Die gesetzlichen Kündigungsfristen im Arbeitsrecht

Mehr zum Thema:

Arbeitsrecht Rubrik, § 622 BGB, Kündigungsfristen, Kündigung, Arbeitsverhältnis

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Die arbeitsrechtliche Kündigungsfrist ist in § 622 BGB geregelt

Felix Westpfahl
seit 2012 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Osterstraße 1
30159 Hannover
Tel: 0511/260918-0
Web: www.WMVP.de
E-Mail:
Strafrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Medizinrecht
Preis: 150 €

 

Die gesetzliche Kündigungsfrist für ein Arbeitsverhältnis beträgt gemäß § 622 BGB:

  • Während einer vereinbarten Probezeit, längstens für die Dauer von sechs Monaten, kann das Arbeitsverhältnis mit einer Kündigungsfrist von zwei Wochen gekündigt werden.
  • Danach beträgt die Kündigungsfrist vier Wochen zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats.
  • Die Kündigungsfrist erhöht sich bei einer Kündigung durch den Arbeitgeber, wenn das Arbeitsverhältnis
    • zwei Jahre bestanden hat, auf einen Monat,
    • bei fünf Jahren auf zwei Monate,
    • bei acht Jahren auf drei Monate,
    • bei 10 Jahren auf vier Monate,
    • bei 12 Jahren auf fünf Monate,
    • bei 15 Jahren auf sechs Monate und
    • bei 20 Jahren auf sieben Monate.

Die verlängerten Kündigungsfristen enden jeweils zum jeweils zum Ende des Kalendermonats.

123recht.net Tipp:

Schreiben Sie mit unserem interaktiven Muster Ihre Arbeitnehmerkündigung. Mit Berechnung des Resturlaubs und Fristen!

Jetzt Arbeitsvertrag kündigen
WMVP Rechtsanwälte
Wandersleben Münchhausen& Partner mbB
Rechtsanwalt Felix Westpfahl
Osterstraße 1
30159 Hannover
www.wmvp.de
Wollen Sie mehr wissen? Lassen Sie sich jetzt von diesem Anwalt schriftlich beraten.
Das könnte Sie auch interessieren
Arbeitsrecht Berechtigt eine verspätete Zeugniserstellung zum Schadensersatz
Arbeitsrecht Whistleblowing: Anzeigen eines Arbeitnehmers gegen den Arbeitgeber