Die Simpsons - Waldorf Frommer fordern € 469,50

Mehr zum Thema:

Urheberrecht - Abmahnung Rubrik, Simpsons, Waldorf, Abmahnung, Staffel, Filesharing

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Abmahnung wegen Filesharing von Die Simpsons, Staffel 25, Folge 1 über Tauschbörsen

Die Kanzlei Waldorf Frommer aus München mahnt seit wenigen Tagen nun im Auftrag der Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany GmbH das illegale Verteilen der Serie "Die Simpsons" in Internettauschbörsen ab.

Ist die Abmahnung wegen Die Simpsons Betrug oder Abzocke?

Die Anwälte Waldorf Frommer erheben den Vorwurf, dass der Abgemahnte z. B. die Folge 1 der Staffel 25 von Die Simpsons heruntergeladen und für Dritte über sog. Internettauschbörsen (eMule, eDonkey, Bittorrent) zum Herunterladen bereitgestellt habe.

Muss ich die Forderungen von Waldorf Frommer wegen Die Simpsons erfüllen?

Die Kanzlei Waldorf Frommer fordert eine Unterlassungserklärung und macht Zahlungsansprüche von € 469,50 geltend. Geben Sie keinesfalls die beigefügte Unterlassungserklärung ab. Sie stellt ein Schuldanerkenntnis dar, das nur schwer wieder entkräftet werden kann. Ob Sie überhaupt auf Unterlassung und Schadensersatz haften, kann ein spezialisierter Anwalt optimal prüfen. 

Modifzierte Unterlassungserklärung abgeben?

Sobald sich der Anschlussinhaber den Internetanschluss mit anderen Personen wie Frau, Mann, Kinder, Mitbewohner, Besucher, Gäste etc. teilt, kann die Haftung vollständig entfallen. Die Pflichten, die der Anschlussinhaber verletzt haben könnte, variieren je nach Nutzerkreis. Lassen Sie sich nicht von Anwälten eine lebenslang geltende modifizierte Unterlassungserklärung aufreden, die Vertragsstrafen von mehreren tausend Euro auslösen kann. In vielen Fällen ist dies blanker Unsinn.

Ziel unserer Verteidigung ist die Abwehr der Zahlungsforderungen und des Unterlassungsanspruchs, je nach Lage des Einzelfalls.

Die Anwaltskanzlei Hechler vertritt bundesweit tausende Abgemahnte. Vor einer Inanspruchnahme anwaltlicher Dienste können sich Betroffene unter der Rufnummer 07171 18 68 66 an uns wenden.

Im Rahmen einer kostenlosen, telefonischen Ersteinschätzung erörtern wir die Sach- und Rechtslage. Wir verteidigen Sie bundesweit zu einem fairen Pauschalpreis.

Diskutieren Sie diesen Artikel