung aus dem KH ist der Professor nicht mehr zu erreichen, Urlaub oder sonstwas. Unglaublich!
Zum Termin mit dem Professor erscheint eine Ärztin die vorher nichts mit dem Patienten zu tun hatte, sagt sie will das nciht verantworten,(???) telefoniert mit dem zuständigen Richter.
Ergebniss, sie schreibt ihn für morgen GESUND (und somit wäre die Haftunfähigkeit bis auf weiteres ja wieder aufgehoben) und auf Anweisung vom Richter hat der Mann morgen wieder in der JVA zu erscheinen.
Eine Kopie von dem Fax das vom Professor an den Richter geschickt wurde in dem steht, dass eine Haftfortführung in dem Zustand nicht zu verantworten ist, wird nicht ausgehändigt.
Anwalt ist schon eingeschaltet.
Was kann man da sonst noch unternehmen um schlimmstes zu verhindern? Es kann doch nciht sein dass man den Mann morgen um 12 auf die Strasse setzt. Im Moment hägt er auch noch am Tropf.... ich finde therapeutisch fehlt da noch was zwischendrin... man kann doch jemanden nciht vom Tropf nehmen und sagen da geh zurück in die JVA, ob du laufen kannst ist mir egal, ich schreib dir nen Zettel auf dem steht das du gesund bist!
Ein weiterer Zusammenbruch kann durchaus tödlich sein. Wie kann die Ärztin sowas entscheiden? Kann man ihr da irgendwie Druck machen?

Allein der Weg vom KH zur JVA, die der Mann alleine zurücklegen muss, ist unverantwortlich. Er kann ja nicht mal laufen ohne sich an einer Wand festzuhalten. Das sieht die Ärztin aber nicht ein und ist auch nciht gesprächsbereit, aus welchem Grund auch immer. Ich denke sie hat angst ihn nach hause zu schicken und dann den Richter an der Backe zu haben.
Die Zeit läuft nun davon, gibts etwas das man tun kann um die Sache ein bischen aufzuschieben? Einstweilige Verfügung oder sonstwas? Damit man Zeit hat vllt diesen Professor zu kontaktieren falls das möglich ist, oder vllt einen anderen Arzt heran zu ziehen?

Bin für alle Hinweise dankbar und werde sie direkt weiterleiten!
LG
Vader

-----------------
""

-- Editiert am 05.01.2010 18:31

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 42 weitere Fragen zum Thema
Vollzug


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guennei
Status:
Beginner
(53 Beiträge, 9x hilfreich)

Hallo,
zunächst einmal gute Besserung für den Patienten.
Sie können im Prinzip gar nichts mehr tun, weil Sie alles Erforderliche schon veranlasst haben. Vertrauen Sie Ihrem Anwalt.

Grüße

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Abdul
Status:
Schüler
(236 Beiträge, 53x hilfreich)

@ Guennei

Shakespeare wurde jetzt sagen: "Na klasse!"

Abbu


-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest-12307.01.2010 10:08:05
Status:
Frischling
(44 Beiträge, 31x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8183 Beiträge, 1202x hilfreich)

Die Frage der Entlassung aus dem Krankenhaus hat mit dem Strafrecht nichts zu tun. Es erscheint allerdings eher unwahrscheinlich, dass jemand in dem beschriebenen Zustand entlassen wird.
Wird er allerdings entlassen, kann zunächst mal von Haftfähigkeit ausgegangen werden. Ob jemand haftfähig ist, wird bei der Aufnahme in der JVA ohnehin geprüft. Und, wie ja schon erwähnt wurde, es gibt Haftkrankenhäuser.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
guennei
Status:
Beginner
(53 Beiträge, 9x hilfreich)

@ Abdul

Richtig, ist gibt Situationen, da läuft der Normalbürger ohne Fachwissen gegen Wände.

Grüße

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
vader
Status:
Schüler
(203 Beiträge, 39x hilfreich)

Hallo und vielen Dank für die Antworten :)

Heute schaut die Sache zum Glück ein bischen besser aus.

Man hat den Mann tatsächlich entlassen, und er musste, so wurde ihm gesagt, zur JVA gehen. Jemand hat ihn hin gefahren und dort hat man sich geweigert ihn aufzunehmen.
Er habe ja die Entlassungspapiere und soll nach hause gehen.
Klingt erst mal gut, kam aber unerwartet.

Die Leute warten jetzt auf Infos von Anwalt und co. um zu erfahren was nun Sache ist und wie es weiter geht.

LG
Vader

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen